Herren 1: Klassenerhalt !

TTVK – Spvgg Ottenau III 1:9

Auch wenn gegen SV Ottenau III nicht viel auf Kappler Seite zusammenlief – gefeiert werden konnte trotzdem. Nachdem die Kappler Erste zuletzt gegen TV Neuweier im direkten Abstiegskampf siegreich blieb, wurden die Weichen deutlich auf Klassenerhalt gesetzt. Neuweier konnte keine zusätzlichen Punkte erspielen, somit ist der Verbleib in der Bezirksklasse geschafft.

Damen: 7:7 gegen Beuren

wie schon berichtet, konnten die Kappler Verbandsliga-Damen des Tischtennisvereins Kappelrodeck am Samstag die Meisterschaft im direkten Vergleich gegen den Tabellenzweiten aus Gamshurst durch einen deutlichen Heimsieg sichern. Aufgrund des Doppelspieltages mussten die Damen gleich nach der Meisterschaftsfeier am nächsten Morgen nochmals ran und hatten als Gegner die Damen des TTC Beuren a.d. Aach zu Gast. Dementsprechend schwer taten sich die frischgebackenen Meisterdamen des TTV Kappelrodeck.

Ursula Maier/Astrid Seiler mussten sich nach Sieg im ersten Satz dann doch noch gegen Hafner/Maier Carina mit 1:3 geschlagen geben. Vanessa und Juana Maier kämpften sich nach 0:2 Rückstand gegen Dey/Suhoveckij nochmals heran und gewannen im fünften Satz dann doch noch souverän mit 1:5 Punkten.

Auch in den Einzelspielen gab es ein ständiges Hin und Her. So gewann Ursula Maier gegen Dey – Vanessa Maier blieb nur zweite Siegerin gegen Hafner. Juana Maier hatte gegen Maier Carina das Nachsehen – diese Niederlage glich aber gleich wieder Astrid Seiler mit ihrem Fünfsatzsieg gegen Suhoveckij aus. So ging das Spiel weiter. Die Ausgeglichenheit spiegelte sich in den Ergebnissen definitiv wider. Ursula Maier musste Hafner die Punkte überlassen, doch Vanessa Maier kam gegen Dey immer besser ins Spiel und gewann letztlich sehr deutlich in 3:0 Sätzen. Danach dann ein Schock für die Kappler Damen: Sowohl Juana Maier als auch Astrid Seiler mussten sich nach sehr dramatischen Ballwechseln jeweils im fünften Satz gegen ihre Gegnerinnen geschlagen geben – TTC Beuren führte erstmals mit 6:4 Punkten – sollte es am Ende der Spielrunde noch eine Niederlage geben ?

Juana Maier setzte nach: mit ihrem 3:0 über Hafner machte sie das Spiel wieder offen. Doch nach einem weiteren Verlustpunkt von Ursula Maier gegen Suhoveckij schien das Spiel doch verloren. Aber Vanessa Maier trumpfte gegen Carina Maier nochmals auf – gewann in 3:1 Sätzen und verkürzte auch 6:7. Das letzte Einzelspiel zwischen Astrid Seiler und Dey musste die Entscheidung über Unentschieden oder Niederlage bringen. Im ersten Satz hatte Astrid Seiler kaum eine Chance und verlor deutlich in 5:11 Punkten. Durch eine große Energieleistung kam Astrid Seiler jedoch nochmals heran und erkämpfte sich im fünften Satz mit 11:5 dann doch noch einen verdienten Punkt. Mit 7:7 Punkten endete das Spiel – mit insgesamt 36:4 Punkten konnte in überragender Manier die Meisterschaft gewonnen werden.

Damen: Meisterschaft und Aufstieg !

TTV Kappelrodeck – TTV Gamshurst 8:2

Nachdem sich schon in der Vorrunde abzeichnete, daß sich die Meisterschaft in der Verbandsliga Damen zwischen Gamshurst und Kappelrodeck entscheiden würde, bestätigten die Ergebnisse der Rückrunde diese Vorahnung. Am Samstag kam es nun zum Finale zwischen den beiden starken Teams.

Kappelrodeck hatte mit den vielen Zuschauern im Rücken auch gleich einen entscheidenden Vorteil. Beide Anfangsdoppel konnten gewonnen werden und schafften damit die Grundlage für die nachfolgenden Einzelbegegnungen.

Dabei gewannen Vanessa und Juana Maier in 3:1 Sätzen gegen Strack/Seiler. Ursula Maier/Astrid Seiler gewannen deutlich in 3:0 Sätzen gegen Allgeier/Özdemir.

Danach folgte ein Krimi der besonderen Art:  Ursula Maier musste gegen Seiler mit einem 0:1 Rückstand starten. Doch die Niederlage in der Verlängerung konnte Ursula Maier mit einem 11:9 Erfolg im zweiten Satz prompt wieder ausgleichen. Doch die Konkurrentin trumpfte ein weiteres Mal auf und konnte den dritten Satz mit dem gleichen Ergebnis zu ihren Gunsten entscheiden. Wieder war es Ursula Maier, die im vierten Satz ausgleichen konnte. Im alles entscheidenden fünften Satz konnte Ursula Maier mit ihrer großen Erfahrung Natascha Seiler in 11:8 Punkten besiegen und den TTV Kappelrodeck mit 3:0 in Führung bringen. Auch Vanessa Maier bestätigte die Top-Leistung von der gesamten Rückrunde: in deutlichen 3:1 Sätzen bezwang sie ihre Gegnerin Strack in überragender Manier. Wieder sehr spannend war das Einzel zwischen Juana Maier und Özdemir. Aber auch in diesem Match hatten die Kappler das bessere Ende für sich – Kappelrodeck führte mit 5:0 Spielen.

Auch im Spiel zwischen Astrid Seiler und Allgeier schenkten sich die Gegnerinnen Nichts: Trotz einer 0:3 Niederlage war Astrid Seiler immer am Ball und musste sich letztlich zweimal knapp in der Verlängerung geschlagen geben.

Doch Ursula Maier konterte prompt: mit ihrem Sieg über Strack stellte sie den alten Vorsprung wieder her. Auch Vanessa Maier knüpfte an den Sieg vom ersten Einzel an und blieb in ihrer zweiten Begegnung gegen Natascha Seiler erneut erfolgreich. Durch eine Niederlag von Juana Maier kamen die Gäste aus Gamshurst noch auf 2:7 Punkte heran. Doch der Sieg war den Kapplern nicht mehr zu nehmen. Astrid Seiler blieb es vorbehalten mit ihrem tollen aber sehr knappen Erfolg im fünften Satz gegen Özdemir den Schlußpunkt zu setzen.

Ein tolles Spiel – ein super Ergebnis – ein verdienter Erfolg:   Kappelrodeck ist mit diesem Erfolg endgültig Meister der Damen Verbandsliga.

Herren 1: Wichtiger Heimsieg

TTV Kappelrodeck I – TV Neuweier I 9:3

In diesem Heimspiel hatte die erste Herrenmannschaft des TTV Kappelrodeck die Chance im direkten Aufeinandertreffen gegen einen Mitabstiegskandidaten wichtige Punkte zu erspielen.

Die Einstellung beider Teams war geprägt vom Siegeswillen – dementsprechend wurden sämtliche Spiele auch mit vollem Einsatz gespielt.

In den Startdoppeln hatte die Heimmannschaft mit einem 2:1 die Nase vorn. Rolf Müller/Werner Huber konnten in 3:1 Sätzen ihre Konkurrenten Klein/Wittenzellner niederhalten. Ebenso siegreich beendeten Jochen Künstel/Uwe Teichmann ihr Spiel gegen Himmel/Köninger – mit einem 11:8 im fünften Satz war das Spiel aber äusserst ausgeglichen. Relativ deutlich hatten Danny Müller/Klaus Rauber das Nachsehen gegen das Neuweierer Spitzendoppel Tränkel/Paul.

Im vorderen Paarkreuz wusste Danny Müller voll zu überzeugen und gewann deutlichst gegen Klein. In einem weiteren Fünfsatzspiel konnte Rolf Müller nur als zweiter Sieger gegen Tränkel bestehen. Gleich im Anschluss ein weiterer Krimi: Wiederum in fünf Sätzen blieb Werner Huber über Paul Sieger, was zur 4:2 Führung führte.

Auch Jochen Künstel musste gegen Himmel Alles geben um letztlich als 3:1 Sieger die Platte zu verlassen. Doch die Spannung blieb auch weiterhin erhalten. Klaus Rauber kämpfte sich nach überraschend hoher Niederlage im ersten Satz gegen Wittenzellner immer mehr heran und konnte schliesslich, wiederum im fünften Satz, einen weiteren Punkt für Kappelrodeck erkämpfen. Danach musste sich Uwe Teichmann dem Neuweierer Routinier Köninger geschlagen geben – Kappelrodeck führte aber immer noch deutlich mit 6:3 Punkten. Nachdem auch noch Danny Müller im fünften Satz mit 12:10 in der Verlängerung gegen Tränkel gewinnen konnte, war der Widerstand der Gäste gebrochen. Rolf Müller gewann deutlich gegen Klein. Auch Werner Huber liess sich von Himmel nicht mehr aufhalten und erspielte mit seinem Sieg den letzten benötigten Punkt zum 9:3 Sieg.

Alles in Allem war der Sieg verdient, doch die vielen knappen Ergebnisse zeigten auf, wie ausgeglichen dieses für beide Mannschaften äusserst wichtige Spiel war.

Mit diesem Erfolg ist der Verbleib des TTV Kappelrodeck in der Bezirksliga zwar noch nicht endgültig gesichert, aber ein großer Schritt in die richtige Richtung wurde mit diesem Erfolg gemacht.

Tischtennisverein Kappelrodeck 1970 e.V.