TTC Ketsch-TTVK Damen 8:5

Die Kappler Damenmannschaft hatte ein sehr schweres Auswärtsspiel beim derzeitigen Tabellenführer, dem TTC Ketsch zu bestreiten. Auch wenn letztlich nur eine knappe Niederlage als Resultat erreicht wurde – die Kappelrodecker lieferten ein Superspiel ab und boten dem Tabellenführer über die ganze Spielzeit von 3,5 Stunden jederzeit Paroli.

Im ersten Doppel unterlagen Vanessa/Juana Maier knapp mit 1:3 gegen Thome/Kusterer. Noch enger war es beim zweiten Doppel-Match Ursula Maier/Astrid Seiler – nach ständigem Hin und Her und vielen sehenswerten Ballwechseln mussten sich die Kappler mit 12:10 in der Verlängerung im fünfte Satz geschlagen geben.

Im ersten Einzel spielte Vanessa Maier groß auf und konnte gegen die bis dato unbesiegte Thome nach 0:2 Rückstand (2x 9:11) mit 17:15 und zweimal 11:9. Punkten dann doch noch die Oberhand behalten. Super Ballwechsel und eine überragende Vorhand waren der Garant für diesen tollen Erfolg.

Leider lief es beim nächsten Einzel nicht so gut für den TTV Kappelrodeck. Ursula Maier musste nach heftiger Gegenwehr gegen Berger in jeweils knappen 1:3 Sätzen das Spiel an den Gegner abgeben.

Auch im nächsten Einzel hatten die Kappler nicht das nötige Quentchen Glück auf ihrer Seite. Astrid Seiler führte schon mit 2:0 Sätzen und musste das Spiel dann noch im fünften Satz gegen Reinbold abgeben. Doch Juana Maier konterte prompt wieder. Auch dieses Spiel gegen Kusterer ging über die volle Distanz von fünf Sätzen – Am Ende hatte die Kapplerin die Nase vorn und verkürzte damit zum 4:2. Ursula Maier setzte nach und auch sie konnte gegen Thome bestehen und wiederum nach fünf Sätzen den Sieg nach Hause tragen.

In ihrem zweiten Einzel musste Vanessa Maier nach knappsten Niederlagen in den beiden ersten Sätzen dann doch den Widerstand gegen Berger aufgeben und verlor in 0:3 Sätzen. Doch Juana Maier konnte über ihr beherztes Angriffsspiel gegen Reinbold überzeugen und verkürzte mit ihrem 3:1 Sieg wieder auf 5:4 Punkte. Astrid Seiler hatte den Ausgleich in der Hand – doch nach sehr gutem Spiel gegen Kusterer musste sie auch ihr zweites Einzel im fünften Satz knapp an die Konkurrenz abgeben. Ursula Maier wusste im Folgespiel gegen Reinbold zu überzeugen und verkürzte mit ihrem 3:1 Erfolg auf 6:5. Durch zwei weitere knappe Niederlagen von Juana Maier gegen Thome und Astrid Seiler gegen Berger konnte der Tabellenführer aus Ketsch dann schliesslich doch noch mit 8:5 gewinnen.

Obwohl es für die Kappler leider nicht zum verdienten Punktgewinn gereicht hat – die Zuschauer hatten jedenfalls ein dramatisches Spiel mit tollen Ballwechseln auf beiden Seiten gesehen.

TTVK1-Rastatter TTC 8:8

Beim Heimspiel der ersten Herrenmannschaft wurden die Nerven nicht geschont. Die Gäste aus Rastatt konnten mit einer 2:1 Führung die drei Startdoppel beenden. Rolf Müller/Werner Huber verloren in 1:3 Sätzen jeweils knapp in der Verlängerung gegen Geier/Fütterer. Danny Müller/Klaus Rauber hatten gegen Urbanek/Kolodziej das Nachsehen. Den Punkt für die Kappler erspielten sich Jochen Künstel/Uwe Teichmann gegen Kappenberger/Ehling-Weiss.

Im vorderen Paarkreuz beherrsche Danny Müller seinen Gegener Kolodziej in überzeugenden 3:0 Sätzen. Eine knappe Niederlage musste Rolf Müller gegen Urbanek hinnehmen. Auch die Mittelgruppe teilte sich die Punkte:  Werner Huber blieb deutlicher Sieger gegen Kappenberger – Jochen Künstel konnte nur als zweiter Sieger gegen Geier das Spiel beenden. Im hinteren Paarkreuz hatten die Kappler keinen guten Lauf. Sowohl Uwe Teichmann, als auch Klaus Rauber mussten ihre Punkte gegen Fütterer bzw. Ehling-Weiss abgeben – die Gäste führten damit mit 6:3 Punkten. Nach einem weiteren Punktverlust von Danny Müller gegen Urbanek schien die Vorentscheidung fast schon gefallen zu sein. Doch die Kappler gaben sich nicht auf. Routinier Rolf Müller gelang nach sehr spannenden Ballwechseln gegen Kolodziej ein Fünfsatzsieg. Anschliessend konnten Werner Huber gegen Geier und Jochen Künstel gegen Kappenberger gewinnen – die Spannung stieg – Kappelrodeck war mittlerweile auf 6:7 Punkte herangekommen. Nach knappen Niederlagen in allen drei Sätzen musste Uwe Teichmann den nächsten Punkt an Fütterer abgeben. Doch wieder konterten die Kappler: Klaus Rauber gewann in überzeugender Manier gegen Fütterer. Das ausstehende Schlussdoppel zwischen Rolf Müller/Werner Huber und Urbanek/Kolodziej musste damit die Entscheidung über Niederlage oder Remis bringen. Im ersten Satz konnten die Kappler in 11:8 Sätzen knapp gewinnen. Auch der zweite und dritte Satz wurde nach knappen Siegen nach Hause gebracht  – das umjubelte  8:8 war damit unter Dach und Fach. Nach deutlichem Rückstand reichte es damit doch noch zum wichtigen Punktgewinn – im Kampf gegen den Abstieg konnte ein weiterer Punkt eingefahren werden – die Kappler etablieren sich damit im Mittelfeld.

TTVK1-TTTF Rastatt II 9:4

In einem äußerst wichtigen Heimspiel wussten die Kappelrodecker Tisch-tennisspieler gegen die Gäste aus Rastatt voll zu überzeugen. Mit einem Sieg wollte man sich im direkten Vergleich gegen eine mitabstiegsbedrohte Mannschaft wichtige Punkte sichern.

Mit dieser positiven Einstellung konnte der TTVK auch prompt mit einer 2:1 Führung aus den Doppelbegegnungen starten. Dabei gewannen Rolf Müller/Werner Huber denkbar knapp in fünf Sätzen gegen Weisbrich/Strotz. Sehr souverän konnten Jochen Künstel/Uwe Teichmann ihr Doppel gegen Kleinbub/Haussecker gewinnen. Eine deutliche Niederlage mussten dagegen Danny Müller/Klaus Rauber gegen Hertel/Henkel hinnehmen.

Im vorderen Paarkreuz hatten dann sowohl Danny Müller gegen Henkel, als auch Rolf Müller gegen Hertel nach sehr spannenden Spielverläufen das Nachsehen. Mit diesen beiden Siegen konnten die Gäste aus Rastatt mit 3:2 in Führung gehen. Kappelrodeck ließ sich von diesen beiden Niederlagen aber nicht sonderlich beeindrucken: Im mittleren Paarkreuez überzeugte Werner Huber gegen Strotz und glich mit seinem 3:1 Sieg den Rückstand gleich wieder aus. Jochen Künstel setzte den Aufwärtstrend fort und konnte mit einem 3:0 Sieg, der aber sehr hart umkämpft war, gegen Weisbrich die Kappler erneut in Führung bringen. Im hinteren Paarkreuz wollte man der Mittelgruppe nicht nachstehen und baute die Führung auf 6:3 Punkte aus. Dabei hatte Uwe Teichmann seinen Gegner Haussecker jederzeit im Griff – Klaus Rauber passte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten seinem Gegenüber Kleinbub immer besser an und gewann letztlich überzeugend in 3:1 Sätzen.

Für Danny Müller sollte es nicht sein bester Spieltag werden. Nach Niederlage im Doppel und seinem anschließenden Einzel musste er auch sein zweites Einzelspiel nunmehr gegen Hertel verloren geben. Nach knappen Niederlagen in den ersten beiden Sätzen hatte er Hertel nicht mehr viel entgegenzusetzen und bezog im dritten Satz dann eine sehr deutliche Niederlage. Doch der TTV Kappelrodeck ließ sich nicht mehr aufhalten: Rolf Müller gewann nach sehr ausgeglichenem Spielverlauf in fünf Sätzen gegen Henkel und baute die Führung auf 7:4 Punkte aus. Werner Huber liess Weisbrich bei seinem 3:0 Erfolg nie den Hauch einer Chance und brachte seinen Punkt mehr als deutlich nach Hause. Jochen Künstel blieb es dann überlassen in einem weiteren spannungsgeladenen Match gegen Strotz den letzten benötigten Punkt zum Sieg zu erspielen. Nach ständigem Hin und Her gelang es Jochen Künstel sein Spiel im fünften Satz nach Hause zu bringen.

Der 9:4 Sieg sieht deutlicher aus, als er tatsächlich war :  472:427 Sätze zeigen auf, dass das Spiel über weite Strecken sehr ausgeglichen war – trotz Allem war der Erfolg der Kappelrodecker letztlich verdient. Mit nunmehr 6:6 Punkten kann man sich, zumindest vorerst, im Mittelfeld der Bezirksliga etablieren und damit in aller Ruhe die nächsten Spiele angehen.

 

Erfolgreiches Wochenende für den TTV Kappelrodeck

Damen – Badenliga
TV St. Georgen – TTV Kappelrodeck   7:7
Auch die Kappler Damen hatten, wie schon die erste Herrenmannschaft, an diesem Wochenende einen Doppelspieltag zu absolvieren. Beim TV St. Georgen schaffte das Damenteam des TTV Kappelrodeck in einem hochdramatischen und spannenden Spiel in der Badenliga ein 7:7 Unentschieden.
In den Eingangsdoppeln erkämpften sich Juana und Vanessa Maier nach verlorenem ersten Satz noch einen souveränen 3:1 Satzsieg. Viel Spannung geboten war im zweiten Doppelspiel von Ursula Maier/Astrid Seiler, die ganz knapp im fünften Satz gegen Scherer/Obergföll unterlagen. Nach einem 8:10 Rückstand kämpfte man sich  auf 10:10 heran, um dann doch noch mit 10:12 den Kürzeren zu ziehen. Doch die Kappler ließen sich von dieser äußerst knappen Niederlage nicht beeindrucken:
In den beiden Spielen der Spitzengruppe gelang dem Kappler Team jeweils ein Fünfsatz Sieg. Vanessa Maier bezwang St. Georgens Spitzenspielerin Natalie Obergföll mit 11:6 im fünften Satz und Ursel Maier gewann in der Verlängerung des fünften Satzes mit 12:10.
Danach unterlag Astrid Seiler gegen Ann-Kathrin Obergföll mit 1:3 Sätzen, doch Juana Maier machte mit einem 3:1  gegen Geiger diese Niederlage gleich wieder wett –  4:2 hieß nun der Zwischenstand.
In ihrem zweiten Einzel unterlag Ursula Maier anschließend gegen Natalie Obergföll, doch die mit effizientem Angriffsspiel aufspielende Vanessa Maier hielt durch einen 3:1 Sieg über Scherer die Kappler weiter in Front. Juana Maier erreichte ihren zweiten Tagessieg gegen Ann-Kathrin Obergfölll und brachte den TTVK mit jetzt 6:3 in Führung – die Kappler lagen mit großem Abstand vorn – die Vorentscheidung schien gefallen. Doch vier Niederlagen in Folge brachten den TTVK dann fast auf die Verliererstraße. Astrid Seiler unterlag dabei denkbar knapp im fünften Satz gegen Geiger und etwas überraschend musste auch Ursula  Maier mit 1:3 gegen Anne-Kathrin Obergföll die Segel streichen. Juana Maier gegen Natalie Obergföll und  Astried Seiler gegen Scherer unterlagen mit 1:3 Sätzen. Im letzten Spiel – der TTV Kappelrodeck lag nunmehr mit 6:7 im Hintertreffen – behielt Vanessa Maier die Nerven und gewann in überragender Manier glatt in drei Sätzen gegen Geiger. Sie war damit die Spielerin des Tages und schaffte neben ihren drei Einzelsiegen auch noch den Erfolg im Doppel – besser geht`s definitiv nicht.

Damen – Badenliga
TTV Kappelrodeck – TTF Rastatt 1:8
Eine deutliche 1:8 Niederlage gab es in der zweiten Begegnung des Wochenendes. Der letztjährige Oberliga Absteiger TTF Rastatt gab seine Visitenkarte in Kappelrodeck ab. Nach dem Sieg von Vanessa und Juana Maier in den Eingangsdoppeln mit 3:0 Sätzen, gab es für die komplett angetretenen Spielerinnen aus Rastatt nichts mehr zu erben.
Trotzdem leistete der TTV Kappelrodeck mehr Gegenwehr, als es die deutliche Niederlage darstellt. So spielte Ursula Maier gegen Gibs absolut auf gleichem Niveau und musste sich nur äußerst knapp geschlagen geben. Auch bei Vanessa Maier gegen Merkel wäre ein Punkt durchaus im Bereich des Möglichen gelegen. Beim 1:3 waren alle vier Sätze äußerst umkämpft und endeten jeweils nur mit knappsten Ergebnissen.
Auch Juana Maier zeigte sich gegen Ludwig als gleichwertige Gegnerin – dennoch musste sie sich letztlich in 1:3 Sätzen geschlagen geben. Astrid Seiler verlor deutlich gegen Moch, was zum 1:5 Zwischenstand führte. Nachdem wiederum Ursula Maier nach sehr spannenden Sätzen im fünften Satz eine weitere Niederlage beziehen musste, war der Widerstand der Kappler gebrochen.
Dennoch konnten die Kappler Damen mit diesem Wochenende zufrieden sein. Ein Punktgewinn im Auswärtsspiel gegen den Klassennachbarn aus St. Georgen war enorm wichtig. Mit derzeit 3:5 Punkten belegen die Kappler Damen einen guten Platz im Mittelfeld. Im nächsten Spiel müssen die Damen zum Tabellenführer TTC Ketsch – sicherlich ein sehr schweres Spiel – aber man darf auf das Abschneiden der Kappler trotz Allem gespannt sein.

Herren Bezirksliga
TTC Rauental II – TTV Kappelrodeck I   2:9
Im wichtigen Spiel im Kampf um einen Nichtabstiegsplatz musste die erste Herrenmannschaft des TTV Kappelrodeck beim TTC Rauental II  antreten. Klaus Rauber musste ersetzt werden, durch Ersatzspieler Dominik Braun konnte mit einer starken Leistung dieses Manko sehr gut ausgleichen. Bereits die Eröffnungsdoppel zeigten auf, daß in diesem Match zwei ausgeglichene Mannschaften aufeinandertreffen. So konnten Danny Müller/Dominik Braun gegen Landler/Merkel stark aufspielen und behielten in knappen 3:2 Sätzen die Nase vorn. Ebenso erfolgreich konnten Jochen Künstel/Uwe Teichmann gegen Zug/Schnepf bestehen und einen weiteren Punkt für die Kappler erkämpfen. Rolf Müller/Werner Huber führten mit 2:1 Sätzen mussten dann aber doch noch das Spiel gegen Metz/Müller im fünften Satz abgeben. Mit dieser 2:1 Führung ging es in die Einzelbegegnungen. Auch hier setzte sich zunächst die Ausgeglichenheit fort. Rolf Müller schien seinen Kontrahenten Metz mit einer deutlichen 2:1 Führung schon im Griff zu haben, bevor das Spiel zu Gunsten von Metz kippte. Im fünften Satz gab es auch hier wieder eine knappe Entscheidung. Ebenso nach fünf Sätzen endete das zweite Spitzenspiel mit Danny Müller gegen Zug. Nach Gewinn des ersten Satzes kam Danny Müller mit 1:2 ins Hintertreffen. Durch eine starke kämpferische Leistung erspielte sich Danny Müller aber wieder leichte Vorteile und gewann letztlich knapp gegen Zug. Kappelrodeck führte mit 3:2 Punkten.
Danach lief es für den TTV Kappelrodeck:  In der Mittelgruppe konnten sowohl Jochen Künstel als auch Werner Huber gegen Landler bzw. Merkel gewinnen und erspielten damit einen komfortablen 5:2 Vorsprung. Auch das hintere Paarkreuz ließ sich nicht aufhalten. Ersatzspieler Dominik Braun gewann souverän gegen Müller – Uwe Teichmann ging gegen Schnepf als erster Sieger von der Platte.
Und die Erfolgsserie der Kappler sollte nicht abreißen: Danny Müller gewann auch sein zweites Einzel gegen Metz nach fünf spannenden Sätzen – Rolf Müller blieb es überlassen, mit seinem klaren 3:1 Sieg über Zug den letzten noch benötigten Punkt zu erspielen – Der Gesamtsieg in Höhe von 9:2 war damit unter Dach und Fach – ein wichtiger Erfolg im Kampf um den Abstieg.

Herren Bezirksliga
Spvgg Ottenau III – TTV Kappelrodeck I  9:1
Das zweite Match an diesem Doppelspieltag führte die erste Herrenmannschaft zum derzeitigen Tabellenführer Ottenau III. Da die Mannschaft Rolf Müller ersetzen musste, standen die Chancen auf ein möglichst ausgeglichenes Spiel von vornerein schlecht für den TTV Kappelrodeck.
Auch wenn die Anfangsdoppel teilweise mit knappen Niederlagen endeten, mussten die Kappler insgesamt die Überlegenheit der Heimdoppel anerkennen – mit 0:3 Punkten starteten die Gäste aus Kappelrodeck in die Einzelspiele. Aber auch in den Einzelbegegnungen konnten die Kappler nicht allzu viel ausrichten. So verloren Werner Huber gegen Gorjup – Danny Müller hatte das Nachsehen gegen Herrmann.
Auch Uwe Teichmann und Jochen Künstel  mussten nach starker Gegenwehr gegen Büchel bzw. Weiler die Punkte dem Tabellenführer überlassen. Im hinteren Paarkreuz verlor Jarryd Kleine-Weber klar gegen Herrmann – Klaus Rauber, der von seiner 50. Geburtstagsfeier kam, konnte mit seinem Sieg gegen Schweyda den Ehrenpunkt für die Kappler erkämpfen. Eine weitere Niederlage von Danny Müller gegen Gorjup besiegelte die endgültige Niederlage der Kappler gegen den Tabellenführer.
Trotz diesem deutlichen Punktverlust beim Tabellenführer, kann die erste Herrenmannschaft mit dem Ergebnis (Sieg in Rauental) dieses Doppelspieltages sehr zufrieden sein und mit etwas Entspannung in die nächsten Spiele gehen.

Herren Kreisklasse A
TTG Achern – TTV Kappelrodeck II  5:9
Die Zweite Herrenmannschaft des TTV Kappelrodeck trat am Mittwoch vergangener Woche im Lokalderby auf die Tischtennisfreunde aus Achern. Traditionell kommte es dabei immer zu sehr interessanten und spannenden Spielen.
Die Kappler erwischten den besseren Start und setzten sich mit 2:1 Punkten nach den Doppelbegegnungen in Führung. Sowohl in der Spitzen- als auch in der Mittelgruppe endeten die anschließenden Einzelspiele remis. Dominik Braun blieb deutlicher Sieger gegen Ma – Frank Schneider musste sich in 1:3 Sätzen gegen Schultze geschlagen geben. Biro Zoltan hatte gegen Kökten Probleme ins Spiel zu kommen und verlor ebenso nach 1:3 Sätzen. Ulrich Vogel kam nach Niederlage im ersten Satz gegen Armbruster immer besser zurecht und gewann letztlich deutlich in 3:1 Sätzen.
Im hinteren Paarkreuz konnte die Kappler dann erstmalig doppelt punkten. Peter Jülg gewann gegen Atakan Kökten deutlich in 3:0 Sätzen – Nachwuchstalent Leon Roser spielte gegen Routinier Trost groß auf und setzte sich in 3:0 Sätzen knapp durch. Nach zwei weiteren Punkten im vorderen Paarkreuz war wohl die Vorentscheidung gefallen. Sowohl Dominik Braun, als auch Frank Schneider konnten sich gegen ihre Gegner durchsetzen und den TTV Kappelrodeck mit 8:3 in Führung bringen.
Achern gab sich aber noch nicht geschlagen. Nachdem sich sowohl Zoltan Biro, als auch Ulrich Vogel geschlagen geben mussten, konnte Achern auf 5:8 verkürzen. Nach einem sehr knappen Erfolg von Peter Jülg gegen Drost war der Kappler Sieg jedoch unter Dach und Fach. In den nächsten Spielen muss die Zweite gegen den Tabellenführer und auch gegen den Tabellenzweiten bestehen – vielleicht gibt es dabei ja die eine oder andere Überraschung.

Erfolgreicher Start der Damen in der Badenliga

TTV Kappelrodeck – TTCV Mönchweiler  8:4

Die Damen bestritten nach dem letztjährigen Aufstieg in die Badenliga das erste Spiel und konnten dies auch erfolgreich gestalten.

TTVK-Damen starten mit Sieg in die Badenliga!
Mit einem überzeugenden 8:4 Heimsieg starten die Tischtennis-Damen des TTV Kappelrodeck in der Badenliga und holen damit gegen den TTSV Mönchweiler die ersten Punkte.
Vanessa und Juana Maier hatten im ersten Doppel keinerlei Probleme ihr Angriffsspiel gegen Reinhardt/Gläser durchzusetzen und gewannen sehr deutlich mit 3:0 Sätzen. Ohne das nötige Quentchen Glück spielten dagegen Astrid Seiler/Ursel Maier – sie verloren im 5.Satz mit 9:11 gegen Szuleski/Hauser.
Mit diesem 1:1 Unentschieden aus den Doppelbegegnungen ging es dann in die Einzelpaarungen. Im Spiel 1 gegen 2 zog Ursel Maier überraschend gegen Hauser mit 1:3 den Kürzeren, da sie gegen das variable Angriffsspiel ihrer Gegnerin keinen ausreichenden Block entgegenzusetzten hatte. Doch Vanessa Maier ließ sich davon nicht beeindrucken und glich diese Niederlage prompt mit einem souveränen 3:0 Sieg über die Belagspielerin Szulerski wieder aus.
Danach lief es für die Kappelrodecker Damen: Weitere drei Punkte in Folge ließen den TTVK auf die Siegerstrasse einziehen. Juana Maier machte es ihrer Schwester nach und liess keinerlei Zweifel an ihrer Überlegenheit gegen Elke Gläser aufkommen – auch sie gewann sehr deutlich in 3:0 Sätzen.
Mit ihrem derzeit überragenden Rückhandtopspjn setzte Astrid Seiler ihre Kontrahentin Leonie Reinhardt ständig unter Druck und brachte den TTV Kappelrodeck mit ihrem nie gefährdeten Sieg mit 4:2 Punkten in Führung.
In ihrem zweiten Einzel hatte Ursel Maier nur im ersten Satz Probleme gegen Szulerski – setzte sich dann aber immer besser in Szene und brachte den TTV Kappelrodeck mit 5:2 in Front. Der erste Sieg in der Badenliga war damit schon greifbar nahe. Doch die Gäste aus Möchnweiler gaben sich noch nicht geschlagen. Zwei Viersatz-Niederlagen von Vanessa Maier gegen Saskia Hauser und Juana Maier gegen Leoni Reinhardt brachten die Mönchweiler Damen nochmals auf 4:5 Punkte heran.
Doch die Kappler ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und setzten ihrerseits wieder nach. Astrid Seiler wusste auch in ihrem zweiten Match voll zu überzeugen und brachte den TTV Kappelrodeck mit ihrem 11:7 im vierten Satz gegen Gläser wieder auf die Siegerstrasse.
Juana Maier siegte gegen mit 11:9, 12:10 und 11:9 gegen Leonie Reinhardt – der TTV Kappelrodeck führte nunmehr mit 7:4 Punkten. Den Schlußpunkt setzte Ursel Maier mit einem glatten 3:0 Erfolg – damit war der erste Sieg in der noch jungen Spielrunde der Badenliga in trockenen Tüchern für den TTV Kappelrodeck.
Herzlichen Glückwunsch !

Rundenstart Herren

Dieser Tage starteten die Herrenmannschaften in die neue Spielrunde.
Die Erste wusste dabei noch nicht zu überzeugen und startete mit 0:4 Punkten denkbar schlecht.
Ebenso konnte die Zweite noch nicht ihre Stärke aufzeigen, ist nach zwei Spielen zwar noch ungeschlagen, kam aber in keinem der beiden Spiele über ein Remis hinaus.

Herren Bezirksliga
TTV Kappelrodeck I – TB Bad Rotenfels I  –  3:9
Einen schlechten Start hatten die Kappelrodecker beim ersten Spiel der neuen Saison gegen Rotenfels. Nach den Doppelspielen lag die Mannschaft mit 1:2 Punkten im Rückstand. Rolf Müller/Werner Huber verloren dabei gegen Varga/Kopp und Jochen Künstel/Uwe Teichmann mussten sich in knappen 3:1 Sätzen Hatz/Götz geschlagen geben. Siegreich für Kappelrodeck waren Danny Müller/Klaus Rauber die nach knappen Satzsiegen mit 3:0 die Oberhand gegen Stahlberger/Marijic behielten.
Im vorderen Paarkreuz mussten sowohl Danny Müller als auch Rolf Müller die Überlegenheit von Marijic bzw. Stahlberger anerkennen und verloren beide die Punkte an Rotenfels.
Werner Huber konnte mit seinem klaren Sieg über Kopp noch zum 2:4 verkürzen, doch das Zwischenhoch sollte nicht lange andauern.
Jochen Künstel musste sich nach starker Gegenwehr im fünften Satz knapp gegen Varga geschlagen geben – bei Uwe Teichmann war eine noch knappere Niederlage im fünften Satz gegen Götz zu beklagen. Nachdem auch Klaus Rauber nach ausgeglichenem Match gegen Hatz eine Niederlage bezog, war eigentlich die Vorentscheidung gefallen – TB Rotenfels führte deutlich mit 7:2 Punkten.
Rolf Müller konnte mit seinem Sieg über Marijic zwar nochmals auf 3:7 verkürzen. Niederlagen von Danny Müller gegen Stahlberger und Werner Huber gegen Varga besiegelten dann letztlich doch die deutliche Niederlage gegen Rotenfels.

Herren Bezirksliga
TTV Bühlertal I – TTV Kappelrodeck I  –  9:3
Mit dem gleichen Ergebnis mussten sich die Kappelrodecker im Auswärtsspiel in Bühlertal  begnügen. Auch in diesem Match gab es zahlreiche äusserst knappe Spielentscheidungen. So endeten alleine die drei Eröffnungsdoppel jeweils mit Fünfsatzsiegen, was die Ausgeglichenheit der beiden Teams in diesem Derby aufzeigte. Siegreich für die Kappelrodecker waren Jochen Künstel/Uwe Teichmann im Doppel gegen Zimpfer/Jentschke. Danny Müller gewann gegen Hamann in deutlichen 3:0 Sätzen und Rolf Müller blieb ebenso über Hamann erfolgreich.
Die Niederlage fiel aufgrund der Ausgeglichenheit wohl etwas zu hoch aus. In den nächsten Spielen muss Kappelrodeck punkten, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren.

Herren Kreisliga A
TTV Gamshurst II – TTV Kappelrodeck II –  8:8
Zum Auftaktspiel musste die Kappler Zweite leider ersatzgeschwächt zum Lokalderby beim TTV Gamshurst II antreten. Das Spiel war sehr ausgeglichen. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich letztlich entscheidend absetzen – das 8:8 Ergebnis war für die Kappler etwas enttäuschend, doch dem Spielverlauf entsprechend gerecht.

Herren Kreisliga A
TTV Kappelrodeck II – TTV Iffezheim IV  –  8:8
Ein unerwartet starkes Auftreten zeigten die Gäste aus Iffezheim beim ersten Heimspiel der Kappler Zweiten. Die vielen knappen Ergebnisse zeugten von der Ausgeglichenheit der beiden Mannschaften. Kappelrodeck musste zwei Spieler ersetzen und hatte einen miserablen, aber auch etwas unglücklichen Start in diese Begegnung.
Das erste Doppel von Dominik Braun/Peter Jülg gegen Seiser/Broscheit konnte in 3:1 Sätzen recht deutlich gewonnen werden. Frank Schneider/Ulrich Vogel mussten sich mit 12:14 im fünften Satz unglücklich gegen Pflüger/Köbele geschlagen geben. Auch im driten Doppel bei der Paarung Manfred Vogel/Leohn Steimle sollte es nach sehr knappen Satzspielen nicht zum Erfolg der Kappler reichen.
Auch in den nachfolgenden Spielen der Spitzen- sowie Mittelgruppe hatten die Gäste aus Iffezheim das glücklichere Händchen. Frank Schneider verlor gegen Broscheit in 1:3 Sätzen. Dominik Braun verlor mit dem gleichen Ergebnis gegen Seiser. Auch Ulrich Vogel konnte gegen Pflüger nicht bestehen und musste sich in 1:3 Sätzen geschlagen geben – damit führte Iffezheim schnell und etwas unerwarten mit deutlichen 5:1 Punkten. Nachdem Peter Jülg gegen Routinier Theo Merkel eine starke kämpferische Leistung geboten hatte und mit seinem Fünfsatzsieg auf 2:5 verkürzen konnte, hoffte man auf das berühmte Platzen des Knotens. Doch wieder waren es die Gäste, die mit zwei weiteren Siegen eigentlich schon alle Trümpfe zum Sieg in der Hand hatten. Manfred Vogel verlor dabei gegen Köbele – Leon Steimle hatte eine Niederlage gegen Schmidt zu beklagen.
Doch die Kappler stemmten sich noch einmal auf. Frank Schneider konnte Bettina Seiser im fünften Satz besiegen. Ebenso behielt Dominik Braun die Nerven gegen Broscheit und steuerte einen weiteren Punkt für die Kappler bei, was zum 4:7 Zwischenstand führte.
Nachdem auch noch die Kappler Mittelgruppe mit Peter Jülg und Ulrich Vogel erfolgreich gegen Pflüger bzw. Merkel bestehen konnten stand es plötzlich wieder 6:7 – das Spiel war wieder offen.
Manfred Vogel gelang mit seinem Fünfsatzsieg gegen Schmidt dann noch der Ausgleich. Doch Leon Steimle musste sich nach anfänglicher starker Dominanz gegen Köbele dann doch noch geschlagen geben – Iffezheim führte vor dem Schlussdoppel wieder mit 8:7 Punkten.
In einem dramatischen `Endspiel`  – wiederum über fünf Sätze, konnten sich die Kappler Dominik Braun/Peter Jülg im fünften Satz dann doch noch deutlich mit 11:3 Punkten den Punkt sichern und damit das letztlich verdiente 8:8 Unentschieden erkämpfen.
Mit zwei Unentschieden ist man zwar weiterhin in dieser Runde ungeschlagen, bleibt aber dennoch etwas hinter den hohen Erwartungen für diese Spielrunde zurück.

Am 8. Okt. ist Start der Damenmannschaft in der Badenliga

Nach dem sensationellen Aufstieg mit 36:4 Punkten aus der Verbandsliga startet die Tischtennis-Damenmannschaft des TTV Kappelrodeck nun in das „Abenteuer“ Badenliga.
Gut vorbereitet für die neue Saison starten die „Mädels“ am kommenden Sonntag, den 8. Oktober 2017 um 10:30Uhr gegen den TTSV Mönchweiler.
Zuschauer sind in der Pfarrberghalle Waldulm herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.  Weitere Gegner in der neuen Liga sind: TV St. Georgen, TTC 1946 Weinheim, TV Britzingen, TTF Rastatt, VSV Büchig, TTC Weinheim-West, TTC Ketsch und als Lokalderby der TTV Gamshurst, der über die Relegation den Sprung nach oben schaffte.
Die Mannschaftsführerin und Spitzenspielerin Ursel Maier, die in der Verbandsliga in der Spitze 36:8 Siege schaffte, wird die Mannschaft wieder auf Position 1 in die Liga führen. Ihre innere Ruhe und ihr unglaublich gutes „Händchen“ für Abwehr und Angriffsbälle werden sicherlich wieder Garant für so manchen Punktgewinn sein. Vanessa Maier mit ihrem Noppenbelag auf der Rückhand und einem fulminanten Schuss auf der Vorhand spielt auf Position 2.
Sie erreichte in der Verbandsliga mit 26:14 Siegen auch ein beachtliches Ergebnis.
Auf Position 3 darf man gespannt sein auf den Youngster der Mannschaft, Juana Maier, ob es ihr gelingt genauso frech aufzuspielen wie in der Verbandsliga, wo sie 30:10 Siege erreichte. Auf Position 4 des TTVK spielt Allrounder Astrid Seiler. Sie wird schon versuchen mit ihren Aufschlägen aus der Rückhand, aber auch über ihren Rückhand-Topspin zu vielen Punkten zu kommen, sie erreichte in der Verbandsliga gute 17:15 Siege, wobei ein Sieg besonders hervorstach: Sie gewann beim TTC Nollingen das entscheidende Match mit sage und schreibe 17:15 im fünften Satz. Erwähnenswert sind aber auch die beiden Doppel der Mannschaft. So erreichten Ursel Maier/Astrid Seiler 14:4 Siege und Vanessa und Juana Maier 14:3 Siege in der Verbandsliga und lagen somit in der Spitzengruppe der Doppelergebnisse. Man darf gespannt sein,  ob in der Badenliga die Doppel ebenso gut funktionieren und wichtige Punkte bringen.
Gecoacht und gesponsert werden die TTV Damen übrigens von Konrad Epple und Michael Lamm (Signal-Iduna).
Nun bleibt es abzuwarten wie sich die TTVK „Mädels“ in der Badenliga schlagen, auf jeden Fall geht man mit dem Ziel Klassenerhalt in die neue, schwere Saison.
Wir wünschen viel Erfolg und die TTVK Damen würden sich über eine gute Zuschauerkulisse gerade im ersten Spiel gegen Mönchweiler freuen.

Danny Müller gewinnt Vereinspokal 2017

Trditionell fand am Wochenende beim Weinfest in Kappelrodeck-Waldulm die Vereinspokal-Meisterschaft in der Pfarrberghalle in Waldulm statt. Trotz dem schönen Wetter fanden sich viele Spieler zu einem der vereinsinternen Highlights des Jahres 2017 ein.
Gespielt wurde in zwei Gruppen – erstmalig wurden Gesamtmeisterschaften ausgetragen – Jugendliche und Teile der Damenmannschaft, die in der vergangenen Runde bekanntlich in die Badenliga aufgestiegen waren, nahmen am Turnier teil. Durch diese Konstellation waren auch viele interessante und spannenden Spiele zu sehen. In Gruppe 1 setzte sich letztlich der Abonnement-Sieger der letzten Jahre – Danny Müller durch. Zweiter wurde in dieser Gruppe Uwe Teichmann knapp vor Peter Jülg – damit waren die Beiden fürs Halbfinale qualifiziert. In der zweiten Gruppe kam es zu vielen knappsten Ergebnissen. So musste sich der stark aufspielende Nachwuchsspieler Lukas Fallert nur äußerst knapp gegen Klaus Rauber sowie Ulrich Vogel geschlagen geben. Auch gegen Astrid Seiler zeigte sich Lukas Fallert von seiner besten Seite und zeigte damit klar auf, dass in den nächsten Jahren mit ihm zu rechnen sein wird. Auch Astrid Seiler machte es den beiden späteren Gruppensiegern nicht leicht. Sowohl gegen Klaus Rauber als auch Ulrich Vogel wusste Astrid Seiler zu überzeugen – verlor dann aber beide Spiele knapp und scheiterte damit hauchdünn am Halbfinale. Gruppenerster wurde Ulrich Vogel, der sich nach klarem Rückstand gegen Klaus Rauber immer mehr herankämpfte und dann in 3:2 Sätzen als glücklicher Sieger die Vorrunde in dieser Gruppe für sich entscheiden konnte. Klaus Rauber war zweiter Halbfinalist aus der Gruppe 2 dieses Turniers. Im ersten Halbfinale standen sich dann Danny Müller und Klaus Rauber gegenüber. Danny Müller konnte in diesem Match seine Favoritenstellung behaupten und Klaus Rauber mit seinem aggressiven Angriffsspiel in die Schranken weisen. Damit stand Danny Müller als erster Finalist fest. Auch im zweiten Halbfinale gab es einen deutlichen Sieger. Uwe Teichmann gewann nach überlegtem Spiel gegen Ulrich Vogel und war damit zweiter Finalist. Im Spiel um Platz 3 trafen dann zum zweiten Mal an diesem Tag Klaus Rauber und Ulrich Vogel aufeinander. Wie beim ersten Aufeinandertreffen gab es auch beim Spiel um Platz drei viele spannende Ballwechsel zu sehen. Man schenkte sich nichts. Am Ende hatte wiederum Ulrich Vogel das glücklichere Ende für sich und konnte nach ausgeglichenen fünf Sätzen das Spiel zu seinen Gunsten gewinnen.Im Finale zwischen Danny Müller und Uwe Teichmann zeigte Danny Müller seine ganze Klasse. Wie bereits im Halbfinale gegen Klaus Rauber konnte sich Uwe Teichmann kaum gegen das extreme Angriffsspiel widersetzen. Trotzdem kam es nur zu knappen Satzsiegen von Danny Müller. Am Ende gewann Danny Müller aber auch dieses Match und konnte sich wieder mal als Sieger in die Annalen des TTV Kappelrodeck eintragen lassen.

(Bericht von Ulrich Vogel, Pressewart)

Tischtennis-Partnerschaftstreffen in Rosheim

Dass die Partnerschaft zwischen Kappelrodeck und Rosheim lebt, zeigt ein weiteres Mal der Tischtennis-Verein Kappelrodeck auf.  Mit einer großen Reisegruppe fuhr man dieser Tage in die freie Reichsstadt nach Rosheim im Elsass. Nachdem man vom Präsidenten des dortigen TTAC Rosheim am Ortseingang abgeholt wurde, fand eine Führung in dem schmucken Kleinstädtchen statt. Dass Rosheim viel zu bieten hat, das sah die Tischtennis- Abordnung des TTVK sofort. Blumengeschmückte Fachwerkhäuser, wunderschöne Stadttore und zahlreiche Zeugnisse aus früheren Epochen bestimmen das Stadtgebiet. Zuerst ging man mit der Führung zur Peter+Pauls Kirche. Die romanische Kunst und ihre stilistischen Einflüsse gelangten hier ausgezeichnet zum Ausdruck, mit ihren in den Stein gehauenen Bestiarium und die fein herausgearbeiteten Kapitellen. Weiter ging es zum Rathaus am Place de la Republique. 1760 erbaut bildet es ein nüchtern-symmetrisches Ensemble. Daneben der Sechs-Eimer-Brunnen. Hier schöpften die Rosheimer über 300 Jahre lang, mit den an Ketten hängenden Eimern, das Wasser. Eine weitere Station der Führung war die katholische Kirche Saint Etienne, ein Juwel der neoklassischen Arbeiten im Elsass. Die Fassade beherbergt die Statuen der heiligen Odilia und des heiligen Arbogast. Der einsetzende Starkregen beendete leider die Führung durch das schmucke Städtchen und ab ging es zum vorbereiteten Mittagessen im nahegelegenen Saal des TTAC. Hier bewirteten die Spieler des Tischtennisclubs aus Rosheim die Gäste aus Kappelrodeck fürstlich mit Speisen und Getränken.
Danach griff man nun endlich zum Tischtennisschläger und es wurde in der neu errichteten Sporthalle in Rosheim auf sechs Tischen gespielt.
Drei 4-er Mannschaften aus Rosheim und Kappelrodeck wurden auf das herzlichste vom Präsidenten des dortigen Clubs willkommen geheißen.

Dass die Tischtennisspieler aus Rosheim, die mit ihren 1.Mannschaft in der Regionalliga Frankreich spielen, zu stark für das Kappler Team sind, wusste man schon vorher. Dass es aber eine solche Abfuhr (1:16) für das Kappelrodecker Team gab, damit hatte man nicht gerechnet. Es gingen zwar einige Spiele knapp mit 2:3 an Rosheim, doch die Spielstärke des Teams ist schon enorm. So blieb es Werner Huber vorbehalten den Ehrenpunkt für den TTV Kappelrodeck zu erobern. Kappelrodeck spielte mit Werner Huber, Klaus Rauber, Ursel Maier und Zoltan Biro. Noch schlimmer sollte es für die 2. Mannschaft des TTVK, die mit Juana Maier, Astrid Seiler, Andi Köninger und Hans Stein spielte, ergehen. Am Ende war dann der olympische  Gedanke für die Kappelrodecker Spieler: Dabei sein ist alles! (o:17) Die 3.Mannschaft des TTVK spielte mit Mike Müller, Harald Walter, Lukas Fallert und Brigitte Gabelmann. Hier blieb es Harald Walter vorbehalten den Ehrenpunkt für das Kappelrodecker Tischtennis Team zu holen.

Alles in Allem: Es war eine gelungene Veranstaltung unter der Führung von Antoine, doch die Rosheimer Spieler haben einfach ein zu hohes Level um dass die Kappler mithalten könnten.

Zum Abschluss vertiefte man die Freundschaft zwischen beiden Vereinen mit heißen Wiener und Kartoffelsalat und die Kappelrodecker luden die heutigen Gastgeber, den TTAC Rosheim, schon jetzt zu einem Gegenbesuch ein.

Wir bedanken uns bei Konrad Epple und Klaus Knapp, die das Treffen mit unseren französischen Freunden organisiert haben.

Tischtennisverein Kappelrodeck 1970 e.V.