TTVK in Rosheim 2017

Tischtennis-Partnerschaftstreffen in Rosheim

Dass die Partnerschaft zwischen Kappelrodeck und Rosheim lebt, zeigt ein weiteres Mal der Tischtennis-Verein Kappelrodeck auf.  Mit einer großen Reisegruppe fuhr man dieser Tage in die freie Reichsstadt nach Rosheim im Elsass. Nachdem man vom Präsidenten des dortigen TTAC Rosheim am Ortseingang abgeholt wurde, fand eine Führung in dem schmucken Kleinstädtchen statt. Dass Rosheim viel zu bieten hat, das sah die Tischtennis- Abordnung des TTVK sofort. Blumengeschmückte Fachwerkhäuser, wunderschöne Stadttore und zahlreiche Zeugnisse aus früheren Epochen bestimmen das Stadtgebiet. Zuerst ging man mit der Führung zur Peter+Pauls Kirche. Die romanische Kunst und ihre stilistischen Einflüsse gelangten hier ausgezeichnet zum Ausdruck, mit ihren in den Stein gehauenen Bestiarium und die fein herausgearbeiteten Kapitellen. Weiter ging es zum Rathaus am Place de la Republique. 1760 erbaut bildet es ein nüchtern-symmetrisches Ensemble. Daneben der Sechs-Eimer-Brunnen. Hier schöpften die Rosheimer über 300 Jahre lang, mit den an Ketten hängenden Eimern, das Wasser. Eine weitere Station der Führung war die katholische Kirche Saint Etienne, ein Juwel der neoklassischen Arbeiten im Elsass. Die Fassade beherbergt die Statuen der heiligen Odilia und des heiligen Arbogast. Der einsetzende Starkregen beendete leider die Führung durch das schmucke Städtchen und ab ging es zum vorbereiteten Mittagessen im nahegelegenen Saal des TTAC. Hier bewirteten die Spieler des Tischtennisclubs aus Rosheim die Gäste aus Kappelrodeck fürstlich mit Speisen und Getränken.
Danach griff man nun endlich zum Tischtennisschläger und es wurde in der neu errichteten Sporthalle in Rosheim auf sechs Tischen gespielt.
Drei 4-er Mannschaften aus Rosheim und Kappelrodeck wurden auf das herzlichste vom Präsidenten des dortigen Clubs willkommen geheißen.

Dass die Tischtennisspieler aus Rosheim, die mit ihren 1.Mannschaft in der Regionalliga Frankreich spielen, zu stark für das Kappler Team sind, wusste man schon vorher. Dass es aber eine solche Abfuhr (1:16) für das Kappelrodecker Team gab, damit hatte man nicht gerechnet. Es gingen zwar einige Spiele knapp mit 2:3 an Rosheim, doch die Spielstärke des Teams ist schon enorm. So blieb es Werner Huber vorbehalten den Ehrenpunkt für den TTV Kappelrodeck zu erobern. Kappelrodeck spielte mit Werner Huber, Klaus Rauber, Ursel Maier und Zoltan Biro. Noch schlimmer sollte es für die 2. Mannschaft des TTVK, die mit Juana Maier, Astrid Seiler, Andi Köninger und Hans Stein spielte, ergehen. Am Ende war dann der olympische  Gedanke für die Kappelrodecker Spieler: Dabei sein ist alles! (o:17) Die 3.Mannschaft des TTVK spielte mit Mike Müller, Harald Walter, Lukas Fallert und Brigitte Gabelmann. Hier blieb es Harald Walter vorbehalten den Ehrenpunkt für das Kappelrodecker Tischtennis Team zu holen.

Alles in Allem: Es war eine gelungene Veranstaltung unter der Führung von Antoine, doch die Rosheimer Spieler haben einfach ein zu hohes Level um dass die Kappler mithalten könnten.

Zum Abschluss vertiefte man die Freundschaft zwischen beiden Vereinen mit heißen Wiener und Kartoffelsalat und die Kappelrodecker luden die heutigen Gastgeber, den TTAC Rosheim, schon jetzt zu einem Gegenbesuch ein.

Wir bedanken uns bei Konrad Epple und Klaus Knapp, die das Treffen mit unseren französischen Freunden organisiert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.