Spiele vom Wochenende

Tischtennis-DAMEN-Badenliga

TTV Kappelrodeck – TTC Suggental  3:9

Gegen die starken Gäste aus Suggental taten sich die Spielerinnen um Ursula Maier sehr schwer. Aufgrund der aktuellen Corona-Spielbestimmungen dürfen keine Doppelbegegnungen mehr ausgetragen werden – allerdings werden alle Einzelspiele ausgetragen, auch wenn der Sieg einer Mannschaft vorher schon feststehen sollte.

Wieder einmal hatten die Kappler Damen mit einigen Quentchen Glück zu kämpfen, die zur Zeit nicht auf der Kappler Seite stehen. So musste Ursula Maier nach einer 2:1 Führung gegen Böhm Finnja noch eine Fünfsatzniederlage hinnehmen. Auch Vanessa Bruder zeigte gegen Böhm Antje ein ausgeglichenes Match – aber auch sie musste den Punkt ihrer Gegenspielerin überlassen. Juana Maier setzte diese Serie gegen Kury fort – nach einer 1:0 Führung wurde auch sie letztlich geschlagen – Suggental führte damit mit 3:0 Punkten. Nach drei weiteren Niederlagen in Folge war das Spiel fast schon vorentschieden. Sehr knappe Heimsiege von Juana Maier gegen Cytacki und einem weiteren Sieg in der Schlussgruppe brachten die Kappler nochmals auf 2:6 Punkte heran. Nachdem auf die 1:3 Niederlage von Juana Maier gegen Böhm Antje noch eine 2:3 Niederlage von Ursula Maier gegen Cytacki  folgte, war das Spiel entschieden. Vanessa Bruder zeigte sich daraufhin trotzdem von ihrer kämpferischen Seite und konnte mit einem Erfolg über Kury dem Ergebnis noch einen Sieg hinzufügen – nach diesem 9:3 Sieg der Suggentaler stehen diese, zumindest vorübergehend, auf Platz 1 der Badenliga Tabelle.

Tischtennis-HERREN-Bezirksklasse

TB Bad-Rotenfels II – TTV Kappelrodeck I  6:6

Auch bei den Herren werden aktuell die Doppelbegegnungen nicht gespielt. Bei den Einzelspielen startete der TTV Kappelrodeck zunächst sehr erfolgreich: Danny Müller zeigte seine derzeitige Stärke gegen seinen Gegenspieler Ball auf: nach 0:1 Rückstand kam Danny Müller immer besser mit seinem Gegner zurecht und blieb am Ende deutlicher 3:1 Sieger. Eine sehr starke kämpferische Leistung zeigte Werner Huber im Match gegen Burkhard: nach 0:2 Rückstand konnte er mit einem knappen Fünfsatzsieg das Spiel noch an sich reißen und die Kappler damit mit 2:0 in Führung bringen. In der Mittelgruppe musste Uwe Teichmann gegen Teichert eine sehr knappe Niederlage akzeptieren – Rolf Müller, der zunächst mit 0:1 im Hintertreffen lag, konnte das Spiel gegen Karakas dann noch zu seinen Gunsten entscheiden – Kappelrodeck führte mit 3:1 Punkten. In der Schlussgruppe lief es nicht gut für den TTV Kappelrodeck. Sowohl Klaus Rauber, als auch Talent Lukas Fallert kamen gegen ihre Gegner Zink bzw. Wecke nicht richtig ins Spiel: Rotenfels hatte ausgeglichen. In der Spitzengruppe zeigten Werner Huber und Danny Müller zwei weitere tolle Spiele: Danny Müller blieb dabei deutlicher Sieger gegen Burkhard und Werner Huber wies Ball in seine Schranken – der alte Abstand von 2 Punkten Führung war damit wieder hergestellt. Nach einem spannenden Krimi musste Rolf Müller den Punkt gegen Teichert abgeben. Dabei endete einer der Sätze mit 21:19 nach einer schier endlosen Verlängerung – an Dramatik fehlte es in diesem Spiel wirklich nicht. Auch Uwe Teichmann zeigte gegen Karakas seine kämpferischen Qualitäten: er führte zunächst mit 2:0 Sätzen, kam dann in Bedrängnis und musste den 2:2 Satzausgleich hinnehmen – im fünften Satz konnte er mit einem 11:8 Sieg dann doch noch den Punkt für die Kappler erspielen. Die Entscheidung musste nun im hinteren Paarkreuz fallen: doch auch in den jeweils zweiten Begegnungen der Spieler Klaus Rauber und Lukas Fallert sollte es zu keinem Punktgewinn reichen – wenngleich die Niederlagen auch sehr knapp ausfielen – zum Gesamtsieg sollte es nach diesen beiden Niederlagen leider nicht mehr reichen. Da aber auch die Sätze mit 24:24 endeten, war das 6:6 wohl das gerechte Ergebnis. Der TTV Kappelrodeck bleibt damit in dieser Spielrunde aber weiterhin ungeschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.