Herren1: Wichtiger Sieg gegen Gernsbach !

In einem der wichtigsten Spiele der laufenden Spielrunde setzte sich der TTV Kappelrodeck gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Gernsbach mit 9:2 souverän durch und sicherte sich damit zwei wertvolle Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Allerdings war das Spiel geprägt von Ausgeglichenheit. So endeten alle drei Startdoppel nur mit hauchdünnen Fünfsatzsiegen für den TTV Kappelrodeck.

Rolf Müller/Werner Huber drehten ihr Spiel nach einem 1:2 Satzrückstand gegen Will/Hahn und gewannen ihr Doppel mit 11:7 im fünften Satz. Auch Danny Müller/Klaus Rauber lagen zunächst gegen Frankenhäuser/Kurz mit 0:1 zurück – kamen dann aber immer besser ins Spiel und blieben letztlich mit 11:9 auch im fünften Satz erster Sieger dieses Duells. Auch Jochen Künstel/Uwe Teichmann benötigten gegen Fischer/Filipovic zwei Sätze, um ihr Spiel zu finden. Doch am Ende konnte auch in diesem Doppel aus einem 0:2 Rückstand ein Fünfsatzsieg resultieren – Kappelrodeck lag damit mit 3:0 Punkten überraschend deutlich vorn.

Danny Müller gelang es mit seinem klaren Sieg gegen Frankenhäuser den Vorsprung auf 4:0 auszubauen. Rolf Müller musste sich dann erstmals gegen Will geschlagen geben, doch Werner Huber glich diese Niederlage mit einem überaus deutlichen Sieg gegen Fischer gleich wieder aus. Unglücklich spielte dann Jochen Künstel gegen Kurz. Nach einem 1:2 Rückstand konnte er mit einem 11:1 Kantersieg auf 2:2 ausgleichen und musste dann in der Verlängerung im fünften Satz das Einzel gegen Kurz doch noch abgeben. Anschließend bejubelte Uwe Teichmann einen Fünfsatzsieg gegen Filipovic – nachdem Uwe Teichmann die letzten Spiele immer wieder äusserst knapp im fünften Satz verloren hatte, hatte er in diesem Match das glücklichere Händchen und blieb erstmalig in dieser Runde Fünfsatzsieger. Ein ausgeglichenes Spiel fand auch zwischen Klaus Rauber und Hahn statt. Mit 3:1 Sätzen behielt Klaus Rauber aber die Oberhand und brachte den TTV Kappelrodeck mit 7:2 in Führung.

Danny Müller hatte gegen Will einen äusserst schweren Start – verlor den ersten Satz mit 1:11 Punkten – kam danach aber immer besser mit seinem Gegner zurecht und blieb letztlich knapper 3:2 Sieger. Rolf Müller blieb es überlassen in seinem zweiten Einzel – dieses Mal gegen Frankenhäuser – mit einem Sieg den letzten noch benötigten Punkt zum Gesamtsieg beizusteuern.

Mit 9:2 endete der direkte Vergleichskampf gegen Gernsbach – zumindest vorerst hat sich der TTV Kappelrodeck mit diesem wichtigen Sieg etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Der Sieg war verdient  –  fiel aber etwas zu hoch aus.

Erster Saisonsieg der Damen

Damen – Badenliga

TTV Kappelrodeck – TTV Stühlingen II   8:4

Im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn wollte man unbedingt gewinnen, um sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Dementsprechend war auch die Einstellung. Auch wenn Vanessa Maier/Juana Maier ihr Doppel gegen Faller Jennifer/Jessica knapp verloren, kamen die Kappler gleich wieder ran. Ursula Maier/Astrid Seiler zeigten eine großartige kämpferische Leistung und blieben knapper Fünfsatzsieger gegen Wiedemann/Lasarzick.

In den Einzelspielen setzte sich der Erfolgstrend dann fort. Ursula Maier gewann deutlich in 3: Sätzen gegen Faller Jessica. Vanessa Maier musste gegen Faller Jennifer alles geben – gewann dann aber in der Verlängerung mit 3:1 Sätzen das Einzel. Ebenso in der Verlängerung konnte Juana Maier gegen Lasarzick in 3:1 Sätzen die Oberhand behalten und brachte Kappelrodeck mit 4:1 in Führung. Auch Astrid Seiler zeigte sich gegen Wiedemann von der besten Seite. In klaren 3:0 Sätzen blieb sie siegreich und baute die Kappelrodecker Führung weiter aus. Das Folgespiel von Ursula Maier gegen Faller Jennifer endete mit einer Kappler Niederlage. Doch davon liess sich weder Vanessa noch Juana Maier beeindrucken – beide Spielerinnen blieben nach starker Gegenwehr jeweils Fünfsatzsieger gegen Faller Jessica bzw. gegen Wiedemann – Kappelrodeck lag nun mit 7:2 in Führung – der Sieg war in Sicht. Doch noch gaben sich die Gäste aus Stühlingen nicht geschlagen. Astrid Seiler musste sich knapp gegen Lasarzick geschlagen geben und Juana Maier hatte in der Verlängerung das Nachsehen gegen Faller Jennifer. Danach war es Ursula Maier, die mit ihrem 3:0 Erfolg über Wiedemann den letzten noch benötigten Punkt erspielte. Dieser Sieg gegen den Tabellennachbarn war immens wichtig und wird der Damenmannschaft sicherlich weiter Auftrieb geben.

Herren Bezirksliga

TTV Kappelrodeck I – TTF Rastatt II  0:9

Sieht man das klare Ergebnis könnte man meinen, daß Kappelrodeck absolut chancenlos gegen die Rastatter war. Doch dem war nicht so. Bereits die Eröffnungsdoppel endeten mit knappsten Ergebnissen. So verloren Rolf Müller/Werner Huber mit 11:9 im fünften Satz gegen Kappenberger/Strotz. Ebenso im fünften Satz mussten sich Uwe Teichmann/Leon Roser gegen Hörig/Weisbrich geschlagen geben. Das dritte Doppel endete in 0:3 Sätzen – hier verloren Danny Müller/Klaus Rauber gegen Henkel/Pavlovic.

In den Einzelspielen lag Danny Müller mit 0:2 gegen Kappenberger zurück – kämpfte sich dann nochmals heran und musste sich am Ende doch mit einer Niederlage begnügen. Rolf Müller hatte gegen Henkel einen schweren Stand und verlor in 0:3 Sätzen. Äusserst spannend verliefen dann wiederum die Matchs im mittleren Paarkreuz. Werner Huber zeigte ein sehr ausgeglichenes Spiel gegen Hörig und musste im fünften Satz in der Verlängerung den Punkt abgeben. Ebenso in fünf Sätzen hatte Uwe Teichmann das Nachsehen gegen Pavlovic. Danach war der Kappler Wiederstand gebrochen. Leon Roser verlor gegen Strotz – Klaus Rauber verlor sein Spiel gegen Weisbrich – Kappelrodecks 0:9 Niederlage war damit beschlossen.

Herren Bezirksliga

TTV Kappelrodeck I – TTC Iffezheim II   5:9

Im zweiten Heimspiel dieses Wochenendes kam es gegen den TTC Iffezheim zu einem spannenden und sehr ausgeglichenem Match. Mit einem 2:1 Vorsprung konnten in diesem Spiel die Einzelbegegnungen gestartet werden. Siegreich im Doppel waren Danny Müller/Leon Roser und Jochen Künstel/Uwe Teichmann gegen Merkel/Schneider bzw. Miller/Franke. Rolf Müller/Werner Huber mussten sich nach einer 2:0 Führung dann doch noch im fünften Satz gegen Pallek/Hafermann geschlagen geben.

Die Begegnungen in der Spitzengruppe endeten ausgeglichen:  Danny Müller hatte gegen Merkel eine knappe Niederlage zu beklagen – Rolf Müller gewann dagegen im fünften Satz gegen Pallek. Auch im mittleren Paarkreuz teilte man sich die Punkte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten setzte sich Werner Huber dann doch noch sehr deutlich gegen Miller durch – Jochen Künstel verlor nach gutem Spiel knapp gegen Schneider – noch führte der TTV Kappelrodeck knapp mit 4:3 Punkten. Uwe Teichmann spielte gegen Franke einen weiteren Krimi – dieser sollte aber wiederum im fünften Satz zugunsten der Gäste enden.

Auch Leon Roser hatte gegen Hafermann einen weiteren Punktverlust zu beklagen. Danny Müller lag gegen Pallek bereits 0:2 hinten – kam dann auf 2:2 heran und musste sich wiederum im fünften Satz den erhofften Punkt nehmen lassen. Auch Rolf Müller spielte gegen Merkel auf hohem Niveau – das bessere Ende hatten wiederum die Gäste. Nachdem auch noch Werner Huber gegen Schneider sein Spiel abgeben musste, lag der TTV Kappelrodeck inzwischen mit 8:4 Punkten im Hintertreffen. Jochen Künstel konnte mit einem Fünfsatzsieg gegen Miller zwar noch einmal verkürzen – eine weitere Fünfsatzniederlage von Uwe Teichmann gegen Hafermann führte dann aber endgültig zu 5:9 Niederlage. Ein sehr ausgeglichenes Spiel – ein Remis wäre durchaus im Bereich des Möglichen gelegen.

Spiele vom 13. und 14.10.18


DAMEN BADENLIGA

TTV Kappelrodeck – TTV Weinheim-West II  2:8

Mit großen Problemen kämpft derzeit noch die Damenmannschaft des TTV Kappelrodeck – der neue Plastikball ist doch gewöhnungsbedürftiger als ursprünglich erwartet – die Gäste spielen schon seit einem kompletten Jahr mit diesem neuen Ball – die Kappler Damen stellten erst diese Saison um.

So konnten die Gäste aus Weinheim-West auch gleich mit zwei Doppelsiegen in dieses Match starten. Ursula Maier/Astrid Seiler spielten zwar auf gleicher Höhe mit, mussten sich dann aber knapp in 2:3 Sätzen gegegen Haas/Schikorra geschlagen geben. Auch Vanessa Maier/Juana Maier konnten nach 0:2 Sätzen auf 1:2 verkürzen, hatten im vierten Satz dann aber eine 13:11 Niederlage zu beklagen und mussten ebenso die Punkte an Jakoby/Dippold abgeben.

Auch in den Einzelspielen lief es nicht nach Wunsch: Ursula Maier kam mit Jakoby nicht zurecht und verlor mit 1:3 Sätzen. Mit dem gleichen Resultat musste sich Vanessa Maier gegen Haas geschlagen geben – wieder in 1:3 Sätzen verlor auch Juana Maier gegen Schikorra. Nachdem auch noch Astrid Seiler gegen Dippold verloren hatte, lag der TTV Kappelrodeck bereits deutlich mit 0:6 Punkten im Rückstand. Ursula Maier erspielte mit ihrem Sieg über Haas zwar den Anschlusspunkt – Die knappe Niederlage von Vanessa Maier gegen Jakoby machte diesen Punkt für Weinheim aber gleich wieder wett. Auch Juana Maier konnte gegen Dippold noch zu einem Punktgewinn kommen, doch mehr als eine Resultatsverbesserung konnte sie mit ihrem Sieg nicht mehr bewirken. Die Niederlage von Astrid Seiler gegen Schikorra besiegelte dann auch die endgültige Niederlage in diesem Match.

HERREN BEZIRKSLIGA

TTV Kappelrodeck – TB Gaggenau  9:6

Trotz Ersatzstellung konnte die erste Herrenmannschaft gegen Gaggenau erstmals in dieser Spielsaison richtig überzeugen. Mit einer guten kämpferischen Einstellung ging es auch gleich in die Doppelbegegnungen, die mit 2:1 Punkten erfolgreich beendet werden konnten. Siegreich für die Kappler waren dabei Rolf Müller/Werner Huber und Uwe Teichmann/Peter Jülg. Danny Müller/Klaus Rauber mussten sich nur äusserst knapp geschlagen geben.

Die Einzel in der Spitzengruppe endeten remis. Danny Müller errang gegen Ramljak Ivan einen äusserst knappen Sieg – Rolf Müller musste sich Ramljak Ilijan geschlagen geben. Auch in der Mittelgruppe teilte man sich die Punkte. Hier konnte sich Werner Huber nach sehr spannendem Spielverlauf sehr knapp gegen Theberath durchsetzen – Uwe Teichmann hatte gegen Marijic das Nachsehen. Das Kappler hintere Paarkreuz brachte dann den vorentscheidenden Sprung nach Vorne:  Klaus Rauber gewann sehr deutlich gegen Dietzel – Peter Jülg kämpfte sich nach 0:2 Rückstand gegen Kohlhauer auf 2:2 heran und gewann den entscheidenden fünften Satz souverän mit 11:3 Punkten – der TTV Kappelrodeck lag damit mit 6:3 Punkte in Führung. Die zweiten Spiele in der Spitzengruppe endeten mit getauschten Ergebnissen. Dieses Mal verlor Danny Müller gegen Ramljak Ilijan – Rolf Müller konnte seine Niederlage wettmachen und blieb gegen Ramljak Ivan erster Sieger. In der Mittelgruppe erfolgte dann ein kleiner Einbruch: Werner Huber musste nach dramatischem Spielverlauf gegen Marijic mit 11:13 im fünften Satz den Punkt abgeben – Uwe Teichmann verlor deutlich in 0:3 Sätzen gegen Theberath – die Gäste waren damit auf 6:7 Punkte herangekommen. Doch wieder war es das hintere Paarkreuz, das letztlich zum Matchwinner wurde. Klaus Rauber gewann auch sein zweites Einzel gegen Kohlhauer – ebenso blieb auch Peter Jülg mit einem 3:1 Sieg gegen Dietzel an diesem Tag ungeschlagen.

Nach diesem 9:6 Erfolg scheint der Abwärtstrend beendet und man blickt bei TTV Kappelrodeck wieder optimistischer in die Zukunft.

Spiele vom Wochenende

Der Start in die neue Spielrunde lief bis dato nicht besonders erfolgreich für den TTV Kappelrodeck ab. Weder die erste noch die zweite Herrenmannschaft konnte bisher mit ihren Leistungen überzeugen – auch die Spiele vom vergangenen Wochenende brachten nicht viel Positives.

DAMEN – BADENLIGA

TTF Rastatt – TTV Kappelrodeck 8:1

Eine deutliche Niederlage bezog die Kappelrodecker Damenmannschaft beim Mitfavoriten TTF Rastatt. Auch wenn im ersten Doppel Vanessa/Juana Maier nur äusserst knapp gegen Bittner/Ehinger im fünften Satz verloren – das zweite Doppel von Ursula Maier/Astrid Seiler ging glatt in 0:3 Sätzen gegen Gibs/Merkel verloren.

Auch in den Einzelspielen lief es nicht nach Wunsch. Sowohl Vanessa Maier, als auch Ursula Maier und Astrid Seiler mussten gegen Bittner, Gibs und Merkel klare Dreisatzniederlagen hinnehmen. Im nächsten Einzel sollte Juana Maier gegen Moch mit ihrem Sieg den einzigen Punkt dieses Tages erspielen. Drei weitere Niederlagen in Folge führten dann zum 8:1 für die Heimmannschaft.

HERREN – BEZIRKSLIGA

TTV Kappelrodeck – TB Bad Rotenfels  1:9

Einen ähnlichen, aber nicht überraschenden Spielverlauf zeigte auch das Heimspiel der Kappler ersten Herrenmannschaft gegen einen der Favoriten dem TB Bad Rotenfels. Zumal die Mannschaft mit Ersatz antreten musste, war die Voraussetzung für einen Erfolg in diesem Spiel recht gering. Mit einem 0:3 aus den Eröffnungsdoppel startete man in die Einzelpaarungen. Danny Müller verkürzte mit seinem 3:1 Erfolg über Marijic auf 1:3 doch danach war Schluss mit den Kappler Siegen. Rolf Müller hatte das Nachsehen gegen Stahlberger – Werner Huber musste nach starker Gegenwehr doch noch Varga den Punkt überlassen – Leon Roser konnte sich gegen den Routinier Loose ebenso nicht durchsetzen, wie Klaus Rauber gegen Kopp. Nachwuchstalent Lukas Fallert spielte einen starken ersten Satz gegen Lippold, musste aber letzten Endes ebenso den Punkt an den Gegner abgeben wie im nächsten Spiel zwischen Danny Müller und Stahlberger. Nach dieser letzten Niederlage war die Niederlage der Kappler besiegelt.

HERREN – KREISKLASSE A

TTV Kappelrodeck – TTV Muckenschopf 2:9

Eine weitere, unerwartet deutliche Niederlage, bezog die Kappler Zweite im Heimspiel gegen Muckenschopf. Nachdem die letzten Jahre immer ein Spiel auf gleicher Höhe stattgefunden hatte, lief bei diesem Spiel nichts für den TTV Kappelrodeck zusammen. Klaus Rauber/Zoltan Biro konnten zwar ihr Doppel gegen Knößel/Mert gewinnen, doch sowohl Ulrich Vogel/Manfred Vogel als auch Dominik Braun/Peter Jülg mussten die Punkte an ihre Gegner abgeben. Auch im vorderen Paarkreuz lief Nichts zusammen: Ulrich Vogel und Dominik Braun verloren gegen Braun bzw. Vollet. Im mittleren Paarkreuz dann spannende Spiele – leider mussten aber Klaus Rauber und Peter Jülg die Punkte an Brümmel bzw. Braun Wolfgang abgeben. Zoltan Biro gelang dann mit einem knappen 3:2 Sieg über Mert zumindest noch der einzige Einzelerfolg – zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen. Der 9:2 Sieg der Gäste ging in Ordnung – die Höhe war vielleicht etwas zu deutlich.

HERREN – KREISKLASSE B

TTV Kappelrodeck III – TTC Muggensturm II  3:9

Auch für die Dritte lief es nicht nach Wunsch. Alle drei Startdoppel gingen an die Gäste verloren. Nach einem weiteren Punktverlust von Manfred Vogel gegen Rieß lag der TTV Kappelrodeck bereits mit 0:4 Punkten im Rückstand. Lukas Fallert trumpfte mit seinem 3:2 Erfolg über Barth auf und holte den ersten Punkt für die Kappler. Nach einem weiteren Sieg von Andreas Köninger kam gerade wieder Hoffnung für die Kappler auf, als Jörg Uhlendahl dann in der Verlängerung gegen Wiechert wieder die Punkte abgeben musste. In den nächsten Spielen von Mike Müller, Michael Lamm und Manfred Vogel konnte zwar gut mit dem Gegner mitgespielt werden – zum Sieg sollte es keinem der drei Kappler reichen. Wieder war es Lukas Fallert, der noch einmal mit seinem Sieg über Rieß den Anschlusspunkt erzielen konnte, doch die Niederlage von Andreas Köninger erbrachte dann das endgültige Aus für die Kappler – war etwas mehr drin, aber die Leistung passte.

Verhaltener Start in die neue Spielrunde

Sehr unterschiedlich starteten die Kappelrodecker Mannschaften in die neue Spielrunde.

Die Damenmannschaft musste sich mit einem 7:7 beim DJK Rüppurr begnügen – die erste und zweite Herrenmannschaft starteten mit recht deutlichen Niederlagen – allein die dritte und  vierte Herrenmannschaft wussten mit Siegen zu überzeugen.

DAMEN – BADENLIGA

DJK Rüppurr – TTV Kappelrodeck  7:7

Recht zögerlich starteten die Damen beim Auswärtsspiel in Rüppurr. So gingen zunächst beide Doppelspiele verloren. Vanessa und Juana Maier mussten sich 3:1 gegen Schätzle/Kunzelmann geschlagen geben. Ursula Maier/Astrid Seiler kämpften sich nach 0:2 Satzrückstand nochmals auf 2:2 heran – mussten dann aber im entscheidenden fünften Satz das Spiel doch noch abgeben. Durch zwei überlegen geführte Einzelspiele von Vanessa und Ursula Maier gegen Schätzle bzw. Heiß konnten die Kappelrodecker jedoch wieder zum 2:2 ausgleichen. Astrid Seiler, die mit starken Rückenschmerzen antreten musste, spielte gegen Kunzelmann zwar auf gleicher Höhe mit – verlor letztlich dann aber doch den Punkt in knappen 0:3 Sätzen. In einem überlegen geführten Spiel konnte Juana Maier mit ihrem Erfolg über Pawelzik jedoch wieder zum 3:3 ausgleichen. Nach einem äußerst knappen 3:0 Erfolg (alle drei Sätze konnten in der Verlängerung gewonnen werden) von Ursula Maier über Schätzle konnte Kappelrodeck erstmals mit 4:3 in Führung gehen. Auch im Spiel von Vanessa Maier gegen Heiß sah es zunächst nach der 2:1 Führung der Kapplerin nach einem Erfolg aus. Nach einer 2:3 Niederlage von Vanessa Maier schloss die Heimmannschaft wiederum zum Unentschieden auf.

Juana Maier konterte jedoch wieder und brachte den TTV Kappelrodeck mit ihrem klaren 3:0 Sieg über Kunzelmann erneut in Führung. Eins sehr knappe Niederlage musste Astrid Seiler im Spiel gegen Pawelzik hinnehmen. Nach dem 1:3 war Rüppurr wieder an Kappelrodeck dran. Ursula Maier hatte im Spiel gegen die Nummer drei von Rüppurr Kunzelmann die Chance den TTVK erneut in Führung zu bringen – leider ging dieses Spiel nach spannenden fünf Sätzen an die gegnerische Mannschaft. Doch Juana Maier konnte mit ihrem Sieg gegen Schätzle erneut das Wechselspiel fortsetzen – wieder stand es Unentschieden: 6:6. Auch im nächsten Spiel zwischen Astrid Seiler und Heiß ging es hoch her. Letztlich fehlte Astrid Seiler das Quentchen Glück – mit zwei 10:12 Sätzen ging das Spiel sehr knapp an die Konkurrentin verloren – Kappelrodeck lag vor dem letzten Spiel mit 6:7 im Rückstand. Doch Vanessa Maier ließ sich durch den erneuten Rückstand keinesfalls beeindrucken und gewann ihrerseits das letzte Spiel in deutlichen 3:0 Sätzen. Damit war dann doch noch zumindest das Unentschieden gerettet – allerdings zeigt das Satzverhältnis von 30:23 für Kappelrodeck an, dass in diesem Spiel durchaus mehr drin gewesen wäre.

HERREN – BEZIRKSLIGA

TTV Kappelrodeck – TTV Bühlertal 4:9

Sehr gespannt war man auf Kappelrodecker Seite, wie der Start der ersten Herrenmannschaft erfolgen würde. Jochen Künstel will in dieser Runde aus familiären Gründen (herzlichen Glückwunsch zu den Zwillingen) etwas kürzer treten – Nachwuchstalent Leon Roser nimmt seinen Platz ein.
Zunächst sah es auch sehr gut für die Kappler aus. Trotz Trainingsrückstand konnten die Doppelbegegnungen mit 2:1 beendet werden. Erfolgreich waren dabei Danny Müller/Klaus Rauber gegen Kaschkat/Dresel und Uwe Teichmann/Leon Roser gegen Vollmer/Ganter. Im vorderen Paarkreuz mussten sich dann sowohl Danny Müller gegen Kaschkat als auch Rolf Müller gegen Hamann knapp geschlagen geben – Bühlertal führte mit 3:2 Punkten. Anschliessend konnte Werner Huber in spannenden fünf Sätzen gegen Dresel die Oberhand behalten – mit dem gleichen Ergebnis musste sich alllerdings Uwe Teichmann gegen Jentschke geschlagen geben. Vier Niederlagen in Folge brachten den TTV Kappelrodeck dann vorentscheidend mit 8:3 Punkten in Rückstand. Dabei verloren Leon Roser, Klaus Rauber und Rolf Müller gegen ihre Konkurrenten in 3:1 Sätzen – Rolf Müller verlor in 0:3 Sätzen gegen Kaschkat. Werner Huber erspielte sich mit einem 3:1 Erfolg über Jentschke noch den Anschlusspunkt zum 8:4 – eine Fünfsatzniederlage von Uwe Teichmann erbrachte dann aber die endgültige – recht deutliche Niederlage von 4:9 Punkten gegen Bühlertal im Auftaktspiel zur neuen Runde.

HERREN – KREISKLASSE A

TTV Kappelrodeck II – TUS Sasbachried  2:9

Etwas unglücklich spielte die zweite Herrenmannschaft gegen den Absteiger aus der Bezirksklasse – TUS Sasbachried. Wenngleich der Sieg der Gäste in Ordnung ging – die Höhe des Ergebnisses entsprach aber nicht ganz dem Spielverlauf. So endeten doch sehr viele Spiele bzw. Sätze mit sehr knappen Ergebnissen zugunsten der Gäste. In den nächsten Spielen müssen sich die ersatzgeschwächten Kappelrodecker steigern, um punkten zu können.

HERREN – KREISKLASSE B

TTV Kappelrodeck III – TTV Gamshurst III  9:2

Im immerjungen Derby gegen die Gamshurster hatte die Kappler Dritte einen sehr guten Lauf  – nach einer 2:1 Führung aus den Eröffnungsdoppeln setzte Manfred Vogel mit seinem Einzelsieg gegen Fritz Walter einen drauf und brachte den TTVK mit 3:1 in Führung. Lukas Fallert musste sich sehr unglücklich nach ausgeglichenen drei Sätzen gegen Marvin Degen geschlagen geben. Aber dann ging es Schlag auf Schlag. Alle nachfolgenden sechs Einzelspiele konnten für die Kappler gewonnen werden. Siegreich waren dabei Leon Steimle, Andreas Köninger, Jörg Uhendahl, Mike Müller, Lukas Fallert und erneut Manfred Vogel. Mit diesem Sieg trumpften die Kappler erstmals mit einer Mannschaft in dieser neuen Runde als Sieger auf.

HERREN  – KREISKLASSE D

TTV Kappelrodeck IV – TTV Bühlertal IV  8:2

Einen ähnlich guten Lauf hatte die Vierte Herrenmannschaft des TTV Kappelrodeck zu melden. Nach 2:0 aus den Doppelbegegnungen konnten auch zwei Einzel in der Spitzengruppe durch Michael Kopp und Michael Lamm gewonnen werden. Philipp Huber verlor anschließend nach spannenden fünf Sätzen gegen Huber Luca. Doch weitere vier Siege in Folge brachten den TTV Kappelrodeck endgültig zum 8:2 auf die Siegerstraße.

Im Bild oben :  die Kappelrodecker Badenliga-Damenmannschaft mit Coach Konrad Epple

Pokalmeisterschaften 2018

Am 9. September fanden in der Pfarrberghalle Waldulm die vereinsinternen Pokalmeisterschaften des Tischtennisvereins Kappelrodeck statt. Testweise wurden die Meisterschaften im Modus  JEDER GEGEN JEDER  ausgetragen, was natürlicherweise zu einer immensen Belastung der einzelnen Spieler führte.
Bereits in den Qualifikationsspielen für die TOP4 (Halbfinale) gab es einige Überraschungen. Unter anderem kam es dabei zum Halbfinale zwischen Werner Huber und Nachwuchstalent Lukas Fallert. Hier setzte sich dann aber der Routinier mit 3:0 recht deutlich gegen den stark aufspielenden Lukas Fallert durch.
Im zweiten Halbfinale trafen Danny Müller und Klaus Rauber aufeinander. Klaus Rauber, der mittlerweile zum
`Belagspieler´ gereift ist, konnte seinen Belag noch nicht so effizient zur Geltung bringen, wie erhofft. Mit 3:0 setzte sich Danny Müller doch recht deutlich durch. Hiermit standen sich dann mit Danny Müller und Werner Huber zwei der Favoriten im Endspiel gegenüber. Hier kam es zum erwartet spannenden Spiel. Danny Müller legte mit 11:4 vor und musste sich dann aber
in zwei Sätzen mit 11:7 und 12:10 geschlagen geben. Doch über hervorragendes Angriffsspiel kam Danny Müller wieder ins Spiel zurück und erkämpfte sich mit einem 11:8 Satzgewinn zunächst den Anschluss zum 2:2. Im entscheidenden fünften Satz setzte sich Danny Müller mit 11:7 gegen Werner Huber durch und bekam in der Siegerehrung den Wanderpokal von Vereinsvorstand David Börsig überreicht.

Damen weiter in der Badenliga

Großartiger Erfolg für die Damenmannschaft des Kappelrodecker Tischtennisvereines  – Sieg im Relegationsspiel gegen den DJK Rüppurr bedeutet den Klassenerhalt in der Badenliga

Nachdem die laufende Spielrunde für die Kappler Damenmannschaft nicht immer so verlief, wie man sich dies vielleicht erhofft hatte, konnten die Spielerinnen um Ursula Maier im letzten und wichtigsten Spiel aber wieder auftrumpfen.

Für dieses Relegationsspiel qualifizierten sich die Damen vom DJK Rüppurr als evtl. Aufsteiger aus der Verbandsliga und die Kappelrodecker Damenmannschaft, die um den Klassenerhalt in der Badenliga kämpften.
Schon die beiden Doppelbegegnungen zeigten auf, dass die Kappler Spielerinnen alles geben würden, um den Klassenerhalt, sozusagen im letzten Atemzug, doch noch zu schaffen.
Denn die Kappler starteten mit zwei deutlichen Siegen aus den Eröffnungsdoppeln. Vanessa und Juana Maier gewannen ihr Match gegen Schätzle/Kunzelmann souverän mit 3:1 Sätzen. Auch Ursula Maier/Astrid Seiler ließen an ihrer Überlegenheit gegen Pawelzik/Seserko keine Zweifel – sie gewannen sehr deutlich in 3:0 Sätzen und erspielten für die Einzelbegegnungen einen beruhigenden Vorsprung.
Nach Niederlage im ersten Satz von Ursula Maier gegen Pawelzik konnte sich Ursula Maier aber immer besser in Szene setzen und gewann schlussendlich in 3:1 Sätzen. Nach einer Niederlage von Vanessa Maier gegen Schätzle (Spitzenspielerin aus Rüppurr) konnten die Verbandsligaspielerinnen auf 1:3 verkürzen.  Doch mit einem überaus deutlichen 3:0 Sieg von Juana Maier gegen Seserko konnte der alte Abstand wieder hergestellt werden. Im Spiel von Astrid Seiler gegen Kunzelmann hatte die Kapplerin den besseren Start und führte mit 1:0 Sätzen – ihre Gegnerin kam dann aber immer besser ins Spiel und gewann in 3:1 Sätzen.
Auch Ursula Maier musste im nächsten Einzel gegen Schätzle alles geben, um den Punkt zu erspielen. Nach einem 0:1 und 1:2 Satzrückstand spielte Ursula Maier aber ihre ganze Routine aus und ließ ihrer Gegnerin Schätzle keine Chance mehr. Mit diesem Sieg zogen die Kappler auf 5:2 Punkte davon. Auch beim nächsten Kappler Sieg  – Vanessa Maier konnte gegen Pawelzik gewinnen, musste die Kapplerin an ihre Grenzen gehen um letztlich die Oberhand in einem sehr spannenden Spiel behalten zu können. Auch im nächsten Spiel  konnten die Kappler mit  Juana Maier gegen Schätzle bestehen – aber auch in diesem Match, das über die volle Distanz von fünf Sätzen ging, fiel die Entscheidung nur sehr knapp zu Gunsten der Kappler aus.

Den Schlusspunkt für die Kappler setzte in diesem, vor Allem in den Einzelbegegnungen sehr spannenden und ausgeglichen gestalteten Spielen dann Astrid Seiler. Mit ihrem 3:0 Erfolg gegen Pawelzik konnte der 8:2 Erfolg sichergestellt werden. Zusammen mit den mitgereisten Kappler `Fans` wurde der Klassenerhalt in der Badenliga entsprechend gefeiert – jetzt schon die besten Wünsche für eine weitere gelungene Saison in der Badenliga.

Damen auf Relegationsplatz

Die  Damenmannschaft des TTV Kappelrodeck muss in das Relegationsspiel, um doch noch die Badenliga halten zu können.

Mit 5:27 Punkten in der Abschlusstabelle der Tischtennis-Badenliga steht die Damenmannschaft des TTV Kappelrodeck auf dem 8. Tabellenplatz und muss nun in die Relegation.

Nachdem der TTSV Mönchweiler zur Halbzeit seine Mannschaft zurückgezogen hat und somit der einzige TTVK Sieg der Vorrunde annuliert wurde, stand man in der Vorrunde mit zwei Unentschieden auf dem 8. Tabellenplatz, punktgleich mit dem TTV Weinheim-West. Mit drei Niederlagen in Folge startete man in die Rückrunde. 3:8 gegen den TV St. Georgen, im Lokalderby beim TTV Gamshurst unterlag man mit 4:8 und gegen den 1. TTC Ketsch zog man mit 3:8 den Kürzeren. In einem nervenaufreibenden Spiel erreichte man in Weinheim gegen den TTV Weinheim-West ein verdientes 7:7 Unentschieden. Einen 4:2 Vorsprung konnte man nicht halten und erreichte nach über 3 Stunden Spielzeit eine gerechte Punkteteilung. Nach einer 1:8 Klatsche beim Tabellenführer TTC Weinheim kam es zum entscheidenden Spiel gegen den Tabellennachbarn TV Britzingen.

In Britzingen bei Freiburg kam es zur erwarteten Nervenschlacht. Die TTVK Mannschaft schaffte es sechs der sieben 5-Satz-Spiele zu gewinnen. Ursel Maier/ Astrid Seiler schafften schon im Eingangsdoppel die Sensation, als sie gegen Mayer/Kottal nach Satzverlust am Ende noch 17:15 und 14:12 den Punkt unter Dach und Fach brachten. Juana Maier, Astrid Seiler und Ursel Maier gewannen in Folge ihre Spiele im fünften Satz, bevor Vanessa Maier im letzten und entscheidenden Spiel mit 11:8 und 12:10 im Fünften gewann, und somit den 8:6 Auswärtserfolg sicherstellte. Nach fast 4 Stunden Spielzeit, ein echtes Novum in der Klasse, konnte man somit den vorletzten Tabellenplatz abgeben und rettete sich auf den Relegationsplatz.

Es folgten noch eine 0:8 Niederlagen beim TTF Rastatt und eine knappe 6:8 Heimniederlage gegen den VSV Büchig, was aber auf die Tabellensituation keinen Ausschlag mehr gab. Britzingen muss absteigen, Kappelrodeck rettete sich im Endspurt in die Relegation – Weinheim-West war nach Siegen gegen Britzingen und Büchig gesichert.

In den Einzelbilanzen des TTV Kappelrodeck steht Ursel Maier mit 21:22 Spielen als Spitzenspielerin des TTVK sehr gut da, gefolgt von Vanessa Maier mit 14:25 und Juana Maier mit 18:26 und Astrid Seiler mit 5:30.

Bei Juana und Vanessa Maier konnte man doch nicht soviel Trainingszeiten durch Abi-Stress und Schichtarbeit vermelden, wie es in der Badenliga zwingend gegeben ist, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen.

Das Relegationsspiel findet in Rastatt statt – hierbei trifft man auf den Sieger der Begegnung TTV Stühlingen II gegen den TTC Rüppurr. Man darf gespannt sein wie sich die TTVK – Damenmannschaft schlägt. Sie haben sich einiges vorgenommen und mit Unterstützung der eigenen Fans ist man doch recht zuversichtlich, mit einem abschließenden Sieg in dieser Runde die Badenliga doch noch halten zu können.

Im Voraus schon mal gutes Gelingen für dieses immens wichtige Spiel.

Dramatischer Sieg der Kappler Damenmannschaft in der Badenliga

TV Britzingen – TTVK Damen 6:8

In einem sehr spannenden und dramatischen Spiel gelang es der Kappler Damenmannschaft mit 8:6 beim Tabellennachbarn zu gewinnen. Wie knapp das Ergebnis war zeigt das Satzverhältnis und die Punktestände:  Der TV Britzingen verlor zwar 6:8 nach Punkten – hatte aber sowohl beim Satzverhältnis  (30:28) , als auch beim Gesamtpunkteverhältnis mit 562 zu 529 Punkten die Nase vorn – also alles andere als ein deutlicher Sieg. Mit diesem spannungsgeladenen Sieg konnte sich der TTV Kappelrodeck eine sehr gute Ausgangsbasis im Abstiegskampf erarbeiten und steht nunmehr auf dem Relegationsplatz – der bisherige Abstiegsplatz konnte an den TV Britzingen weitergereicht werden. Aber zum Spiel:

Knapp in 1:3 Sätzen mussten sich Vanessa und Juana Maier gegen Schneider/Mader geschlagen geben. Extrem ausgeglichen war das zweite Doppel zwischen Ursula Maier/Astrid Seiler und Mayer/Kottal. Nach deutlichem ersten Satzverlust (11:4) kamen die Kapplerinnen aber immer besser ins Spiel – konnten dann schliesslich mit 17:15 in der Verlängerung zum 2:2 ausgleichen, um dann wiederum in der Verlängerung mit 14:12 die Oberhand zu behalten.

Auch in den Einzelbegegnungen setzten sich die ausgeglichenen Spiele fort. Vanessa Maier gewann zwar 3:0 gegen Schneider – aber zwei von drei Sätzen wurden wiederum erst in der Verlängerung entschieden. Ursula Maier hatte gegen ihre Namenspartnerin Mayer Ursula in 0:3 Sätzen das Nachsehen. Im nächsten Spiel kam Astrid Seiler gegen Mader zunächst überhaupt nicht ins Spiel und verlor den ersten Satz äußerst deutlich. Danach steigerte sie sich gewaltig und musste sich im dritten Satz dann erst in der Verlängerung geschlagen geben. Juana Maier startete auch mit einer 11:1 Satzniederlage gegen Kottal – konnte sich dann aber ebenso wie Astrid Seiler zuvor extrem steigern und hatte mit 11:8 im fünften Satz dann das bessere Ende für sich. Ursula Maier zeigte, dass ein Match auch mit einem Kappler Satzsieg beginnen kann. Sie führte bereits in 2:0 Sätzen und musste dann aber den 2:2 Ausgleich hinnehmen. Doch auch Ursula Maier kämpfte sich durch und bliebt im fünften Satz erfolgreich gegen Schneider. Die knappe 4:3 Führung sollte aber leider nicht Bestand haben. Zwei Kappler Niederlagen in Folge brachten den TV Britzingen wieder in Führung. Dabei verloren Vanessa Maier gegen Mayer Ursula – Juana Maier musste sich im fünften Satz gegen Mader geschlagen geben. Doch die Kappler setzten nochmals nach: Astrid Seiler spielte nach 1:2 Rückstand groß auf und gewann, wiederum nach fünf Sätzen gegen Kottal. Ursula Maier wollte dem Erfolg in Nichts nachstehen und trumpfte mit einem weiteren Fünfsatzsieg gegen Mader auf – Kappelrodeck führte nun wieder mit 6:5 Punkten. Juana Maier gelang ein deutlicher 3:0 Erfolg gegen Schneider und konnte mit diesem Sieg den Vorsprung auf 7:5 ausbauen – der Sieg lag in der Luft. Durch eine Niederlage von Astrid Seiler gegen Mayer Ursula kämpfte sich die Heimmannschaft aber nochmals auf 6:7 heran – es war wieder Alles offen. Das letzte Spiel musst nun die Entscheidung zum Einen über Unentschieden oder Sieg in diesem wichtigen Match – zum Anderen auch die Entscheidung: wer nimmt den Relegationsplatz nach diesem Match ein – gelingt es den Kapplern den bisherigen Abstiegsplatz mit einem Relegationsplatz zu tauschen ?

Mit einer großartigen kämpferischen Leistung und Tischtennis auf hohem Niveau konnte Vanessa Maier im letzten Spiel gegen Kottal dann auch die Nerven behalten und


mit 12:10 in der Verlängerung gewinnen. Damit schaffte die Mannschaft mit diesem extrem knappen Sieg tatsächlich den bisherigen Abstiegsplatz zu verlassen. Wir wünschen der Damenmannschaft, dass sie nach diesem Sieg dann auch den Relegationsplatz bis zum Ende der Runde behält und im entscheidenden Spiel dann auch den Verbleib in der Badenliga sichern kann.

Dritte ist Pokalsieger

Pokalendspiel Herren D TTV Kappelrodeck III – TTV Au am Rhein III 4:0

Eine Entschädigung für die vorangegangenen Niederlagen des TTV Kappelrodeck war dann das Pokalendspiel der dritten Herrenmannschaft. Nachdem man sich zuletzt über einen deutlichen 4:0 Sieg über den TSV Loffenau II fürs Finale qualifizieren konnte, war man auf Kappler Seite doch recht skeptisch in das Endspiel gegangen.

Manfred Vogel, der den ersten Satz gegen Loch nur mit 12:10 sehr knapp in der Verlängerung gewinnen konnte, steigerte sich im Laufe des Spieles immer mehr und ließ seinem Gegner letztlich keine Chance. Auch Leon Steimle spielte gegen Rahner groß auf. Nach einer 2:0 Führung musste er zwar noch das 2:1 zulassen, doch am Ende hatte auch er mit 3: 1 einen deutlichen Sieg errungen. Andreas Köninger setzte den guten Lauf fort. Er lag zwar mit 0:1 im Rückstand – durch eine starke kämpferische Leistung gelang es ihm aber seinen Gegner Merkel immer mehr unter Druck zu setzen – auch er gewann in 3:1 Sätzen.

Im nachfolgenden Doppel zwischen Manfred Vogel/Leon Steimle und Rahner/Loch mussten die Kappler nochmals Alles geben. Doch auch hier endete das Spiel mit einem 3:1 Erfolg der Kappler  –  der Pokalsieg war unter Dach und Fach – herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung.

Tischtennisverein Kappelrodeck 1970 e.V.