Damen Badenliga

TTV Kappelrodeck – SG Rüppurr 7:7

In einem weiteren wichtigen Spiel im Kampf um den Abstieg hatten die Kappler Tischtennisdamen den Tabellennachbarn aus Rüppurr zu Gast. Es sollte ein Spiel mit vielen Auf und Abs geben. So geriet der TTV Kappelrodeck gleich zu Beginn ungewohnterweise mit 0:2 Punkten in Rückstand. Ursula Maier/Astrid Seiler mussten sich hauchdünn nach fünf Sätzen gegen Heiß/Pawelzik geschlagen geben – das zweite Doppel mit Vanessa und Juana Maier besetzt, verloren ihr Spiel gegen Schätzle/Kunzelmann.

In den nachfolgenden Einzelbegegnungen verkürzte Ursula Maier mit ihrem 3:1 Sieg gegen Heiß auf 1:2. Mit einem deutlichen Erfolg über Schätzle konnte Vanessa Maier zum 2:2 ausgleichen. Juana Maier setzt nach und brachte den TTV Kappelrodeck mit ihrem Sieg über Pawelzik mit 3:2 in Führung. Dann waren die Gäste wieder an der Reihe. Astrid Seiler musste sich gegen Kunzelmann geschlagen geben – Ursula Maier verlor nach einem dramatischen Spiel im fünften Satz gegen Schätzle – Vanessa Maier startete mit dem Sieg im ersten Satz gegen Heiß noch sehr gut – kam in der Folge aber im mehr ins Hintertreffen und musste sich knapp geschlagen geben – Rüppurr führte mit 5:3 Punkten. Im nächsten Einzel liess sich Juana Maier von Kunzelmann nicht beeindrucken und gewann deutlich in 3:0 Sätzen. Auch Astrid Seiler zeigte ein sehr starkes Spiel gegen Pawelzik – nach 0:1 und 1:2 kämpfte sie sich nochmals heran und gewann im fünften Satz den wichtigen Ausgleichspunkt. Durch die Niederlage von Juana Maier gegen Schätzle ging Rüppurr aber abermals in Führung. Doch Ursula Maier konnte mit ihrem fünfsatzsieg gegen Kunzelmann erneut ausgleichen. Vanessa Maier brachte den TTV Kappelrodeck mit einem 3:1 Erfolg gegen Pawelzik mit 7:6 in Führung – eine knappe Niederlage in der Verlängerung von Astrid Seiler gegen Heiß brachte dann das 7:7 – ein tolles Spiel voller Dramatik – letztlich konnte man mit dem Punktgewinn/Punktverlust aber auch auf Kappler Seite zufrieden sein.

TV St. Georgen – TTV Kappelrodeck 8:4

diesem Match konnten die Kappler mit einem 2:0 aus den Doppelbegegnungen starten. Vanessa und Juana Maier gewannen dabei hauchdünn gegen Obergfell Natalie/Obergfell Anne-Kathrin. Ursula Maier/Astrid Seiler behielten mit ihrer ganzen Routine die Oberhand über Kaufmann/Scherer. Doch dann kam es knüppeldick für die Kappler Tischtennisdamen: Zunächst verlor Vanessa Maier im fünften Satz gegen Obergfell Natalie – dann hatte Ursula Maier das Nachsehen (zweimal in der Verlängerung) gegen Kaufmann – anschliessend musste Astrid Seiler gegen Obergfell Anne-Kathrin die Punkte überlassen. Sowohl Juana Maier, als auch Ursula Maier und Vanessa Maier kamen in ihren Spielen gegen Scherer, Obergfell Natalie bzw. Kaufmann nicht mit ihren Gegnerinnen zu Rech und verloren auch diese drei Einzel – St. Georgen führte damit mit 6:2 Punkten. Juana Maier verkürzte mit ihrem Sieg über Obergfell Anne-Kathrin dann auf 6:3 – nach der Niederlage von Astrid Seiler gegen Scherer war der alte Abstand jedoch wieder hergestellt. Doch die Kappler gaben sich noch nicht geschlagen:  Ursula Maier verkürzte mit ihrem Sieg über Obergfell Anne-Kathrin auf 7:4 – die Niederlage war aber nicht mehr aufzuhalten – nach einem wiederum sehr knappen Spielverlust von Juana Maier gegen Obergfell Natalie war das Match mit 8:4 verloren – in diesem Spiel wäre auch etwas mehr drin gewesen.

Zweite Mannschaft im Aufwind

Nachdem die zweite Herrenmannschaft bis zu Beginn der Fasnachtswoche noch stark abstiegsbedroht war, glänzte sie diese Woche mit zwei hervorragenden Ergebnissen und verschaffte sich viel Luft im Abstiegskampf:

 

Kreisklasse A

TTV Kappelrodeck II – TTC Iffezheim IV   8:8

Gegen den Tabellenzweiten aus Iffezheim rechneten sich die Kappler Tischtennisfreaks nicht allzu  viel aus. Zumal Dominik Braun ein weiteres Mal ersetzt werden musste, waren die Chancen auf einen Erfolg, der dringend benötigt wurde, nicht allzu groß.

Doch bereits die Doppelbegegnungen zeigten auf, daß an diesem Tag mit den Kapplern zu rechnen war. Ulrich Vogel/Peter Jülg verloren noch knapp gegen Seiser/Deschner, doch Klaus Rauber/Zoltan Biro machten diese Niederlage mit einem knappen 3:2 Erfolg über Gräbs/Merkel gleich wieder wett. Sehr unglücklich verlor auch das dritte Kappler Doppel Lukas Fallert/Manfred Vogel gegen Jakob/Schief – nach einer 2:1 Führung ging das Spiel mit 11:8 im fünften Satz noch verloren.

Ebenso dramatisch verlief die Niederlage von Ulrich Vogel gegen Jakob – knappste Satzsiege führten letzten Endes dann aber auch zum Punktgewinn für die Gäste. Ebenso spannend verlief das Spiel zwischen Klaus Rauber und Gräbs. Im fünften Satz hatte der Kappler in diesem Fall die Nase vorn und verkürzte auf 2:3 Punkte. Auch im mittleren Paarkreuz teilte man sich die Punkte. Peter Jülg musste sich nach Gewinn des ersten Satzes dann noch in 1:3 gegen Deschner geschlagen geben – Zoltan Biro hatte gegen Seiser Bettina in 3:0 Sätzen das bessere Ende für sich. Im hinteren Paarkreuz konnte der TTV Kappelrodeck dann erstmals zwei Punkte einfahren. Nachwuchstalent Lukas Fallert spielte gegen Schief Martina groß auf und konnte im fünften Satz mit 12:10 den ersten Punkt der Schlussgruppe für die Kappler erkämpfen. Manfred Vogel wollte dem in Nichts nachstehen und gewann seinerseits auch nach fünf Sätzen gegen Routinier Merkel – Kappelrodeck führte mit 5:4 Punkten. Nach einem weiteren Sieg von Ulrich Vogel gegen Gräbs keimte auf Kappler Seite schon die Hoffnung auf einen Sieg auf. Durch die Niederlage von Klaus Rauber gegen Jakob konnte Iffezheim aber prompt wieder ausgleichen. In der Mittelgruppe siegte Peter Jülg knapp gegen Seiser Bettina – Zoltan Biro musste sich knapp Deschner geschlagen geben – Kappelrodeck führte mit 7:6 Punkten. Nachdem Lukas Fallert wiederum nach einem tollen Spiel gegen Merkel die Führung auf 8:6 ausbauen konnte – rückte der Sieg immer näher. Durch eine sehr knappe Niederlage von Manfred Vogel gegen Schief verkürzte Iffezheim aber wieder auf 7:8 Punkte. Im Alles entscheidenden Schlussdoppel fehlte den Kapplern Peter Jülg/Ulrich Vogel das nötige Quentchen Glück – nach knappsten Satzniederlagen ging das Schlussdoppel an die Gäste aus Iffezheim. Das 8:8 war eigentlich ein großer Erfolg für die Kappler – und dennoch:  es war noch mehr drin.

Kreisklasse A

TTG Achern – TTV Kappelrodeck II   3:9

Gegen den Tabellenletzten wollte, bzw. musste der TTV Kappelrodeck mindestens Unentschieden spielen, um sich der Abstiegssorgen zu entledigen. Auch in diesem Spiel musste ein Leistungsträger ersetzt werden – der Optimismus hielt sich deshalb in Grenzen. So startete der TTV Kappelrodeck auch sehr verhalten. Ulrich Vogel/Lukas Fallert verloren nach vielen eigenen Fehlern gegen Vollmer/Kökten. Auch Zoltan Biro/Andreas Köninger konnten gegen Bail/Kohlmann zwar mithalten – mussten sich aber ebenso geschlagen geben. Den Anschlusspunkt für die Kappler erspielten sich Dominik Braun/Peter Jülg gegen Last/Schultze. Doch der frühe Rückstand rüttelte die Kappler wach. Ulrich Vogel gewann sicher gegen Last – Dominik Braun wusste gegen Schultze zu überzeugen – Kappelrodeck führte erstmalig mit 3:2 Punkten. Zoltan Biro, der mit seinem Noppenbelag immer besser zurecht kommt, gewann deutlich gegen Vollmer. Peter Jülg führte gegen Bail bereits mit 2:0 Sätzen, kam dann aber in Bedrängnis und konnte erst im fünften Satz das Spiel für sich entscheiden. Anschliessend musste Andreas Köninger gegen Kökten eine 3:1 Niederlage hinnehmen – Zwischenstand war: 3:5. Mit großer Angriffsdynamik setzte sich Lukas Fallert gegen Kohlmann durch. Auch Dominik Braun liess sich von Routinier Last nicht aus dem Konzept bringen – er erspielte mit seinem Sieg den 7:3 Zwischenstand. Nach einem weiteren Sieg von Ulrich Vogel gegen Schultze blieb es Peter Jülg überlassen mit seinem Fünfsatzsieg über Vollmer den Siegpunkt zu erspielen. Mit diesem Sieg dürfte sich die Zweite der Abstiegssorgen endgültig entledigt haben – eine erfolgreiche Woche für die zweite Herrenmannschaft des TTV Kappelrodeck.

Damen gewinnen Derby gegen Gamshurst

Damen – Badenliga
TTV Kappelrodeck – TTV Gamshurst  8:5
In einem sehenswerten und sehr spannenden Lokalderby hatten am Ende die Kappelrodecker Damen die Nase vorn.
Bereits die Anfangsdoppel zeigten auf, dass es in diesem Match mal wieder eng zugehen würde. So konnten Vanessa und Juana Maier nur hauchdünn im fünften Satz mit 12:10 gegen Seiler/El Bobbou die Oberhand behalten. Ursula Maier/Astrid Seiler hatten gegen Allgeier/Strack das Nachsehen.
In der Spitzengruppe konnten die Kappler mit zwei Siegen aufwarten. Dabei setzte sich Ursula Maier letztlich sicher gegen Strack durch – Vanessa Maier musste gegen Allgeier über die volle Distanz von fünf Sätzen um den Punkt für Kappelrodeck zu erkämpfen. Doch die Gäste aus Gamshurst setzten nach: Juana Maier verlor ihr Spiel gegen El Bobbou und Astrid Seiler hatte gegen Seiler Natascha das Nachsehen – das Spiel war wieder offen. In ihrem zweiten Einzel wusste Ursula Maier gegen Allgeier zu überzeugen – in deutlichen 3:0 Sätzen erspielte sie sich mit ihrem Erfolg die erneute Führung der Kappler. Wieder über die volle Distanz von fünf Sätzen ging das Spiel zwischen Vanessa Maier und Strack. Nachdem Vanessa Maier noch mit 2:0 Sätzen geführt hatte, kam Strack immer besser ins Spiel und gewann ihrerseits in der Verlängerung – Gamshurst war wieder dran. Juana Maier hatte keine Probleme gegen Seiler und erspielte sich wiederum die Kappelrodecker Führung. Eine deutliche Niederlage von Astrid Seiler gegen El Bobbou erbrachte dann wiederum den Ausgleich zum 5:5 Zwischenstand. Im nächsten Spiel zwischen Juana Maier und Allgeier stand das Spiel lange Zeit auf Messers Schneide – doch Juana Maier setzte sich im fünften Satz gegen Allgeier durch – erneut führten die Kappler Damen. Im nächsten Spiel zwischen Ursula Maier und Seiler warf die Kapplerin ihre ganze Routine in die Waagschale und gewann deutlich in 3:0 Sätzen. Erstmalig führte der TTV Kappelrodeck mit zwei Punkten Vorsprung. Den Schluss- und auch Siegpunkt erspielte sich dann Vanessa Maier in einem spannenden und sehenswerten Match gegen El Bobbou. Nach 12:10, 11:9 und 11:8 brodelte es in der Pfarrberghalle. Die Kappler hatten mit 8:5 dieses wichtige Heimspiel / Lokalderby mit 8:5 gewonnen. Das Spiel war eine tolle Werbung für attraktives Damentischtennis – mit diesem Sieg dürften sich die Abstiegssorgen der Kappler erledigt haben.

Abstiegssorgen der Ersten

Herren-Bezirksliga

TTV Kappelrodeck I – Spvgg Ottenau III  2:9

Auch im Heimspiel gegen die Spielvereinigung Ottenau konnten die stark abstiegsgefährdeten Kappelrodecker keinen Befreiungsschlag landen.

Rolf Müller/Werner Huber brachten den TTV Kappelrodeck zunächst mit ihrem Sieg gegen Kirchner/Späth in Führung. Doch Niederlagen von Danny Müller/Klaus Rauber und Uwe Teichmann/Lukas Fallert brachten den TTV Kappelrodeck in den Rückstand. Im vorderen Paarkreuz zeigte Danny Müller eine tolle Leistung gegen Herrmann und siegte letztlich in 3:1 Sätzen. Rolf Müller kam gegen Kirchner nicht ins Spiel und musste sich deutlich geschlagen geben. Im mittleren Paarkreuz konnte sich Werner Huber nicht wie gewohnt in Szene setzen und musste den Punkt seinem Gegenüber Mungenast überlassen. Uwe Teichmann zeigte gegen Späth ein absolut ausgeglichenes Match – mit 9:11 im fünften Satz musste er sich aber knapp geschlagen geben. Auch im hinteren Paarkreuz konnten die Kappler nicht punkten. Klaus Rauber war gegen Ritter chancenlos – Nachwuchstalent Lukas Fallert zeigte gegen Schweyda ein tolles Spiel, musste aber letztlich auch die Punkte dem Ottenauer überlassen. Die zweiten Begegnungen in der Spitzengruppe zeigten dann auf, dass die Kappler sehr wohl gegen die Ottenauer mithalten können. Danny Müller führte gegen Kirchner bereits in 2:0 Sätzen – verlor dann aber noch knapp im fünften Satz. Auch Rolf Müller zeigte sich gegen Herrmann von seiner besten Seite. Das notwendige Quentchen Glück hatte aber auch er nicht auf seiner Seite – sein Spiel ging wiederum im fünften Satz verloren. Nach dieser 9:2 Niederlage werden die Chancen auf einen Klassenerhalt für die Kappler erste Herrenmannschaft immer geringer – trotzdem besteht noch eine kleine Chance in den nächsten Spielen die nötigen Punkte einzufahren – Drücken wir der Mannschaft die Daumen.

Spiele vom Wochenende

Damen – Badenliga
TTF Stühlingen II – TTV Kappelrodeck  0:8
Auch wenn`s der Tabellenletzte war – die Kappler Damenmannschaft lieferte im Auswärtsspiel beim TTF Stühlingen eine Galavorstellung  ab. Nach dem doch recht knappen Vorrundensieg fuhr der TTV Kappelrodeck mit gemischten Gefühlen zu diesem Match – doch die Vorahnungen sollten sich nicht erfüllen – im Gegenteil:  der TTV Kappelrodeck zeigte mit einer tollen Gesamtleistung, daß sie unbedingt die Klasse halten will – nach diesem Erfolg ist man auf dem besten Weg dazu.
Schon die Anfangsdoppel brachten einen 2:0 Vorsprung: Vanessa und Juana Maier gewannen deutlich in 3:1 Sätzen gegen Faller Jessica/Lasarzick. Auch Ursula Maier/Astrid Spinner ließen gegen Fallerl Jennifer/Wiedemann nichts anbrennen und gewannen souverän in 3:0 Sätzen.
Im nachfolgenden Einzel hatte Vanessa Maier zunächst leichte Probleme gegen Faller Jennifer – kam dann aber immer besser ins Spiel und beherrschte ihre Gegnerin dann deutlich. Ursula Maier hatte gegen Wiedemann einen fulminanten Start – kam dann etwas in Bedrängnis – aufgrund ihrer Routine brachte aber auch sie das Spiel noch sicher nach Hause. Auch Astrid Spinner zeigte eine großartige kämpferische Leistung: nach 0:2 Rückstand gegen Faller Jessica drehte sie das Match und gewann in 3:2 Sätzen – Kappelrodeck führte damit mit 5:0 Punkten.
Juana Maier baute mit ihrem 3:1 Erfolg über Lasarzick den Kappler Vorsprung weiter aus. Ursula Maier musste gegen Faller Jennifer alles geben, um am Ende den Punktgewinn zu erzielen. Mit 3:1 Sätzen und einem 12:10 im entscheidenden Satz brachte sie den TTV Kappelrodeck mit 7:0 in Führung. Den Schlusspunkt setzte dann Vanessa Maier. Ein sehr deutliches 3:0 gegen Wiedemann stellte den 8:0 Endstand sicher – eine starke geschlossene Mannschaftsleistung – ein, auch in dieser Höhe verdienter Erfolg für die Kappler Damen.
Herren Bezirksliga
TTC Iffezheim II – TTV Kappelrodeck I   9:1
Eine deutliche Niederlage bezog die erste Herrenmannschaft des TTV Kappelrodeck beim Auswärtsspiel in Iffezheim. Bereits die Doppelpaarungen verhießen nichts Gutes: so gingen alle drei Doppel verloren. Danny Müller/Klaus Rauber mussten sich in 1:3 Sätzen gegen Amann/Pallek geschlagen geben. Rolf Müller/Werner Huber hatten gegen Merkel/Reupert das Nachsehen und Uwe Teichmann/Lukas Fallert mussten die Punkte Schneider/Franke überlassen.
Auch im vorderen Paarkreuz mussten die Kappler die Punkte dem Gegner überlassen. Danny Müller verlor gegen Merkel – Rolf Müller musste sich Amann geschlagen geben.
In der Mittelgruppe zeigte Uwe Teichmann nach 0:2 Rückstand eine tolle kämpferische Leistung – kam auf 2:2 heran um dann doch noch knapp gegen Schneider zu verlieren. Werner Huber führte gegen Pallek mit 2:1 Sätzen und holte mit einem knappen 14:12 im fünften Satz den ersten und auch letzten Punkt für das Kappler Team. Relativ deutlich mussten sich die Kappler im hinteren Paarkreuz geschlagen geben. Ersatzspieler Lukas Fallert bezog gegen Routinier Franke eine Niederlage – Klaus Rauber hatte gegen Reupert eine deutliche Niederlage zu beklagen. Nach einer weiteren Niederlage von Danny Müller gegen Amann war das Spiel zugunsten der Iffezheimer entschieden – es wird für den TTV kappelrodeck immer enger im Abstiegskampf.

Durchwachsener Rückrundenstart

DAMEN – BADENLIGA
TTV Kappelrodeck – TV Weisenbach  7:7
In einem sehr spannenden und ausgeglichenem Match konnten die Kappler Damen ihrem Angstgegner aus Weisenbach einen Punkt abringen.  Mit etwas mehr Glück wäre auch ein Sieg im Bereich des Möglichen gelegen – so gingen 4 von 5 Spielen, die in den entscheidenden fünften Satz gingen an die Gäste aus Weisenbach verloren – ein Punktverhältnis von 7:7 aber das Satzverhältnis von  30:25 sprach eigentlich für die Kappler Damenmannschaft.

Die Doppelbegegnungen konnten ausgeglichen gestaltet werden. Ursula Maier/Astrid Seiler mussten sich mit 13:11 in der Verlängerung im fünften Satz äußerst knapp gegen Vig/Rath geschlagen geben. Vanessa und Juana Maier konnten Roflik/Langenbach in 3:0 Sätzen besiegen.

Nach einer klaren 2:0 Führung von Ursula Maier gegen Rath kam deren Gegnerin immer besser ins Spiel und behielt wiederum im fünften Satz mit 11:8 die Oberhand. Vanessa Maier hatte dem Angriffsspiel von Vig nicht all zu viel entgegenzusetzen und musste sich deutlich geschlagen geben. Juana Maier ließ sich davon nicht beeindrucken und gewann ihrerseits in 3:0 Sätzen gegen Langenbach. Unglücklich hantierte auch Astrid Seiler im Spiel gegen Roflik:  immer wieder war sie nahe dran – letztlich musste sie, wieder in der Verlängerung, knapp in 1:3 Sätzen das Spiel verloren geben. Auch das Folgespiel von Ursula Maier gegen Vig war geprägt von Ausgeglichenheit. Ursula Maier hatte das glücklichere Händchen und gewann ihr Spiel nach knappen Sätzen mit 3:0.

Und wieder sollte eine knappe 2:3 Niederlage die Kappler etwas zurückwerfen: Vanessa Maier hatte gegen Rath das Nachsehen nach einer 2:0 Führung – Weisenbach führte mit 5:3 Punkten. Juana Maier kam nach verlorenem ersten Satz gegen Roflik immer besser ins Spiel und konnte mit ihrem 3:1 Erfolg zum 3:4 verkürzen. Doch schon war die nächste Fünfsatzniederlage der Kappler unterwegs: dieses Mal hatte Astrid Seiler gegen Langenbach das Nachsehen – Weisenbach stellte den alten Abstand wieder her..

Doch nach drei Punkten in Folge für die Kappler:  Juana Maier gewann gegen Vig – Ursula Maier blieb siegreich gegen Roflik und Vanessa Maier konnte nach fünf Sätzen gegen Langenbach als Siegerin die Platte verlassen – führte Kappelrodeck mit 7:6 Punkten – der Sieg lag greifbar nahe. Durch eine weitere knappe Niederlage von Astrid Seiler gegen Rath endete das Spiel schliesslich 7:7 – trotz der vielen unglücklichen Niederlagen in der Verlängerung – die Kappler waren letztlich mit dem Unentschieden zufrieden.

Herren Bezirksliga
TTV Kappelrodeck – TTC Rastatt  2:9
Eine sehr schwere Rückrunde steht der Kappler ersten Herrenmannschaft bevor. Bereits das erste Rückrundenspiel gegen einen unmittelbaren Tabellennachbarn ging deutlich an den Konkurrenten verloren. Nach einem 1:2 Rückstand aus den Anfangsdoppeln geriet der TTV Kappelrodeck nach vier Einzelniederlagen in Folge deutlich und bereits vorentscheidend mit 1:6 in Rückstand. Uwe Teichmann konnte mit seinem Sieg über Schäfer zwar nochmals auf 2:6 verkürzen, aber an diesem Tag lief nichts für den TTV Kappelrodeck zusammen. Die 9:2 Heimniederlage gegen einen Mitabstiegskandidaten kann der Mannschaft noch sehr weh tun.

Herren Bezirksliga
TTV Bühlertal – TTV Kappelrodeck 9:4
In einem weiteren Abstiegsmatch sah der TTV Kappelrodeck nicht viel besser aus. Man konnte zwar mit einer 2:1 Führung die Anfangsdoppel erfolgreich gestalten, erreichte dann in der Spitzen- und Mittelgruppe ausgeglichene Ergebnisse, brach dann aber völlig ein und musste sich ein weiteres Mal deutlichst geschlagen geben. Damit wird’s im Abstiegskampf für den TTV Kappelrodeck noch schwerer, die Klasse zu erhalten.

Herren Kreisklasse A
TTV Kappelrodeck II – TB Sinzheim II  8:8
Einen guten Start hatte dagegen die Zweite Herrenmannschaft. Mit einer 2:1 Führung aus den Eröffnungsdoppeln konnte in die Einzelbegegnungen gestartet werden. Siegreich blieben dabei Dominik Braun/Peter Jülg gegen Ohligmacher/Görmann und Klaus Rauber/Zoltan Biro gegen Ernst/Mayer. Ulrich Vogel/ Lukas Fallert spielten gegen das Spitzendoppel Fischer/Deißler gut mit – mussten sich dann aber doch geschlagen geben.

Im vorderen und mittleren Paarkreuz spielte man Remis. Dominik Braun gewann dabei gegen Deißler – Klaus Rauber blieb knapper Sieger gegen Görmann. Im hinteren Paarkreuz trumpften dann die Kappler Lukas Fallert und Zoltan Biro gegen Ernst bzw. Mayer auf. Mit ihren beiden Siegen konnte der TTV Kappelrodeck mit 6:3 in Führung gehen. Doch die Euphorie hielt nicht lange an. Nach drei Niederlagen in Folge war Sinzeheim wieder dran. Peter Jülg brachte den TTVK mit seinem Erfolg über Görmann wieder in Führung – doch auch dieses Mal konterte Sinzheim prompt und glich wiederum aus. Aber auch Lukas Fallert, der zwei Topspiele ablieferte, konnte sein zweites Einzel gewinnen – Kappelrodeck führte vor dem entscheidenden Schlussdoppel mit 8:7 Punkten. Doch im Schlussdoppel mussten sich Dominik  Braun/Peter Jülg recht deutlich gegen Fischer/Deissler geschlagen geben. Auch wenn nach der 6:3 Führung mehr für den TTVK drin war – letztlich konnte man mit dem Unentschieden zufrieden sein – ein wichtiger Punktgewinn beim Abstiegskampf in der A-Klasse.

Vereinsmeister 2019

Am Samstag fanden in der Pfarrberghalle in Waldulm die vereinsinternen Meisterschaften statt. Ein großes Teilnehmerfeld unterstrich die Wichtigkeit dieses Turniers – zeigte auf, dass diese Meisterschaften immer ein jährlicher Höhepunkt in der Vereinsgeschichte sind.

Ausgetragen wurde eine A- und eine B-Konkurrenz. Aufgrund der Spielstärke der Kappler Damenmannschaft wurden die Damen- und Herrenmeisterschaften in einer gemeinsamen Runde ausgespielt.

Bei der B-Konkurrenz qualifizierten sich Duong Vu Dai, Andreas Köninger, Lukas Fallert, Michael Kopp, Michael Lamm (Jackson), Philipp Huber, Leon Steimle und Brigitte Gabelmann fürs Viertelfinale. Aus dieser Runde qualifizierten sich dann erwartungsgemäß Andreas Köninger mit seinem klaren 3:0 Erfolg über Duong Vu Dai und Lukas Fallert ebenso mit einem 3:0 Erfolg über Michael Kopp. Die beiden weiteren Halbfinalisten waren Michal Lamm, der nach einem spannenden Match 3:2 gegen Philipp Huber gewinnen konnte und Leon Steimle, der deutlich in 3:0 Sätzen gegen Brigitte Gabelmann gewinnen konnte.

In einem dramatischen und ausgeglichenen Halbfinale konnte Lukas Fallert gegen Andreas Köninger die Oberhand behalten – im zweiten Halbfinale musste sich Michael Lamm in 1:3 Sätzen Leon Steimle geschlagen geben. Im Endspiel hatte Lukas Fallert gegen Leon Steimle einen hervorragenden Start und gewann deutlich in 11:3 den ersten Satz. Die beiden folgenden Sätze konnte Leon Steimle dann sehr ausgeglichen gestalten – erlitt aber dennoch zwei knappe 11:9 Niederlagen – der Vereinsmeister der B-Konkurrenz stand damit fest:  Lukas Fallert.

Die A-Konkurrenz wurde, aufgrund der großen Teilnehmerzahl in vier Gruppen ausgespielt.

In Gruppe 1 setzte sich Jochen Künstel knapp vor Juana Maier durch. Die Gruppe zwei dominierte Danny Müller – zweiter wurde hier Rolf Müller. In Gruppe drei erspielte sich Werner Huber verlustpunktfrei die Teilnahme am Viertelfinale – zweiter wurde in dieser Runde Peter Jülg. Vervollständigt wurde das Viertelfinale dann durch Ursula Maier, die ebenso ohne Punktverlust in ihrer Gruppe blieb – Dominik Braun qualifizierte sich als weiterer Teilnehmer für die Finalspiele.

Dabei konnte Dominik Braun dann überraschend deutlich in 3:0 Sätzen Jochen Künstel niederhalten. Ebenso deutlich und souverän gewann Danny Müller gegen Peter Jülg. Im Spiel der Routiniers zwischen Werner Huber und Rolf Müller hatte Werner Huber in 3:1 Sätzen das bessere Ende für sich.

Beim vierten Finalspiel kam es zu einer reinen `Frauenbegegnung`: in diesem Spiel setzte sich die erfahrene Ursula Maier knapp in 3:1 Sätzen gegen Juana Maier durch.

Im ersten Halbfinale zeigte Danny Müller seine gute Verfassung auf. Er war gegen Dominik Braun spielbestimmend und setzte seinen Gegenüber mit seinem Angriffsspiel immer wieder unter Druck – mit 3:0 Sätzen sicherte er sich die Endspielteilnahme. Ebenso deutlich in 3:0 Sätzen konnte Werner Huber gegen Ursula Maier die Oberhand behalten.

Im Endspiel zwischen Danny Müller und Werner Huber konnte Danny Müller den ersten Satz mit 11:8 Punkten für sich entscheiden. Nach einem weiteren deutlichen Satzgewinn mit 11:5 schien das Spiel für Danny Müller gelaufen. Doch Werner Huber setzte nochmals nach und konnte den dritten Satz absolut ausgeglichen gestalten – mit 13:11 musste er sich aber auch in diesem Satz in der Verlängerung geschlagen geben – der Vereinsmeister des TTV Kappelrodeck in 2019 stand damit fest:   DANNY MÜLLER

Damen – Zusammenfassung zur Halbzeit

TTV Kappelrodeck – Damenmannschaft mehr als im Soll

Der TTV Kappelrodeck ging in unveränderter Aufstellung in die neue Badenliga Saison 2018/19. Mit der Aufstellung Ursel, Vanessa und Juana Maier sowie Astrid Seiler will man zumindest das letztjährige Ergebnis halten, nämlich das Erreichen des Relegationsplatzes.

Gleich im ersten Spiel, beim DJK Rüppurr, dem Aufsteiger aus der Verbandsliga, erreichte man ein 7:7 Unentschieden. 30:23 Sätze für den TTVK zeigten dass man klar im Vorteil war, aber zum Schluss mit der Punkteteilung zufrieden sein musste. Eine 1:8 Niederlage gab es beim Aufstiegsfavoriten TTF Rastatt. Juana Maier sorgte für den Ehrenpunkt für Kappelrodeck. Auf verlorenem Posten stand man auch gegen den TTV Weinheim-West. Erst nach einem 0:6 Rückstand gelang dem TTV Kappelrodeck durch Ursel und Juana Maier zwei Punkte.

„Die haben uns heute regelrecht abgeschossen“ lautete das Resümee nach dem Spiel. Den ersten Saisonsieg feierte man dann aber gegen den TTF Stühlingen. Mit einem hart erkämpften 8:4 Heimsieg blieben die Punkte in Kappelrodeck. Eine geschlossene Mannschaftsleistung, alle vier Spielerinnen konnten Punkte sammeln, sorgten für den ersten doppelten Punktgewinn. Eine 3:8 Niederlage im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TTV Ettlingen war nicht zu vermeiden. Man überraschte den Gegner hier mit zwei Doppelsiegen und durch einen Einzelsieg von Ursel Maier konnte man bis zum 3:3 mithalten, doch dann musste man die Klasse der Ettlinger doch anerkennen. Durch eine engagierte Leistung erreichte man gegen den favorisierten TV St.Georgen ein überraschendes 7:7 Unentschieden. Hier überzeugte Juana Maier mit allein 3 Einzelsiegen und einem gewonnen Doppel mit Vanessa Maier. Im Auswärtsspiel beim VSV Büchig musste man dann wieder eine 2:8 Niederlage einstecken. Hierbei unterlag man gleich in drei Spielen im fünften Satz und auch sonst waren es ganz knappe Ergebnisse die die Kappler ins hintertreffen brachten. Nach einem vermeintlich sicheren Vorsprung von 6:2 musste man sich beim TV Weisenbach noch mit einem 7:7 Unentschieden zufrieden geben.

Nach zwei Doppelerfolgen sowie zwei Einzelsiegen in der Spitzengruppe führte man schon mit 4:0 ehe Astrid Seiler unterlag aber Juana Maier sogar auf 5:1 erhöhte. Nun kamen aber die Murgtälerinnen ins Spiel und drehten die Partie. So musste der TTVK nach einem abschließenden Fünf-Satz-Sieg von Vanessa Maier mit dem erreichten 7:7 Unentschieden zufrieden sein. In diesem Spiel gelang Vanessa Maier drei Einzelsiege sowie ein Doppelerfolg mit Juana Maier. Im letzten Spiel der Vorrunde gelang dem TTVK aber ein nicht eingeplanter Derby-Sieg beim TTV Gamshurst. Nachdem man im letzten Jahr zwei Niederlagen kassierte drehte man diesmal den Spieß mit einer engagierten Mannschaftsleistung um. Zwei überraschende Doppelerfolge durch Ursel Maier/Astrid Seiler und Vanessa/Juana Maier folgten zwei Fünf-Satz-Siege von Ursel und Vanessa Maier zum zwischenzeitlichen 4:0. Zwei Niederlagen konnten die Kappler aber nicht aufhalten. Mit drei Einzelsiegen, wenn auch immer knapp, sorgte der TTVK für einen 7:3 Vorsprung, bevor Ursel Maier mit einem Vier-Satz-Sieg die Überraschung perfekt machte.

Mit jetzt erreichten 7:11 Punkten in der Badenliga liegt man auf dem 7.Platz nur einen Punkt hinter dem TTV Gamshurst, aber einen Punkt vor dem DJK Rüppurr und vier Punkte vor dem TV Weisenbach. Mit einer solch geschlossenen Mannschaftsleistung wie in der Vorrunde, sollte auch in der Rückrunde das Ziel Klassenerhalt realisiert werden können.
Wir drücken die Daumen.

Toller Auswärtserfolg der Damen in Gamshurst

08.12.18 Tischtennis Damen BADENLIGA

TTV Gamshurst – TTV Kappelrodeck   3:8

Im mit viel Spannung erwarteten Derby zwischen den beiden Badenliga Mannschaften TTV Gamshurst und TTV Kappelrodeck konnten sich die Kappler Damen nach einem fulminanten Start letztlich dann auch durchsetzen und sich Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Schon die beiden Eröffnungsdoppel zeigten auf, dass die Kappler einen unbedingten Siegeswillen hatten. Vanessa Maier/Juana Maier konnten nach einem 0:2 Satzrückstand gegen Allgeier/Strack das Spiel mit tollen Einlagen dann doch noch im fünften Satz das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden. Auch Ursula Maier/Astrid Seiler lagen zunächst gegen Seiler/El Bobbou mit 0:1 im Rückstand – rissen das Spiel dann aber an sich und gewannen deutlich in 3:1 Sätzen.

Auch in den Einzelspielen der Spitzengruppe ging es hauteng zu: Vanessa Maier lag mit 0:2 Sätzen gegen Allgeier im Hintertreffen – wurde dann aber immer stärker und gewann wieder im fünften Satz. Ursula Maier hatte gegen Strack zunächst einen guten Lauf – führte mit 2:0 Sätzen – musste dann den 2:2 Ausgleich hinnehmen, um im fünften Satz dann doch wieder entscheidend das Spiel zu ihren Gunsten nach Hause zu bringen – Kappelrodeck führte damit überraschend deutlich mit 4:0 Punkten.

Im Folgespiel musste sich Astrid Seiler gegen Seiler Natascha im ersten Satz unglücklich mit 15:17 in der Verlängerung geschlagen geben und kam danach auch nicht mehr richtig ins Spiel – Gamshurst verkürzte damit auf 1:4. Nach einer hauchdünnen Niederlage von Juana Maier gegen El Bobbou war Gamshurst plötzlich auf 2:4 heran – es kam wieder Spannung auf.

Doch an diesem Tag war die Kappler Spitzengruppe nicht zu halten. Ursula Maier gewann in 3:0 Sätzen gegen Allgeier – Vanessa Maier lag wieder mal mit 0:2 Sätzen hinten – kämpfte sich heran und konnte gegen Strack einen weiteren Punkt für das Kappler Punktekonto erkämpfen – Kappelrodeck führte nun wieder mit 6:2 Punkten.

Auch Juana Maier lies sich von Seiler nicht die Butter vom Brot nehmen und gewann ihrerseits in 3:1 Sätzen – der Sieg lag greifbar nahe. Astrid Seiler verlor ihr Spiel gegen El Bobbou, doch ein weiterer Sieg von Ursula Maier gegen Seiler brachte dann den letzten zum Sieg benötigten Punkt für die Kappelrodecker. Garant für diesen Sieg war die kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung der Kappelrodecker – auch wenn der Sieg sehr deutlich ausgefallen ist – das Satzverhältnis  von 24:20 zeigt auf, wie gleichwertig die beiden Mannschaften waren – herzlichen Glückwunsch für die `Kämpferinnen` aus Kappelrodeck

Herren 1 – Bezirksliga

08.12.18: Rastatter TTC – TTV Kappelrodeck   9:4

Aus diesem Spiel erhoffte sich der TTV Kappelrodeck die Chance auf einen Punktgewinn. Danny Müller/Klaus Rauber brachten den TTV Kappelrodeck mit einem 3:1 Erfolg auch prompt mit 1:0 in Führung. Recht unglücklich verlief das zweite Doppel zwischen Werner Huber/Rolf Müller gegen Kappenberger/Ehling-Weiss: nach jeweils drei knappsten Satzniederlagen ging dieses Spiel an den Gegner aus Rastatt. Auch das dritte Doppel zwischen Jochen Künstel/Uwe Teichmann endete mit einem Erfolg der Rastatter.

Rolf Müller zeigte im Einzel gegen Urbanek eine gute Leistung – verlor dann aber wieder im fünften Satz – Rastatt führte mit 3:1. Danny Müller konnte im Anschluss sein Einzel gegen Geier mit 3:1 Sätzen gewinnen und verkürzte auf 2:3.Auch in der Mittelgruppe konnte sich keine der beiden Mannschaften durchsetzen. Jochen Künstel kam nach klarer Niederlage gegen Kappenberger im ersten Satz zwar immer besser ins Spiel – zum Sieg sollte es jedoch nicht reichen. Werner Huber musste gegen Kolodziej Alles geben um letztlich im fünften Satz erfolgreich zu bleiben.

Auch in der Schlussgruppe teilte man sich redlich die Punkte. Klaus Rauber kam gegen Fütterer nicht ins Spiel und verlor deutlich in 0:3 Sätzen. Uwe Teichmann hatte gegen Ehling-Weiss einen guten Lauf und konnte zum 4:5 verkürzen. Eine äusserst unglückliche Niederlage musste Danny Müller gegen Urbanek hinnehmen. Mit 10:12 und 14:16 gingen die ersten beiden Sätze schon sehr knapp verloren – zum Sieg sollte es auch in diesem Duell nicht reichen. Ähnlich dramatisch musste auch Rolf Müller gegen Geier seinen Punkt abgeben – knapp im fünften Satz verloren – Rastatt führte mit 7:4 Punkten. Nachdem auch Werner Huber gegen Kappenberger eine Niederlage hinnehmen musste war die Vorentscheidung zugunsten Rastatt gefallen. Jochen Künstel zeigte gegen Kolodziej zwar ein ausgeglichenes Match – ein Sieg sollte ihm aber nicht gelingen. Auch wenn die Niederlage mit 9:4 Punkten sehr deutlich ausfiel – der Spielverlauf hätte ein besseres Resultat für die Kappler durchaus zulassen können. Damit befindet sich der TTV Kappelrodeck wieder mitten im Abstiegskampf – die Rückrunde verspricht damit viel Spannung – hoffen wir, dass die Bezirksliga erhalten werden kann.

01.12.18 Spvgg Ottenau III – TTV Kappelrodeck   9:0

Keinen guten Lauf hat derzeit die erste Herrenmannschaft des TTV Kappelrodeck – Im Spiel gegen Ottenau musste mit 3 Mann Ersatz angetreten werden, was das Spiel bei den leistungsstarken Ottenauer nicht einfacher machte. So lag der TTV Kappelrodeck nach den drei Startdoppeln bereits mit 0:3 Punkten zurück. Dabei konnten Danny Müller/Werner Huber gegen Gorjup/Schweyda zwar ein tolles Spiel zeigen – verloren aber in der Verlängerung im fünften Satz mit 14:12.

Auch in den Einzelpaarungen hatte Werner Huber gegen Gorjup ein ausgeglichenes Spiel gezeigt – verlor aber wiederum im fünften Satz und musste den Punkt der gegnerischen Mannschaft überlassen. Nach weiteren fünf Niederlagen in Folge endete das Spiel dann mit 0:9 Punkten.

Tischtennisverein Kappelrodeck 1970 e.V.