BADENLIGA DAMEN – Klassenerhalt und Rückblick auf die Rückrunde der Saison 2019/2020

Ja … die TTVK  „Mädels“  spielen eine weitere Runde in der Badenliga.
An Tischtennis spielen ist zur Zeit nicht zu denken, alle Hallen sind gesperrt und sämtlicher Trainingsbetrieb ruht aus gegebenem Anlass. Der Deutsche Tischtennis-Bund hat nun die Saison 2019/2020 für beendet erklärt und den Tabellenstand vom 13.3.2020 als Abschlusstabelle gewertet. Zu diesem Zeitpunkt stand unsere Damenmannschaft auf dem Relegationsplatz der Badenliga. Konsequenterweise wurden dann auch sämtliche Relegationsspiele abgesagt, mit der Regelung, dass die Mannschaft, die gegen den Abstieg kämpfen würde, die Klasse gehalten hat und der Drittplatzierte der Verbandsliga aufsteigt. Mit 8:22 Punkten belegte die Damenmannschaft des Tischtennisvereines Kappelrodeck Rang acht der Badenliga –  schade nur, dass man die restlichen Spiele nicht mehr austragen konnte. Es wären drei Spiele gewesen die der TTVK allesamt hätte gewinnen können, gegen den Tabellennachbarn, den TV Weisenbach, er hatte auch 8 Pluspunkte auf seinen Konto, der VSV Büchig und der TTC Schefflenz-Au, die beiden Absteiger der Badenliga.
Nach 6:14 Punkten in der Vorrunde startete man beim TTV Gamshurst in die Rückrunde. Das Spiel begann viel versprechend für die TTVK-Mannschaft – man führte nach den Doppeln mit 2:0 und konnte den Vorsprung auch bis zum 4:2 halten, doch dann setzten die Gamshursterinnen zu einem Zwischenspurt an und brachten die Führung bis ins Ziel. Eine Ergebnis Verbesserung hatte Vanessa Bruder auf dem Schläger, doch sie unterlag im fünften Satz mit 10:12 nach deutlicher Führung gegen Seiler.
Nach einem 7:7 in der Vorrunde erhoffte man sich beim TTV Weinheim-West einiges, doch die Weinheimerinnen traten in Bestbesetzung an und man musste mit 1:8 die Segel streichen. Vanessa Bruder gelang in diesem Match aber ein schön herausgespielter Erfolg gegen die Nr.1 aus Weinheim. Eine 2:8 Heimniederlage gegen den Rangzweiten, den TV St.Georgen, musste man im nachfolgenden Spiel hinnehmen. Nach einer 1:0 Führung durch das Doppel Juana Maier/Vanessa Bruder konnte Juana Maier einen zweiten Punkt erringen und bei ihrem zweiten Auftritt unterlag sie hauchdünn mit 13:15 im fünften Satz.
Eine Überraschung gelang dem Team gegen den Tabellendritten TTG Neckarbischofsheim mit einer 7:7 Punkteteilung. Hierbei war eine geschlossene Mannschaftsleistung der Kappelrodecker „Mädels“  notwendig, denn über einen 3:5 Rückstand folgte der 5:5 Ausgleich und sogar die 7:6 Führung. Am Schluss der Begegnung war man aber mit dem 7:7 Unentschieden mehr als zufrieden. Im letzten Spiel vor dem Saisonabbruch erwartete man den SG Rüppurr aus Karlsaruhe. Nach der knappen und vermeidbaren 6:8 Niederlage in der Vorrunde lag man auch hier wieder mit 3:7 fast aussichtslos im Rückstand, konnte dann aber durch eine Energieleistung Punkt um Punkt erkämpfen und am Schluss doch noch zum 7:7 ausgleichen.
Somit wurden die TTVK-Damen zu den „Remisköniginnen“ der Badenliga. Bei nur einem Sieg erreichten sie mit Abstand die meisten Unentschieden, sechs an der Zahl, und hatten 8 Niederlagen zu beklagen.
In den Doppeln kamen Maier/Seiler auf 5:9 und Juana Maier/Vanessa Bruder auf 7:7 Spiele. In den Einzelbegegnungen erreichte Spitzenspielerin Ursel Maier 15:21 Sieger, während Vanessa Bruder es auf 13:22 Siege brachte. Ein sehr gutes Ergebniß erreichte Juana Maier die mit 22:14 Siegen auf Platz 3 die meisten Punkte für den TTVK erreichte. Astrid Seiler steigerte sich gegenüber der Vorsaison auf 6:26 Siege. Man freut sich jetzt schon auf die neue Runde in der Badenliga und hofft, dass sich die Lage bald wieder normalisiert und man wieder Tischtennis spielen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.