Erfolgreiche Woche für die erste und zweite Herrenmannschaft

Bezirksklasse
TTV Kappelrodeck I – TTV Muckenschopf II  9:4

Nachdem Danny Müller/Werner Huber gegen Vollet/Atmaca deutlich ihr Doppel gewinnen konnten, mussten sich Rolf Müller/Klaus Rauber und Uwe Teichmann/Lukas Fallert gegen ihre Gegner Braun/Brümmel bzw. Knößel/Mert jeweils äusserst knapp im fünften Satz in der Verlängerung geschlagen geben – der TTV kappelrodeck lag mit 1:2 nach den Startdoppeln zurück. Im vorderen Paarkreuz spielte man remis: Danny Müller gewann überaus deutlich gegen Vollet – Werner Huber musste sich Braun im fünften Satz beugen. Auch in der Mittelgruppe teilte man sich die Punkte: Rolf Müller musste gegen Knößel eine klare 0:3 Niederlage hinnehmen doch Uwe Teichmann konnte diese Niederlage durch einen deutlichen Sieg über Brümmel gleich wieder ausgleichen. Im hinteren Paarkreuz setzten sich die Kappelrodecker dann erstmals mit zwei Punkten durch: Lukas Fallert spielte einen überlegenen Sieg über Atmaca heraus und auch Klaus Rauber konnte nach 0:1 Rückstand noch mit 3:1 gegen Mert gewinnen. Danach lief es für den TTV kappelrodeck: Danny Müller gewann in fünf Sätzen gegen Braun – Werner Huber blieb erster Sieger gegen Vollet und Rolf Müller behielt ebenso die Oberhand gegen Brümmel, wie Uwe Teichmann mit seinem knappen Fünfsatzsieg gegen Knößel. Damit war die Entscheidung dann auch zugunsten des TTV Kappelrodeck gefallen – ein deutlicher 9:4 Sieg, der Auftrieb für die nächsten Spiele geben sollte.

Bezirksklasse
TTC Muggensturm – TTV Kappelrodeck I 1:9

Beim bisherigen Tabellenletzten rechneten sich die Kappler nach dem Erfolg über Muckenschopf auch gute Chancen aus. Rolf Müller musste zwar ersetzt werden, aber der Optimismus war trotzdem sehr groß. Nach einer 2:1 Führung aus den Doppelbegegnungen – Uwe Teichmann/Lukas Fallert gewannen knapp gegen Büchler/Hackel und Danny Müller/Werner Huber siegten dabei deutlich gegen Herrmann/Metz – Peter Jülg/Klaus Rauber verloren äussterst knapp nach vier Sätzen mit 17:15 in der Verlängerung. In der Spitzengruppe behielt Werner Huber gegen Hackel die Oberhand und Danny Müller wusste gegen Herrmann zu überzeugen. Auch die Mittelgruppe hielt sich gegen ihre Gegner schadlos: Lukas Fallert zeigte beim Fünfsatzsieg gegen Metz gute Nerven und Uwe Teichmann spielte gegen Büchler groß auf – Kappelrodeck führte damit schon vorentscheidend mit 6:1 Punkten. Auch im hinteren Paarkreuz sollten die Kappler zwei Punkte erkämpfen:  Klaus Rauber gewann dabei hauchdünn nach fünf Sätzen gegen Woelke und Peter Jülg konnte Kölmel mit 3:1 Sätzen schlagen. Den letzten noch benötigten Punkt zum 9:1 Sieg erspielte sich dann Danny Müller gegen Hackel.

Kreisklasse A
TTV Kappelrodeck II – TUS Sasbachried  9:6

Die knappen Ergebnisse in den Startdoppeln deuteten schon darauf hin, daß dieses Spiel sehr ausgeglichen sein würde. Dominik Braun/Peter Jülg verloren in der Verlängerung im fünften Satz gegen Baumann/Wiegert. Ulrich Vogel/Klaus Rauber hatten keine Probleme gegen Braun/Mahn und gewannen in 3:0 Sätzen – Zoltan Biro/Manfred Vogel setzten sich in einem ausgeglichenen Spiel gegen Reißnauer/Abele durch. Doch Sasbachried konterte:  so gingen in der Spitzengruppe beide Einzel der Kappler verloren: Dominik Braun verlor dabei gegen Braun und Ulrich Vogel hatte das Nachsehen gegen Baumann. Peter Jülg konnte Mahn deutlich schlagen, während Klaus Rauber gegen Wiegert den Punkt abgeben musste. In der Schlussgruppe trumpften die beiden Kappler Zoltan Biro und Manfred Vogel auf – sie gewannen beide ihre Spiele gegen Abele bzw. Reißnauer. Kappelrodeck führte mit 5:4 Punkten. Doch auch die zweiten Spiele im vorderen Paarkreuz gingen für die Kappler verloren – damit lag Sasbachried wieder mit 6:5 Punkten in Führung. Nun lag es an der Mittelgruppe den Rückstand wieder wett zu machen: Klaus Rauber gewann dabei dann gegen Mahn und Peter Jülg siegte gegen Wiegert und legten damit den Grundstein für den Erfolg. Die erneute Führung konnte Zoltan Biro gegen Reißnauer ausbauen, bevor Manfred Vogel mit seinem Sieg über Abele den letzten noch benötigten Punkt zum Sieg erspielte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.