Tischtennis-Partnerschaftstreffen in Rosheim

Dass die Partnerschaft zwischen Kappelrodeck und Rosheim lebt, zeigt ein weiteres Mal der Tischtennis-Verein Kappelrodeck auf.  Mit einer großen Reisegruppe fuhr man dieser Tage in die freie Reichsstadt nach Rosheim im Elsass. Nachdem man vom Präsidenten des dortigen TTAC Rosheim am Ortseingang abgeholt wurde, fand eine Führung in dem schmucken Kleinstädtchen statt. Dass Rosheim viel zu bieten hat, das sah die Tischtennis- Abordnung des TTVK sofort. Blumengeschmückte Fachwerkhäuser, wunderschöne Stadttore und zahlreiche Zeugnisse aus früheren Epochen bestimmen das Stadtgebiet. Zuerst ging man mit der Führung zur Peter+Pauls Kirche. Die romanische Kunst und ihre stilistischen Einflüsse gelangten hier ausgezeichnet zum Ausdruck, mit ihren in den Stein gehauenen Bestiarium und die fein herausgearbeiteten Kapitellen. Weiter ging es zum Rathaus am Place de la Republique. 1760 erbaut bildet es ein nüchtern-symmetrisches Ensemble. Daneben der Sechs-Eimer-Brunnen. Hier schöpften die Rosheimer über 300 Jahre lang, mit den an Ketten hängenden Eimern, das Wasser. Eine weitere Station der Führung war die katholische Kirche Saint Etienne, ein Juwel der neoklassischen Arbeiten im Elsass. Die Fassade beherbergt die Statuen der heiligen Odilia und des heiligen Arbogast. Der einsetzende Starkregen beendete leider die Führung durch das schmucke Städtchen und ab ging es zum vorbereiteten Mittagessen im nahegelegenen Saal des TTAC. Hier bewirteten die Spieler des Tischtennisclubs aus Rosheim die Gäste aus Kappelrodeck fürstlich mit Speisen und Getränken.
Danach griff man nun endlich zum Tischtennisschläger und es wurde in der neu errichteten Sporthalle in Rosheim auf sechs Tischen gespielt.
Drei 4-er Mannschaften aus Rosheim und Kappelrodeck wurden auf das herzlichste vom Präsidenten des dortigen Clubs willkommen geheißen.

Dass die Tischtennisspieler aus Rosheim, die mit ihren 1.Mannschaft in der Regionalliga Frankreich spielen, zu stark für das Kappler Team sind, wusste man schon vorher. Dass es aber eine solche Abfuhr (1:16) für das Kappelrodecker Team gab, damit hatte man nicht gerechnet. Es gingen zwar einige Spiele knapp mit 2:3 an Rosheim, doch die Spielstärke des Teams ist schon enorm. So blieb es Werner Huber vorbehalten den Ehrenpunkt für den TTV Kappelrodeck zu erobern. Kappelrodeck spielte mit Werner Huber, Klaus Rauber, Ursel Maier und Zoltan Biro. Noch schlimmer sollte es für die 2. Mannschaft des TTVK, die mit Juana Maier, Astrid Seiler, Andi Köninger und Hans Stein spielte, ergehen. Am Ende war dann der olympische  Gedanke für die Kappelrodecker Spieler: Dabei sein ist alles! (o:17) Die 3.Mannschaft des TTVK spielte mit Mike Müller, Harald Walter, Lukas Fallert und Brigitte Gabelmann. Hier blieb es Harald Walter vorbehalten den Ehrenpunkt für das Kappelrodecker Tischtennis Team zu holen.

Alles in Allem: Es war eine gelungene Veranstaltung unter der Führung von Antoine, doch die Rosheimer Spieler haben einfach ein zu hohes Level um dass die Kappler mithalten könnten.

Zum Abschluss vertiefte man die Freundschaft zwischen beiden Vereinen mit heißen Wiener und Kartoffelsalat und die Kappelrodecker luden die heutigen Gastgeber, den TTAC Rosheim, schon jetzt zu einem Gegenbesuch ein.

Wir bedanken uns bei Konrad Epple und Klaus Knapp, die das Treffen mit unseren französischen Freunden organisiert haben.

Speckbrett-Turnier zum Saisonabschluss

Jedes Jahr, kurz vor der Sommerpause, veranstalten wir unser traditionelles Speckbrett-Turnier. In diesem Jahr fand das Spaß-Turnier am 29.06.17 statt.

Viele Spielerinnen und Spieler, jeweils mit einem eigenen Speckbrett bewaffnet, hatten viel Spaß an dem schon lieb geworden Turnier, welches in dieser Form wohl nur in Kappelrodeck gespielt wird. Man traf dabei auf viele Formen eines Speckbrettes, sei es mit einem Griff, oder ein Ausgesägtes als Schwein, oder als ein einfaches Brettchen.

Zu den Fotos hier klicken !

Bei der Jugend kam es zu folgenden Ergebnissen: 1. Platz und Sieger wurde ohne Satzverlust Leon Roser. Den 2. Platz belegte Johanna Ehmann vor Kai Morgenthaler und Elias Sackmann. Bei den Erwachsenen wurden wegen des großen Andrangs in 4 Gruppen gespielt. In Gruppe 1 setzte sich Danny Müller ungeschlagen in allen 4 Spielen durch. Den zweiten Platz sicherte sich Juana Maier durch das bessere Satzverhältnis gegenüber Konrad Epple und Leon Steimle. Die Gruppe 2 gewann Klaus Rauber vor Astried Seiler und in Gruppe 3 gewann Leon Roser alle seine Spiele mit 2:0 und belegte den ersten Platz vor Johanna Ehmann. In Gruppe 4 schlug im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg Andi Köninger mit 2:1 Frank Schneider.  In den Viertelfinalspielen gab es jeweils 2:0 Siege für Danny Müller, Klaus Rauber, Leon Roser und Johanna Ehmann. In den Halbfinals standen sich Danny Müller und Leon Roser gegenüber. Hier sah man lange Ballwechsel und spektakuläre Aktionen und am Ende setzte sich Danny Müller mit 11:9 im dritten Satz durch und zog somit ins Endspiel ein. Im Zweiten Halbfinale schlug Klaus Rauber dann Johanna Ehmann mit 2:0 Sätzen. Das Endspiel sah einen dominant aufspielenden Danny Müller gegen einen Klaus Rauber der nicht an die vorhergehende Leistung anknüpfen konnte. 2:0 hieß es am Ende für Danny Müller, der somit das Turnier gewann und neuer Titelträger des Speckbrett-Turniers 2017 wurde.

Es war wieder einmal eine gelungenen Veranstaltung zum Rundenende und man saß noch lange bei Grillwürsten und Getränken zusammen.

Südbadische Pokalendrunde: TTVK-Damen Zweiter

Unsere Mädels haben sich gestern bei der Südbadischen Pokalendrunde in Haslach i.K. wacker geschlagen.  Im ersten Spiel mussten wir leider schon gegen den vermeindlichen Favoriten, den TTC Stühlingen, antreten. Schade war,  dass vom Verband die zwei stärksten Mannschaften gleich gegeneinander antreten mussten, hätte das Spiel später stattgefunden, hätten wir eine reelle Chance gehabt zu gewinnen. So gab’s eine 1:4 Niederlage, wobei Ursel, Astrid und Juana jeweils nur knapp mit 1:3 unterlagen. Das Doppel wurde gewonnen, im ersten Satz 11:0 ! Das zweite Spiel gegen den TTC Altdorf war eine klare Sache, man gewann mit 4:0 und gab nur zwei Sätze ab. Im letzten Spiel gegen den TTC Beuren a.d. Aach wurde es nochmals spannend. Juana unterlag gegen Hafner 1:3, 9:11 im dritten und 11:13 im vierten. Ursel erteilte Suhoveckij eine Lehrstunde. Das Doppel Astrid/Ursel gewann überraschend mit 3:1 gegen Hafner/Meier. Nach dem Stande von 2:2 schlug Ursel Beurens Spitzenspielerin Hafner  mit 3:2. Ein tolles Match mit brillianten Ballwechseln, Ursel gab alles! und gewann den Fünften mit 11:5.  Im anderen Spiel besiegte Juana  mit 3:1 in einem ebenso spannenden Match gegen Meier C. und machte den 4:2 Endstand perfekt.

Schade dass es für diese tolle Leistung, vom Verband keinen Händedruck oder Urkunde gab. Man wurde immerhin ZWEITER der Damen A in Südbaden und verpasste nur knapp die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. Schließlich hat man mal wieder einen ganzen Sonntag, bei herrlichem Wetter, dem Tischtennissport gewidmet.
(Beitrag von Konrad Epple)

Damen: Pokalsieger 2017

Alle Bezirkspokalendspiele, sowohl der Damen als auch der Herrenkonkurrenz wurden beim TTF Rastatt ausgespielt. Fürs Endspiel bei den Damen A hatten sich die Rastatter und Kappler qualifiziert. Nachdem Kappelrodeck kürzlich die Meisterschaft in der Verbandsliga gewonnen hatte, war man auf Kappler Seite sehr gespannt, wie sich das Match gegen die Rastatter gestalten würde.

Zunächst taten sich die Kappler Damen sehr schwer. Vanessa Maier gewann nach 0:2 Rückstand dann doch noch im fünften Satz gegen ihre Kontrahentin Hörig. Ursula Maier hatte hingegen keine allzugroßen Probleme gegen Kreideweis und gewann souverän in 3:1 Sätzen. Juana Maier hatte gegen Ludwig zunächst Schwierigkeiten und lag mit 1:2 Sätzen zurück, bevor auch sie nach einer großen kämpferischen Leistung noch im fünften Satz siegreich die Platte verlassen konnte. Im anschließenden Doppel mussten sich Astrid Seiler/Ursula Maier nach drei knappen Satzniederlagen geschlagen geben. Aber dies sollte den Leistungen in den Einzelspielen keinen Abbruch bringen. Ursula Maier trumpfte gegen die Nr 1 aus Rastatt Jacqueline Hörig gewaltig auf und spielte ihre Gegnerin mit 11:3, 11:4 und 11:5 förmlich `an die Wand`.

Fotoalbum (externer Link)

Nach diesem großartigen Mannschaftserfolg stand der TTV Kappelrodeck auch im Bezirkspokal letztlich als Sieger da. Nach diesem weiteren tollen Erfolg der Kappler Damen hat man sich nun auf die Südbadischen Pokalmeisterschaften qualifiziert, die am 30.4.17 in Haslach stattfinden. Wir drücken der Mannschaft schon jetzt die Daumen …. Der Erfolgszug kann weiterrollen.

Herren 2: Unentschieden gegen Lichtental

TTV Kappelrodeck II – TV Lichtental II 8:8

Im letzten Heimspiel der Kappler Zweiten wollte der TTV Kappelrodeck gegen den Tabellenzweiten Lichtental nochmals zeigen, was in der Mannschaft steckt. In einem sehr ausgeglichenen Spiel hatten die Kappler leider sehr oft im fünften, entscheidenden Satz das Nachsehen. Das 8:8 Unentschieden war zwar gerecht, doch das Satzverhältnis von 35:29 zeigt auf, dass ein Sieg der Kappler durchaus im Bereich des Möglichen gelegen hätte.

Herren 1: Klassenerhalt !

TTVK – Spvgg Ottenau III 1:9

Auch wenn gegen SV Ottenau III nicht viel auf Kappler Seite zusammenlief – gefeiert werden konnte trotzdem. Nachdem die Kappler Erste zuletzt gegen TV Neuweier im direkten Abstiegskampf siegreich blieb, wurden die Weichen deutlich auf Klassenerhalt gesetzt. Neuweier konnte keine zusätzlichen Punkte erspielen, somit ist der Verbleib in der Bezirksklasse geschafft.

Damen: 7:7 gegen Beuren

wie schon berichtet, konnten die Kappler Verbandsliga-Damen des Tischtennisvereins Kappelrodeck am Samstag die Meisterschaft im direkten Vergleich gegen den Tabellenzweiten aus Gamshurst durch einen deutlichen Heimsieg sichern. Aufgrund des Doppelspieltages mussten die Damen gleich nach der Meisterschaftsfeier am nächsten Morgen nochmals ran und hatten als Gegner die Damen des TTC Beuren a.d. Aach zu Gast. Dementsprechend schwer taten sich die frischgebackenen Meisterdamen des TTV Kappelrodeck.

Ursula Maier/Astrid Seiler mussten sich nach Sieg im ersten Satz dann doch noch gegen Hafner/Maier Carina mit 1:3 geschlagen geben. Vanessa und Juana Maier kämpften sich nach 0:2 Rückstand gegen Dey/Suhoveckij nochmals heran und gewannen im fünften Satz dann doch noch souverän mit 1:5 Punkten.

Auch in den Einzelspielen gab es ein ständiges Hin und Her. So gewann Ursula Maier gegen Dey – Vanessa Maier blieb nur zweite Siegerin gegen Hafner. Juana Maier hatte gegen Maier Carina das Nachsehen – diese Niederlage glich aber gleich wieder Astrid Seiler mit ihrem Fünfsatzsieg gegen Suhoveckij aus. So ging das Spiel weiter. Die Ausgeglichenheit spiegelte sich in den Ergebnissen definitiv wider. Ursula Maier musste Hafner die Punkte überlassen, doch Vanessa Maier kam gegen Dey immer besser ins Spiel und gewann letztlich sehr deutlich in 3:0 Sätzen. Danach dann ein Schock für die Kappler Damen: Sowohl Juana Maier als auch Astrid Seiler mussten sich nach sehr dramatischen Ballwechseln jeweils im fünften Satz gegen ihre Gegnerinnen geschlagen geben – TTC Beuren führte erstmals mit 6:4 Punkten – sollte es am Ende der Spielrunde noch eine Niederlage geben ?

Juana Maier setzte nach: mit ihrem 3:0 über Hafner machte sie das Spiel wieder offen. Doch nach einem weiteren Verlustpunkt von Ursula Maier gegen Suhoveckij schien das Spiel doch verloren. Aber Vanessa Maier trumpfte gegen Carina Maier nochmals auf – gewann in 3:1 Sätzen und verkürzte auch 6:7. Das letzte Einzelspiel zwischen Astrid Seiler und Dey musste die Entscheidung über Unentschieden oder Niederlage bringen. Im ersten Satz hatte Astrid Seiler kaum eine Chance und verlor deutlich in 5:11 Punkten. Durch eine große Energieleistung kam Astrid Seiler jedoch nochmals heran und erkämpfte sich im fünften Satz mit 11:5 dann doch noch einen verdienten Punkt. Mit 7:7 Punkten endete das Spiel – mit insgesamt 36:4 Punkten konnte in überragender Manier die Meisterschaft gewonnen werden.

Damen: Meisterschaft und Aufstieg !

TTV Kappelrodeck – TTV Gamshurst 8:2

Nachdem sich schon in der Vorrunde abzeichnete, daß sich die Meisterschaft in der Verbandsliga Damen zwischen Gamshurst und Kappelrodeck entscheiden würde, bestätigten die Ergebnisse der Rückrunde diese Vorahnung. Am Samstag kam es nun zum Finale zwischen den beiden starken Teams.

Kappelrodeck hatte mit den vielen Zuschauern im Rücken auch gleich einen entscheidenden Vorteil. Beide Anfangsdoppel konnten gewonnen werden und schafften damit die Grundlage für die nachfolgenden Einzelbegegnungen.

Dabei gewannen Vanessa und Juana Maier in 3:1 Sätzen gegen Strack/Seiler. Ursula Maier/Astrid Seiler gewannen deutlich in 3:0 Sätzen gegen Allgeier/Özdemir.

Danach folgte ein Krimi der besonderen Art:  Ursula Maier musste gegen Seiler mit einem 0:1 Rückstand starten. Doch die Niederlage in der Verlängerung konnte Ursula Maier mit einem 11:9 Erfolg im zweiten Satz prompt wieder ausgleichen. Doch die Konkurrentin trumpfte ein weiteres Mal auf und konnte den dritten Satz mit dem gleichen Ergebnis zu ihren Gunsten entscheiden. Wieder war es Ursula Maier, die im vierten Satz ausgleichen konnte. Im alles entscheidenden fünften Satz konnte Ursula Maier mit ihrer großen Erfahrung Natascha Seiler in 11:8 Punkten besiegen und den TTV Kappelrodeck mit 3:0 in Führung bringen. Auch Vanessa Maier bestätigte die Top-Leistung von der gesamten Rückrunde: in deutlichen 3:1 Sätzen bezwang sie ihre Gegnerin Strack in überragender Manier. Wieder sehr spannend war das Einzel zwischen Juana Maier und Özdemir. Aber auch in diesem Match hatten die Kappler das bessere Ende für sich – Kappelrodeck führte mit 5:0 Spielen.

Auch im Spiel zwischen Astrid Seiler und Allgeier schenkten sich die Gegnerinnen Nichts: Trotz einer 0:3 Niederlage war Astrid Seiler immer am Ball und musste sich letztlich zweimal knapp in der Verlängerung geschlagen geben.

Doch Ursula Maier konterte prompt: mit ihrem Sieg über Strack stellte sie den alten Vorsprung wieder her. Auch Vanessa Maier knüpfte an den Sieg vom ersten Einzel an und blieb in ihrer zweiten Begegnung gegen Natascha Seiler erneut erfolgreich. Durch eine Niederlag von Juana Maier kamen die Gäste aus Gamshurst noch auf 2:7 Punkte heran. Doch der Sieg war den Kapplern nicht mehr zu nehmen. Astrid Seiler blieb es vorbehalten mit ihrem tollen aber sehr knappen Erfolg im fünften Satz gegen Özdemir den Schlußpunkt zu setzen.

Ein tolles Spiel – ein super Ergebnis – ein verdienter Erfolg:   Kappelrodeck ist mit diesem Erfolg endgültig Meister der Damen Verbandsliga.

Herren 1: Wichtiger Heimsieg

TTV Kappelrodeck I – TV Neuweier I 9:3

In diesem Heimspiel hatte die erste Herrenmannschaft des TTV Kappelrodeck die Chance im direkten Aufeinandertreffen gegen einen Mitabstiegskandidaten wichtige Punkte zu erspielen.

Die Einstellung beider Teams war geprägt vom Siegeswillen – dementsprechend wurden sämtliche Spiele auch mit vollem Einsatz gespielt.

In den Startdoppeln hatte die Heimmannschaft mit einem 2:1 die Nase vorn. Rolf Müller/Werner Huber konnten in 3:1 Sätzen ihre Konkurrenten Klein/Wittenzellner niederhalten. Ebenso siegreich beendeten Jochen Künstel/Uwe Teichmann ihr Spiel gegen Himmel/Köninger – mit einem 11:8 im fünften Satz war das Spiel aber äusserst ausgeglichen. Relativ deutlich hatten Danny Müller/Klaus Rauber das Nachsehen gegen das Neuweierer Spitzendoppel Tränkel/Paul.

Im vorderen Paarkreuz wusste Danny Müller voll zu überzeugen und gewann deutlichst gegen Klein. In einem weiteren Fünfsatzspiel konnte Rolf Müller nur als zweiter Sieger gegen Tränkel bestehen. Gleich im Anschluss ein weiterer Krimi: Wiederum in fünf Sätzen blieb Werner Huber über Paul Sieger, was zur 4:2 Führung führte.

Auch Jochen Künstel musste gegen Himmel Alles geben um letztlich als 3:1 Sieger die Platte zu verlassen. Doch die Spannung blieb auch weiterhin erhalten. Klaus Rauber kämpfte sich nach überraschend hoher Niederlage im ersten Satz gegen Wittenzellner immer mehr heran und konnte schliesslich, wiederum im fünften Satz, einen weiteren Punkt für Kappelrodeck erkämpfen. Danach musste sich Uwe Teichmann dem Neuweierer Routinier Köninger geschlagen geben – Kappelrodeck führte aber immer noch deutlich mit 6:3 Punkten. Nachdem auch noch Danny Müller im fünften Satz mit 12:10 in der Verlängerung gegen Tränkel gewinnen konnte, war der Widerstand der Gäste gebrochen. Rolf Müller gewann deutlich gegen Klein. Auch Werner Huber liess sich von Himmel nicht mehr aufhalten und erspielte mit seinem Sieg den letzten benötigten Punkt zum 9:3 Sieg.

Alles in Allem war der Sieg verdient, doch die vielen knappen Ergebnisse zeigten auf, wie ausgeglichen dieses für beide Mannschaften äusserst wichtige Spiel war.

Mit diesem Erfolg ist der Verbleib des TTV Kappelrodeck in der Bezirksliga zwar noch nicht endgültig gesichert, aber ein großer Schritt in die richtige Richtung wurde mit diesem Erfolg gemacht.

Tischtennisverein Kappelrodeck 1970 e.V.