Über

Tischtennis in Kappelrodeck

Der TTV Kappelrodeck wurde im Jahre 1970 gegründet, die Tischtennis-Geschichte ist jedoch schon einige Jahre älter. Bereits 1946 trafen sich im Grünen Winkel bei Günther Huber, Anwesen Futterer, einige junge Tischtennisinteressierte und spielten des öfteren auf Hubers Küchentisch Tischtennis. Als nach kurzer Zeit noch weitere Leute ihre Liebe für diese Sportart entdeckten, wechselte man aus Platzgründen das Spiellokal. Von Hubers Küche ging es ins Gasthaus Schlappen, denn der Schlappenwirt war der erste, der damals eine richtige Tischtennisplatte besaß. Die Nachricht von dieser neuen Sportmöglichkeit machte schnell die Runde, so dass sich bald noch weitere Tischtennisfreunde dazu gesellten. Vom Gasthaus Schlappen wechselte man dann ins Gasthaus Prinzen und von dort ging es einige Zeit später ins Gasthaus Kranz. Im grossen Saal vom Gasthaus Kranz fand man optimale Platzverhältnisse für die mittlerweile mehr als zehn Tischtennisspieler und damit nicht alle nur mit einer Platte auskommen mussten, machte die Schreinerei Schindler („De Schrinner“) noch eine zweite dazu.

Nachdem man nun richtig trainieren konnte, entschloss man sich im Frühjahr 1947 mit einer Herrenmannschaft am richigen Spielbetrieb teilzunehmen. Der TTC Kappelrodeck wurde aus der Taufe gehoben und man schloss sich als Abteilung dem Fussballverein an. In dieser ersten Kappler Tischtennismannschaft spielten Günther Huber, Wilfried Münz aus Ottenhöfen, Fritz Müller, Josef Müller vom Eichenwäldele, Alex Müller vom Marktplatz, Bernhard Decker aus Sasbachwalden und Franz Vogel. In einer damals sehr schwierigen Zeit gab es nicht viele Tischtennisvereine in unserer Region. Zwischen Oberkirch und Baden-Baden war Kappelrodeck der einzige Ort, in dem offiziell Tischtennis gespielt wurde. Für die meisten ist es heute wohl unvorstellbar, dass zu den Auswärtsspielen in Oberkirch, Oppenau oder Offenburg mit dem Fahrrad gefahren wurde, denn ein Auto hatte damals noch keiner. Erst Anfang des Jahres 1948 konnte sich Bernhard Decker aus Sasbachwalden als erster in der Gruppe ein Auto zulegen. So konnte man im offenen Militärjeep zum Auswärtsspiel nach Lahr fahren. Alle gut eingepackt, denn es war Februar und es hatte 20 Zentimeter Schnee.

Im Herbst 1948 machte man durch private Kontakte die Bekanntschaft mit einem Spieler vom Eisenbahnsportverein Karlsruhe. Die Kappler Tischtennisspieler nutzten diese Verbindung und luden den Karlsruher Rennomierclub, der damals in der Regionalliga spielte, zu einem Freundschaftsspiel nach Kappelrodeck ein. Weil die Gäste aus der Fächerstadt über die Probleme des jungen Kappler Tischtennisvereines Bescheid wussten, brachte sie zu diesem Freundschaftsspiel zwei Tischtennisplatten, Netze, Schläger, Bälle und sogar noch die vereinseigene Musikkapelle mit.

Im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal vom Gasthaus Kranz hatte die Kappler Mannschaft, mit zwei Spielern aus Rastatt und Baden-Baden verstärkt, natürlich keine Chance gegen die erfahrenen Karlsruher Spieler. Doch die glatte Niederlage konnte der tollen Stimmung beim abschliessenden Tanzabend keinen Abbruch tun.

Der TTC Kappelrodeck spielte in dieser Besetzung noch einige Jahre weiter, bis im Jahre 1952 aus beruflichen und privaten Gründen einige Spieler Kappelrodeck verlassen mussten. Der noch junge Verein brach auseinander und das ganze verlief sich…

Gründung des TTV Kappelrodeck 1970 e.V.

Am 22. April 1970 wurde der heutige TTV Kappelrodeck von Konrad Epple, Veronica Storz und Veronika Schmitz gegründet. Dem neugegründeten Verein wurde von der Gemeinde der Mehrzweckraum der Schlossbergschule zum Training zur Verfügung gestellt. Dass die Gründung eines Tischtennisvereines in Kappelrodeck längst überfällig war, zeigte sich bereits nach kürzester Zeit. Wegen des grossen Andranges und aufgrund der Tatsache, dass im ersten Jahr nur zwei Tischtennisplatten zu Verfügung standen, war am Anfang nur eine begrenzte Mitgliederaufnahme möglich.

Im Mai 1971 begannen Konrad Epple und Jürgen Hoffmann mit dem Aufbau einer Schüler-und Jugendabteilung. Auch hier herrschte nach kurzer Zeit schon grosser Andrang und man musste das Training auf zwei Abende verteilen.

Am 20.12.1971 erfolgte die Anmeldung beim südbadischen Tischtennisverband. Endlich verfügte man auch über vier Tischtennisplatten. Dies war auch notwendig, denn mittlerweile stieg die Mitgliederzahl des noch jungen Vereines auf über 50.

Während die Damen-und Herrenmannschaft bei der Hobbyrunde der Tischtennis-Gemeinschaft Mittelbaden mitspielte, startete der TTVK im September 1972 mit einer Schüler-und einer Jugendmannschaft zum ersten Mal in die Verbandsrunde des Bezirkes Rastatt/Baden-Baden. Die erste Herrenmannschaft startete ein Jahr später in der Kreisklasse C und konnte bereits 1975 in die B-Klasse aufsteigen.

Im Dezember 1973 erfolgte der Umzug in die neue Achertalhalle, in der man nun optimale Spielbedingungen vorfand. Dadurch konnte man auch verschiedene Ranglistenturniere und Meisterschaften durchführen. Höhepunkt war die Durchführung der Südbadischen Mannschaftsmeisterschaften der Damen und Herren.

Nachdem immer mehr Vereine und Mannschaften in der Achertalhalle trainierten und auch die Volleyballabteilung des Turnvereines grösser wurde, erklärte man sich im August 1979 bereit, in die Pfarrberghalle in Waldulm umzusiedeln. Hier spielt der TTV Kappelrodeck auch heute noch.

Die ersten sportlichen Erfolge

Saison 1971/72: Damen feiern die Meisterschaft

 Nicht die Herren oder die in den letzten Jahren so erfolgreichen Nachwuchsspieler holten den ersten Titel für den TTV Kappelrodeck, nein, es war die Damenmannschaft. Nachdem man zweimal „nur“ Vizemeister wurde, gewannen Veronica Epple, Brigitte Lamm, Gerda Lamm und Dora Müller im Frühjahr 1972 die Meisterschaft der Tischtennis-Gemeinschaft Mittelbaden.

 Im Bild von links:  Brigitte Lamm, Gerda Lamm, Veronica Epple und Dora Müller.

Saison 1975/76: Die erste Herrenmannschaft steigt in die Kreisklasse B auf

Nach dem Aufstieg in die B-Klasse im Jahr 1975, legte die erste Herrenmannschaft in der Saison 1976/77 eine Siegesserie von 17 Siegen in Folge hin und erreichte damit die Meisterschaft in der Kreisklasse B und den Aufstieg in die A-Klasse. Auch hier konnte die Erste des TTVK hervorragend mithalten und erreichte über einen dritten Platz sogar noch die Qualifikation für die Bezirksklasse

Das Meisterteam aus der Saison 1976/77:
von links:Konrad Epple, Armin Ossola. Werner Huber, Richard Nock, Walter Huber, Dietmar Schmälzle und Meinrad Vogel.

Saison 1982/83: Zweite Herrenmannschaft feiert die Meisterschaft

Inzwischen machte sich die gute Nachwuchsarbeit von Konrad Epple auch im Herrenbereich bemerkbar. Die nachgerückten Jugendspieler konnten erfolgreich in den Herrenbereich integriert werden, wodurch auch die zweite Herrenmannschaft in der Saison 1982/83 die Meisterschaft in der Kreisklasse B und den Aufstieg in die A-Klasse erringen konnte.

 
Das Meisterteam 1982/83 der Herren II:
von links: Peter Jülg, Clemens Schönle, Rolf Müller, Dietmar Lazzaro, Michael Lamm und Ulrich Vogel.

Saison 1990/91: Erste Herrenmannschaft steigt in die Landesliga auf

Am höchsten ging es für eine Herrenmannschaft des TTV Kappelrodeck in der Saison 1990/91 hinaus. Die erste Herrenmannschaft erreichte die Meisterschaft in der Bezirksklasse und stieg in die Landesliga auf, in welcher die Erste zwei Jahre spielte, ehe man dann wieder den Weg in die Bezirksklasse antreten musste.

  
Die Landesliga-Aufsteiger aus der Bezirksklasse 1990/91:

oben v.l.: 1. Vorsitzender Rainer Ebler, Dietmar Schmälzle, Richard Nock, Peter Jülg, Rolf Müller, 2. Vorsitzender Martin Steinhöfel.

unten v.l.: Richard Schmelzle und Michael Lamm.

Saison 1995/96: Dritte Herrenmannschaft wird Meister in der Kreisklasse C

Mit der makellosen Bilanz von 40:0 Punkten konnte die dritte Herrenmannschaft in der Saison 1995/96 die Meisterschaft in der Kreisklasse C gewinnen.

 

Es spielten unten v.l.: Joachim Lamm, Frank Schneider, Wolfgang

Köninger. Mitte v.l.: Manfred Lamm, Anton Moser, Konrad Epple, Klaus Knapp, Jörg Uhlendahl und oben Michael Lamm.

Saison 2004/05: Die erste und zweite Herrenmannschaft qualifizieren sich für die Bezirksliga

Spektakuläres Ergebnis nach der Saison 2004/2005 !

Die erste Herrenmannschaft qualifizierte sich mit einem vierten Platz in der Bezirksklasse für die neu geschaffene Bezirksliga.

Die zweite Herrenmannschaft wurde Vizemeister in der Kreisklasse A und konnte sich ebenfalls, nach einem spannenden Aufstiegsspiel, für die Bezirksliga qualifizieren.

Somit spielte die Erste und die Zweite Herrenmannschaft des TTV Kappelrodeck in der Saison 2005/2006 in der höchsten Spielklasse des Bezirkes.

Das Aufstiegsteam der 2. Herrenmannschaft 2004/2005:
von links: Dominik Braun, Ulrich Vogel, Danny Müller,
Peter Jülg, Patrick Müller und nochmal Peter Jülg.

Saison 2005/06: Die dritte Herrenmannschaft wird Meister der Kreisklasse C

Schon zu Beginn der Saison 2005/2006 wurde unsere Dritte als Aufstiegskandidat gehandelt, zusammen mit der Vierten des TTV Muckenschopf. Die Mannschaft um Spielführer Klaus Knapp erfüllte die Erwartungen voll und wurde mit 3 Punkten Abstand Meister vor Mitaufsteiger Muckenschopf.

Die Mannschaft, zusammengesetzt aus erfahrenen und jungen Spielern, steht nun im kommenden Jahr vor neuen Aufgaben in der Kreisklasse B.

Saison 2005/06: Die Schülermannschaft feiert die Meisterschaft

Die Schülermannschaft des TTV Kappelrodeck gewinnt die Meisterschaft in der Kreisklasse A !!
Trotz der ersten Niederlage im letzten Saisonspiel beim Verfolger Bühl konnte das Nachwuchsteam des TTVK aufgrund des besseren Satzverhältnisses den Meistertitel gewinnen.
Herausragender Spieler war Marco Steimle, er hat in der gesamten Runde nur 3 Spiele verloren.

 

Es spielten (Foto v.l.n.r.):
Daniel Steimle, Timo Lamm, Malte Maier, Laurin Maier, Michael Kopp und Marco Steimle

Saison 2005/06: Die zweite Herrenmannschaft steigt ab in die Bezirksklasse

Nach dem sensationellen Aufstieg im Vorjahr konnten die Mannen um Routinier Uli Vogel den Abstieg in die Bezirksklasse nicht verhindern.

Volker Schlutz, Neuzugang und Nummer 1 in der Zweiten, wurde zur Rückrunde in der ersten Mannschaft benötigt, wo er erfolgreich in der Spitzengruppe spielt.

Das Teilnehmerfeld in der erst neugeschaffenen Bezirksliga war dann zu stark für die Zweite. Trotzdem konnten gerade die jungen Cracks, Danny und Patrick Müller, wertvolle Erfahrungen sammeln.

Insgesamt hat die Mannschaft zu keiner Zeit resigniert, sondern bis zum letzten Spieltag Moral gezeigt und alles gegeben.

In der nächsten Saison 2006/2007 werden die Jungs dann wieder in der Bezirksklasse angreifen. Mit frischem Elan, einer umformierten Mannschaft und dem neuen Spitzenmann aus der Ersten, Rolf Müller, der aus beruflichen Gründen in die Zweite wechselt, wird es ganz sicher wieder hochinteressant.

Saison 2007/08: Abstieg der zweiten Mannschaft aus der Bezirksklasse

Nachdem die zweite Herrenmannschaft letzte Saison aus der Bezirksliga in die Bezirksklasse abgestiegen waren, konnten Sie auch diese Saison nicht den Abstieg aus der Bezirksklasse verhindern.

Somit tretten die Spieler um Mannschaftskapitän Jörg Uhlendahl nächstes Jahr in der Kreisklasse A an.

Saison 2007/08: Dritte Mannschaft eine Etage tiefer

Auch die dritte Mannschaft spielt in der nächsten Saison eine Etage tiefer.

Tischtennisverein Kappelrodeck 1970 e.V.