Erfolgreiche Woche für die erste und zweite Herrenmannschaft

Bezirksklasse
TTV Kappelrodeck I – TTV Muckenschopf II  9:4

Nachdem Danny Müller/Werner Huber gegen Vollet/Atmaca deutlich ihr Doppel gewinnen konnten, mussten sich Rolf Müller/Klaus Rauber und Uwe Teichmann/Lukas Fallert gegen ihre Gegner Braun/Brümmel bzw. Knößel/Mert jeweils äusserst knapp im fünften Satz in der Verlängerung geschlagen geben – der TTV kappelrodeck lag mit 1:2 nach den Startdoppeln zurück. Im vorderen Paarkreuz spielte man remis: Danny Müller gewann überaus deutlich gegen Vollet – Werner Huber musste sich Braun im fünften Satz beugen. Auch in der Mittelgruppe teilte man sich die Punkte: Rolf Müller musste gegen Knößel eine klare 0:3 Niederlage hinnehmen doch Uwe Teichmann konnte diese Niederlage durch einen deutlichen Sieg über Brümmel gleich wieder ausgleichen. Im hinteren Paarkreuz setzten sich die Kappelrodecker dann erstmals mit zwei Punkten durch: Lukas Fallert spielte einen überlegenen Sieg über Atmaca heraus und auch Klaus Rauber konnte nach 0:1 Rückstand noch mit 3:1 gegen Mert gewinnen. Danach lief es für den TTV kappelrodeck: Danny Müller gewann in fünf Sätzen gegen Braun – Werner Huber blieb erster Sieger gegen Vollet und Rolf Müller behielt ebenso die Oberhand gegen Brümmel, wie Uwe Teichmann mit seinem knappen Fünfsatzsieg gegen Knößel. Damit war die Entscheidung dann auch zugunsten des TTV Kappelrodeck gefallen – ein deutlicher 9:4 Sieg, der Auftrieb für die nächsten Spiele geben sollte.

Bezirksklasse
TTC Muggensturm – TTV Kappelrodeck I 1:9

Beim bisherigen Tabellenletzten rechneten sich die Kappler nach dem Erfolg über Muckenschopf auch gute Chancen aus. Rolf Müller musste zwar ersetzt werden, aber der Optimismus war trotzdem sehr groß. Nach einer 2:1 Führung aus den Doppelbegegnungen – Uwe Teichmann/Lukas Fallert gewannen knapp gegen Büchler/Hackel und Danny Müller/Werner Huber siegten dabei deutlich gegen Herrmann/Metz – Peter Jülg/Klaus Rauber verloren äussterst knapp nach vier Sätzen mit 17:15 in der Verlängerung. In der Spitzengruppe behielt Werner Huber gegen Hackel die Oberhand und Danny Müller wusste gegen Herrmann zu überzeugen. Auch die Mittelgruppe hielt sich gegen ihre Gegner schadlos: Lukas Fallert zeigte beim Fünfsatzsieg gegen Metz gute Nerven und Uwe Teichmann spielte gegen Büchler groß auf – Kappelrodeck führte damit schon vorentscheidend mit 6:1 Punkten. Auch im hinteren Paarkreuz sollten die Kappler zwei Punkte erkämpfen:  Klaus Rauber gewann dabei hauchdünn nach fünf Sätzen gegen Woelke und Peter Jülg konnte Kölmel mit 3:1 Sätzen schlagen. Den letzten noch benötigten Punkt zum 9:1 Sieg erspielte sich dann Danny Müller gegen Hackel.

Kreisklasse A
TTV Kappelrodeck II – TUS Sasbachried  9:6

Die knappen Ergebnisse in den Startdoppeln deuteten schon darauf hin, daß dieses Spiel sehr ausgeglichen sein würde. Dominik Braun/Peter Jülg verloren in der Verlängerung im fünften Satz gegen Baumann/Wiegert. Ulrich Vogel/Klaus Rauber hatten keine Probleme gegen Braun/Mahn und gewannen in 3:0 Sätzen – Zoltan Biro/Manfred Vogel setzten sich in einem ausgeglichenen Spiel gegen Reißnauer/Abele durch. Doch Sasbachried konterte:  so gingen in der Spitzengruppe beide Einzel der Kappler verloren: Dominik Braun verlor dabei gegen Braun und Ulrich Vogel hatte das Nachsehen gegen Baumann. Peter Jülg konnte Mahn deutlich schlagen, während Klaus Rauber gegen Wiegert den Punkt abgeben musste. In der Schlussgruppe trumpften die beiden Kappler Zoltan Biro und Manfred Vogel auf – sie gewannen beide ihre Spiele gegen Abele bzw. Reißnauer. Kappelrodeck führte mit 5:4 Punkten. Doch auch die zweiten Spiele im vorderen Paarkreuz gingen für die Kappler verloren – damit lag Sasbachried wieder mit 6:5 Punkten in Führung. Nun lag es an der Mittelgruppe den Rückstand wieder wett zu machen: Klaus Rauber gewann dabei dann gegen Mahn und Peter Jülg siegte gegen Wiegert und legten damit den Grundstein für den Erfolg. Die erneute Führung konnte Zoltan Biro gegen Reißnauer ausbauen, bevor Manfred Vogel mit seinem Sieg über Abele den letzten noch benötigten Punkt zum Sieg erspielte.

Damen Badenliga – Zwischenbilanz Vorrunde

TTVK-Damen noch nicht im Soll
Die „Remisköniginnen“ der Badenliga erreichen vier Unentschieden

Die dritte Saison in der Badenliga bestreitet die Damen Mannschaft des TTV Kappelrodeck und als „Remisköniginnen“ der Vorrunde gehen sie in die Analen ein. Allein vier 7:7 Unentschieden bei vier Niederlagen und leider nur einem Sieg war die Ausbeute in der Hinrunde. Man startete gut in die Runde 2019/20 mit einem 7:7 Unentschieden gegen den TTV Gamshurst. In einem packenden Derby gelangen Ursel Maier drei Einzelsiege, doch konnte man den 0:2 Rückstand aus den Doppeln nicht wirklich wieder wettmachen. Zwei einkalkulierte Niederlagen gegen den ESV Weil II und gegen den TV St.Georgen mit jeweils 1:8 Punkten folgten, wobei man in beiden Begegnungen durchaus recht gut mithalten konnte und Sätze jeweils nur in der Verlängerung verlor.
Groß spielte die Mannschaft gegen den TTC Schefflenz-Au auf, nur ein Eingangsdoppel ging verloren, danach punktete man zu einem 8:1 Erfolg. Jetzt folgte eine Reihe von drei Spielen in denen man jeweils mit einem 7:7 Unentschieden zufrieden sein musste. Gegen den TV Weisenbach gelangen zwar zwei Doppelsiege zur 2:0 Führung, doch am Ende musste man froh sein wenigstens den einen Punkt in Kappelrodeck zu behalten. Im Heimspiel gegen den TTV Weinheim-West teilte man wiederum die Punkte. Man startetet wiederum mit 2:0 in den hervorragend aufspielenden Kappler Doppel, doch den Vorsprung brachte man wiederum nicht ins Ziel, so hieß es wieder 7:7. Ein weiteres Unentschieden folgte beim VSV Büchig. Hier spielten die TTVK-Damen aber groß auf, denn gegen den VSV Büchig gelang in den letzten vier Spielen kein Sieg.
Besonders Vanessa Bruder ist hervorzuheben, ihr gelangen drei Siege in den Einzelspielen. Beim Tabellenzweiten, dem TTG Neckarbischofsheim, musste man mit einer 2:8 Niederlage die Heimreise antreten. Hier war durchaus der ein oder andere Punkt noch drin, man verlor jeweils ganz knapp im fünften Satz gegen die gegnerische Nummer 1.
Im letzten Spiel beim Tabellennachbarn SG Rüppurr wollte man nun endlich den so wichtigen zweiten Sieg einfahren. Doch meistens kommt es anders als man denkt. Man unterlag nach einem schwachen Spiel der TTVK-Mädels mit 6:8 Punkten. Am Ende der Vorrunde liegt man nun auf dem Relegationsplatz der Badenliga mit 6:12 Punkten. Allerdings liegen drei Mannschaften vor dem TTVK mit jeweils 7:11 Punkten, also noch in Reichweite, sodass man mit einer guten Gesamtleistung in der Rückrunde noch den einen oder anderen Tabellenplatz hochklettern könnte. Wir drücken die Daumen.

Tischtennis Badenliga – erfolgreiche Runde für unsere Damen

Die Tischtennis-Damenmannschaft des TTV Kappelrodeck spielte eine hervorragende Saison in der Badenliga 2018/19 zu Ende. Mit erreichten 17:19 Punkten liegt man in der Abschlusstabelle auf dem 6.Platz und kann damit mehr als zufrieden sein.  Man liegt nur einen Punkt hinter dem TTV Gamshurst und TTV Weinheim-West die jeweils 18:18 Punkte erreichten, aber noch vor dem VSV Büchig (16:20) und dem TV Weisenbach (12:24), der in die Relegation muss.

Nachdem man in der vergangenen Saison als Neuling in der Badenliga nur über das Relegationsspiel die Klasse halten konnte, steigerten sich die Damen um Ursula Maier enorm und konnten letztlich verdientermaßen die sehr gute Platzierung in der diesjährigen Runde erreichen. Mit Ursula, Vanessa und, Juana Maier sowie Astrid Seiler und den Betreuern Konrad Epple und Werner Huber startete man mit der gleichen Aufstellung des Vorjahres mit 7:11 Punkten aus der Vorrunde erfolgreich in die Rückrunde der Badenliga.

Im ersten Heimspiel der Rückrunde empfing man im Bezirksderby den TV Weisenbach. Wie schon in der Vorrunde musste man sich mit einem 7:7 Unentschieden die Punkte teilen. Mit drei Einzelsiegen, unter anderem gegen die Spitzenspielerin aus Weisenbach Monika Vig, glänzte Juana Maier, die an der Seite mit Vanessa Maier auch das Eingangsdoppel gewann. Fünf Spiele wurden über die volle Distanz von fünf Sätzen gespielt, vier davon konnte Weisenbach gewinnen, aber am Ende kam es doch zur Punkteteilung. Der Tabellenzweite TTV Ettlingen machte kurzen Prozess mit dem TTV Kappelrodeck und gewann 8:1. Den Ehrenpunkt für die Kappelrodeckerinnen holte Juana Maier. Ebenso verlor man das Heimspiel gegen den Tabellenführer TTF Rastatt mit 0:8 – in diesem Spiel war der TTVK definitiv chancenlos – diese Mannschaft aus Rastatt war für den TTVK definitiv eine ganze Nummer zu gross.  Die haben uns regelrecht „abgeschossen“ lautete das Resümee der gesamten Damenmannschaft.

Beim Tabellenletzten, dem TTF Stühlingen II, unten an der Schweizer Grenze, erreichte man durch einen beherzten Auftritt einen ungefährdeten 8:0 Erfolg, nachdem man in der Vorrunde zu Hause nur 8:4 gewinnen konnte. Es war nach einer starken Leistung der ganzen Mannschaft ein auch in dieser Höhe  verdienter Sieg. Es gibt Spiele da klappt einfach alles, heute war so ein Tag, zog Betreuer Konrad Epple Bilanz.

Im Derby gegen den TTV Gamshurst konnte der TTV Kappelrodeck zu Hause einen nicht erwarteten 8:5 Heimsieg verbuchen. Gamshurst ging in den Doppel mit1:0 in Führung, doch Vanessa und Juana Maier schafften mit einem 12:10 Sieg im fünften Satz den Ausgleich. Bis zum 5:5 war die Partie ausgeglichen dann setzten sich die Kappler Spielerinnen durch. Zuerst Juana Maier gegen Allgeier, dann folgten Siege durch Ursel und Vanessa Maier zum Endstand von 8:5. Ein hart erkämpfter Derbysieg vor einem großen Publikum.

Es folgte gegen den DJK Rüppurr wie in der Hinrunde ein 7:7 Unentschieden. Der TTVK startete mit zwei Doppelniederlagen und hinkte dem Rückstand das ganze Spiel nach. Doch am Schluss retteten Ursel und Vanessa Maier doch noch den einen, wichtigen Punkt für den TTV Kappelrodeck. Im Spiel gegen den TV St.Georgen startete man mal mit zwei überraschenden Doppelerfolgen, konnte dann aber sechs Spiele nicht gewinnen und lag aussichtslos mit 2:6 im Hintertreffen. Ursel und Juana Maier konnten das Ergebnis noch etwas erträglicher gestalten, aber zu mehr reichte es nicht mehr bei der 4:8 Niederlage.

Einen überraschenden Auswärtssieg erreichte das Team beim TTV Weinheim-West. Hier konnte man die Vorrundenniederlage von 2:8 wettmachen und siegte verdient aber glücklich mit 8:4 Punkten. In den Eingangsdoppeln trennte man sich 1:1, nachdem Vanessa/Juana Maier glatt mit 3:0 gewannen, aber Ursel Maier/Astrid Seiler am Ende mit 16:18 die Punkte den Weinheimer überlassen mussten. Bis zum 3:3 verlief das Spiel recht ausgeglichen, dann aber war es Vanessa und Juana Maier vorbehalten für eine Vorentscheidung zu sorgen. Endgültig den Sack zu machte Astrid Seiler mit einem knappen 3:2 Erfolg und der TTVK konnte somit einen überraschenden Auswärtserfolg feiern. Als Belohnung machte man noch einen anschließenden Stadtbummel in Mannheim.

Ein toller Saisonabschluss gelang der Mannschaft im letzten Spiel der Saison gegen den VSV Büchig. Die Karlsruher Vorstädter wurden mit einem 8:5 Heimsieg in die Knie gezwungen. Ursula Maier/Astrid Seiler gewannen das Eingangsdoppel knapp mit 12:10 im fünften Satz und Ursel und Juana Maier gewannen ihre Einzel zum 3:3 Zwischenstand. Besonders Ursula Maier musste man hier hervorheben:  sie gewann alle drei Einzel, auch gegen die Nr. 1 des VSV, Laura Matthias, mit 12:10 im fünften Satz, und war somit die Matchwinnerin des Tages. Viele enge Sätze prägten dieses Spiel, am Ende auch wieder ein verdienter Erfolg des ganzen Teams.

Mit am Ende erreichten 17:19 Punkten und dem 6. Tabellenplatz ist man in Kappelrodeck sehr zufrieden, man hat eine überragende Saison gespielt. Hervorzuheben ist besonders die Bilanz von Ursula Maier mit 26:21 gewonnenen Spielen als Nr. 1 von Kappelrodeck. Aber auch Vanessa Maier auf Platz 2 und Juana Maier auf Platz drei erspielten sich hervorragende Einzelbilanzen (21:22 und 29:16 Siege). Astrid Seiler auf Position Vier spielte oft recht unglücklich und musste sich mit knappen Niederlagen zufrieden geben – 4:33 Siege waren ihre Bilanz. Die Doppel waren recht ausgeglichen, Vanessa und Juana Maier erreichten 9:9, während Ursula Maier/Astrid Seiler 7:11 Siege erspielten.

Betreuer Konrad Epple und Werner Huber sowie der gesamte Tischtennisverein gratulierten zum Erreichen des 6. Platzes in der Badenliga. Man darf gespannt sein was die die neue Saison 2019/20 bringen wird. Wir drücken vorab schon mal die Daumen für das Kappler TTVK-Team.

Ergebnisse zum Rundenabschluss

Herren Bezirksliga

TTF Rastatt II : TTV Kappelrodeck I  9:0

Rein ergebnistechnisch gab es für die Kappelrodecker Tischtennis Herrenmannschaft ein 9:0 Debakel in Rastatt.

Doch die Einzelergebnisse sprechen eine etwas andere Sprache. Auch wenn die Doppelbegegnungen allesamt mit Siegen der Rastatter endeten, verkauften sich die Kappler in den Einzelspielen teuer. So lag Werner Huber gegen Henkel bereits mit 2:0 Sätzen vorn, bevor er sich dann im fünften Satz doch noch knapp geschlagen geben musste. Auch Danny Müller erging es ähnlich:  er führte gegen Kappenberger mit 2:1 Sätzen und hatte ebenso im fünften Satz in der Verlängerung mit 13:11 das Nachsehen. Klaus Rauber verlor sein Match mit 3:0 gegen Müssig – nach 0:2 Rückstand kam aber auch er immer besser ins Spiel und musste sich, wiederum mit 13:11 in der Verlängerung geschlagen geben. Uwe Teichmann setzte die knappen Spiele nahtlos fort: Auch er lag mit 2:1 gegen Pavlovic in Führung – auch er musste im fünften Satz den Punkt seinem Gegenüber überlassen. Auch Nachwuchstalent Lukas Fallert zeigte gegen Weisbrich ein ausgeglichenes Match – aber auch er musste als zweiter Sieger die Platte verlassen. Ein weiterer knapper Spielverlust von Peter Jülg gegen Kerber bedeutete dann die viel zu deutliche 9:0 Niederlage. Damit findet wohl die Jahrelange Zugehörigkeit zur Bezirksliga für den TTV kappelrodeck ein Ende – der Abstieg bedeutet aber auch eine Chance für den Neubeginn in der Bezirksklasse.

Herren A-Klasse

TUS Sasbachried – TTV Kappelrodeck II  6:9

Auch die zweite Herrenmannschaft des TTV Kappelrodeck hatte lange Zeit gegen einen eventuellen Abstieg zu kämpfen. Grund dafür waren Langzeitverletzte und sonstige Spielerausfälle. Doch zum Ende der Rückrunde trumpfte die Mannschaft um Dominik Braun nochmals auf. Nachdem mit dem Sieg gegen die TTG Achern der Abstieg ad acta gelegt werden konnte, ging es beim Auswärtsspiel im Ried zur Sache. Es kam zu einem tollen und vor Allem sehr ausgeglichenem Match. Nach einem 1:2 aus den Doppelbegegnungen  (hier wurden alle Spiele äußerst knapp entschieden) kamen die Kappler mit zwei Einzelsiegen in der Spitzengruppe gut in die Einzelspiele. Dabei konnte Ulrich Vogel gegen Jürgen Braun als Sieger die Platte verlassen – Dominik Braun gewann sehr deutlich gegen Baumann. Auch Peter Jülg konnte mit einem Fünfsatzsieg gegen Wiegert überzeugen – Klaus Rauber glänzte mit seinem deutlichen Sieg über Mahn – Kappelrodeck lag mit 5:2 vorn. Im hinteren Paarkreuz teilte man sich die Punkte: Lukas Fallert verlor knapp gegen Lorenz – Zoltan Biro hatte gegen Abele Jan keinerlei Probleme und erspielte sich einen weiteren Punkt für die Kappler. In der Spitzengruppe behielt Dominik Braun gegen Braun Jürgen die weiße Weste – Ulrich Vogel kam gegen Belagspieler Baumann nicht zurecht und musste seinen Punkt dem Gegner überlassen. Auch Klaus Rauber hatte das Nachsehen gegen Wiegert, was zum 7:5 Zwischenstand führte. Nach einem knappen Sieg von Peter Jülg gegen Mahn war der alte Abstand wieder hergestellt. Die Rieder konnten mit dem Sieg von Lorenz über Zoltan Biro zwar noch auf 6:8 verkürzen, doch der Sieg war den Kapplern nicht mehr zu nehmen.

Herren A-Klasse

TTV Kappelrodeck II – TTV Gamshurst II  9:7

Im immer spannenden Lokalderby gegen die Players aus Gamshurst kam es auch am Sonntagmorgen zu einem heftigen Schlagabtausch. Die Kappelrodecker Heimmannschaft musste gleich zu Beginn mit einem 0:3 Punkte Rückstand aus den Doppelspielen Vorlieb nehmen. Doch auch in diesem Match sollten letztlich die Einzelbegegnungen den Ausschlag geben. Ulrich Vogel verkürzte mit seinem Sieg über Parja Vargas auf 1:3 – auch Dominik Braun lies gegen Lorenz Patrick nichts anbrennen – er siegte knapp in 3:0 Sätzen und verkürzte auf 2:3.In der Mittelgruppe konnten die Gäste auftrumpfen. Hier musste sich Klaus Rauber gegen Wieland und Peter Jülg gegen Lorenz Edmund geschlagen geben – Gamshurst lag wieder mit 5:2 in Führung. Im hinteren Paarkreuze wussten dann die Kappler Lukas Fallert und Manfred Vogel zu überzeugen. Lukas Fallert setzte sich nach einem spannenden Spielverlauf im fünften Satz mit 11:5 gegen Baro durch – Manfred Vogel siegte mit 3:1 in der Verlängerung gegen Redlin-Weiß. In der Spitzengruppe konnte Ulrich Vogel seinen zweiten Tagessieg gegen Lorenz Patrick verbuchen – Dominik Braun lieferte gegen Pareja Vargas ein ausgeglichenes Match – verlor letztlich aber mit 3:1 Sätzen. Auch in der Mitte wurden die Punkte geteilt: Klaus Rauber blieb erster Sieger gegen Lorenz Edmund – Peter Jülg musste nach einer 2:1 Führung doch noch den Punkt Wieland überlassen – Zwischenstand: 7:6 für die Gäste. Doch wieder war es das Kappler hintere Paarkreuz, das die Vorentscheidung für die Kappler einleiten sollte. Lukas Fallert zeigte eine starke Leistung gegen Redlin-Weiß und gewann in 3:1 Sätzen – Manfred Vogel behielt gegen Baro den Überblick und steuerte einen weiteren Punkt für die Kappler bei – Zwischenstand nun 8:7 für die Kappler. Im Alles entscheidenden Schlussdoppel behielten Dominik Braun/Peter Jülg die Nerven gegen Parja Vargas/Lorenz Patrick und gewannen in sicheren 3:1 Sätzen. Mit diesen beiden Siegen sorgte die Zweite des TTV Kappelrodeck für einen versöhnlichen Rundenabschluss.

Noch ein Sieg der Damen zum Saisonabschluss

Tischtennis – Damen Badenliga
TTV Kappelrodeck – VSV Büchig 8:5
In einem denkwürdigen und sehr knappem Spiel konnten sich die Kappler Tischtennisdamen letztlich doch noch durchsetzen und einen weiteren, nicht unbedingt erwarteten Erfolg verbuchen.

Die Anfangsdoppel endeten ausgeglichen. Nachdem Vanessa und Juana Maier den ersten Satz gegen Matthias/Postel gewinnen konnten, kamen sie dann aber mehr und mehr ins Hintertreffen und mussten ihr Spiel noch in 1:3 Sätzen abgeben. Im zweiten Doppel zwischen Ursula Maier/Astrid Seiler gegen Elxnath/Reisinger wogte das Spiel hin und her. Aufgrund einer sehr starken spielerischen, aber auch kämpferischen Leistung konnten die beiden Kappler mit 18:16 in der Verlängerung schliesslich 3:1 gewinnen.

Wieder war es Ursula Maier die mit drei knappen Satzsiegen gegen Elxnath aufhören lies. Der 3:0 Erfolg brachte die Kappler erstmals in Führung. Doch Matthias auf Seite der Gäste zeigte gegen Vanessa Maier eine tolle Leistung und erzielte mit ihrem deutlichen Sieg gleich wieder den Ausgleich. Und es sollte so weitergehen: Nach einem Sieg von Juana Maier gegen Reisinger lagen die Kappler nochmals in Front. Doch Postel konterte prompt wieder mit einem mehr als knappen Sieg über Astrid Seiler. Der 3:2 Erfolg bedeutete abermals: Ausgleich. In einem extrem spannenden und nervenaufreibendem Spiel konnte Ursula Maier erneut groß auftrumpfen: Mit 12:10 in der Verlängerung im fünften Satz konnte sie gegen Matthias punkten und den TTV Kappelrodeck wieder in Führung bringen. Dieses Mal sollte die Führung halten. Vanessa Maier musste gegen Elxnath zwar im ersten Satz bis zum 20:18 in der Verlängerung um den Erfolg bangen, doch letztlich setzte sie sich dann sicher in 3:0 Sätzen durch und brachte den TTV Kappelrodeck vorentscheidend mit 5:3 in Führung. Auch Juana Maier setzte nach – ihr deutlich erscheinender 3:0 Erfolg musste aber stark erkämpft werden – 2 Sätze wurden auch in diesem Match erst in der Verlängerung entschieden. Auch Astrid Seiler zeigte gegen Reisinger ein tolles Spiel – leider hatte sie aber im fünften Satz – wieder in der Verlängerung, das Nachsehen. Eine weitere knappe Niederlage von Juana Maier gegen Matthias lies die Gäste aus Blüchig nochmals gefährlich auf 5:6 herankommen. Doch erneut war es Ursula Maier, die mit ihrem Sieg über Postel (wieder mal ein sehr enges Match) die Führung auf 7:5 ausbauen konnte. Vanessa Maier blieb es dann vorenthalten mit ihrem 3:0 Sieg gegen Reisinger den letzten noch benötigten Sieg zum Matcherfolg beizutragen. Eine tolle Leistung – eine tolle Werbung für das Damen-Tischtennis fand ein gutes Ende für den TTV Kappelrodeck.

Grossartiger Erfolg der Kappler Tischtennis-Damen

Damen – Tischtennis BADENLIGA
TTV Weinheim-West II – TTV Kappelrodeck 4:8

Nachdem die Kappler Damenmannschaft in der Vorrunde noch mit 2:8 regelrecht ` vom Gegner aus Weinheim überfahren` wurde, wurden die Weichen beim Auswärtsspiel neu gestellt.
Vanessa und Juana Maier brachten den TTV Kappelrodeck mit einem deutlichen 3:0 gegen Schikorra/Vogelgesang mit 1:0 in Führung. Das zweite Kappler Doppel mit Ursula Maier/Astrid Seiler tat sich gegen Jakoby/Dippold sehr schwer und musste am Ende nach einer 16:18 Niederlage die Punkte den Weinheimern überlassen. In den Einzelbegegnungen startete Vanessa Maier mit einem klaren Erfolg über Jakoby. Ursula Maier kam gegen Dippold nicht so richtig ins Spiel und musste sich in 1:3 Sätzen geschlagen geben. Auch Astrid Seiler spielte gegen Schikorra gut mit – verlor letzten Endes aber den Punkt auch an die Kontrahentin – Weinheim führte mit 3:2 Punkten. Keine Probleme hatte Juana Maier in ihrem Match gegen Vogelgesang. Der deutliche 3:0 Erfolg brachte prompt wieder den Ausgleich. Ohne das berühmte Quentchen Glück spielte Ursula Maier gegen Jakoby – Äußerst knapp verlor sie auch ihr zweites Einzel an diesem Spieltag. Wieder war es Vanessa Maier, die mit ihrem Sieg über Dippold die Weichen auf Sieg stellte. Nach deutlicher Niederlage im ersten Satz, kam Vanessa Maier immer besser mit dem Spiel ihrer Gegnerin zurecht und gewann in 3:1 Sätzen. Juana Maier legte nach:  mit ihrem deutlichen Sieg über Schikorra brachte sie den TTV Kappelrodeck erneut in Führung. Nachdem Astrid Seiler nach einer tollen kämpferischen Leistung mit ihrem 3:2 Erfolg über Vogelgesang den TTV Kappelrodeck mit 6:4 in Führung gebracht hatte, wuchs auf Kappler Seite die Zuversicht auf eine Überraschung. Ursula Maier wusste daraufhin gegen Schikorra zu überzeugen – Kappelrodeck führte mit 7:4. Im nächsten Spiel zeigte sich Juana Maier erneut von ihrer starken Seite. Ihr 3:1 Erfolg über Jakoby stellte den überraschenden 8:4 Erfolg der Kappler im Auswärtsspiel beim TTV Weinheim-West II sicher. Damit dürften die Abstiegssorgen Schnee von gestern sein.

Herren Kreisklasse A
TV Bühl II – TTV Kappelrodeck II  9:7

Gegen den Tabellennachbarn aus Bühl wollte die Zweite des TTV Kappelrodeck unbedingt punkten. Nach einem guten Start in den Eröffnungsdoppeln führte das Team auch mit 2:1 Punkten. Doch der Vorsprung währte nicht lange. Im vorderen Paarkreuz mussten sich sowohl Ulrich Vogel gegen Leutner, als auch Dominik Braun gegen Ciccopiede geschlagen geben. Auch in der Mittelgruppe gab es für die Kappler nichts zu erben. Hier verloren Peter Jülg gegen Röhrich – Klaus Rauber hatte das Nachsehen gegen Bitzer. Mit ihren beiden Erfolgen in der Schlussgruppe konnte Zoltan Biro  (gegen Dürrbeck) und Manfred Vogel (gegen Vasko) auf 4:5 verkürzen. Die zweiten Begegnungen in der Spitzengruppe endeten dann remis. Dominik Braun musste sich auch Leutner geschlagen geben – Ulrich Vogel kam nach deutlicher Niederlage im ersten Satz gegen Ciccopiedi immer besser mit dessen Spielweise zurecht und gewann in 3:1 Sätzen. In der Mitte mussten die Kappler dann zwei weitere Niederlagen hinnehmen:  Peter Jülg verlor knapp gegen Bitzer – Klaus Rauber musste mit einer 3:1 Niederlage zufrieden sein. Doch die Kappler gaben sich noch nicht auf. Wieder war es die Schlussgruppe, die auftrumpfen konnte: Zoltan Biro verkürzte mit einem mehr als deutlichen 3:0 Erfolg gegen Vasko auf 6:8. Manfred Vogel kämpfte sich nach 0:2 Rückstand immer mehr an den Gegner Dürrbeck heran und gewann letztlich im fünften Satz mit 11:3 – Kappel war auf 7:8 Punkte heran. Doch wieder einmal sollte es im entscheidenden Schlussdoppel nicht zu einem Erfolg reichen. Nach einer deutlichen 3:0 Niederlage war auch das Spiel verloren – 7:9 – in diesem Match wäre mehr drin gewesen.

Damen Badenliga

TTV Kappelrodeck – SG Rüppurr 7:7

In einem weiteren wichtigen Spiel im Kampf um den Abstieg hatten die Kappler Tischtennisdamen den Tabellennachbarn aus Rüppurr zu Gast. Es sollte ein Spiel mit vielen Auf und Abs geben. So geriet der TTV Kappelrodeck gleich zu Beginn ungewohnterweise mit 0:2 Punkten in Rückstand. Ursula Maier/Astrid Seiler mussten sich hauchdünn nach fünf Sätzen gegen Heiß/Pawelzik geschlagen geben – das zweite Doppel mit Vanessa und Juana Maier besetzt, verloren ihr Spiel gegen Schätzle/Kunzelmann.

In den nachfolgenden Einzelbegegnungen verkürzte Ursula Maier mit ihrem 3:1 Sieg gegen Heiß auf 1:2. Mit einem deutlichen Erfolg über Schätzle konnte Vanessa Maier zum 2:2 ausgleichen. Juana Maier setzt nach und brachte den TTV Kappelrodeck mit ihrem Sieg über Pawelzik mit 3:2 in Führung. Dann waren die Gäste wieder an der Reihe. Astrid Seiler musste sich gegen Kunzelmann geschlagen geben – Ursula Maier verlor nach einem dramatischen Spiel im fünften Satz gegen Schätzle – Vanessa Maier startete mit dem Sieg im ersten Satz gegen Heiß noch sehr gut – kam in der Folge aber im mehr ins Hintertreffen und musste sich knapp geschlagen geben – Rüppurr führte mit 5:3 Punkten. Im nächsten Einzel liess sich Juana Maier von Kunzelmann nicht beeindrucken und gewann deutlich in 3:0 Sätzen. Auch Astrid Seiler zeigte ein sehr starkes Spiel gegen Pawelzik – nach 0:1 und 1:2 kämpfte sie sich nochmals heran und gewann im fünften Satz den wichtigen Ausgleichspunkt. Durch die Niederlage von Juana Maier gegen Schätzle ging Rüppurr aber abermals in Führung. Doch Ursula Maier konnte mit ihrem fünfsatzsieg gegen Kunzelmann erneut ausgleichen. Vanessa Maier brachte den TTV Kappelrodeck mit einem 3:1 Erfolg gegen Pawelzik mit 7:6 in Führung – eine knappe Niederlage in der Verlängerung von Astrid Seiler gegen Heiß brachte dann das 7:7 – ein tolles Spiel voller Dramatik – letztlich konnte man mit dem Punktgewinn/Punktverlust aber auch auf Kappler Seite zufrieden sein.

TV St. Georgen – TTV Kappelrodeck 8:4

diesem Match konnten die Kappler mit einem 2:0 aus den Doppelbegegnungen starten. Vanessa und Juana Maier gewannen dabei hauchdünn gegen Obergfell Natalie/Obergfell Anne-Kathrin. Ursula Maier/Astrid Seiler behielten mit ihrer ganzen Routine die Oberhand über Kaufmann/Scherer. Doch dann kam es knüppeldick für die Kappler Tischtennisdamen: Zunächst verlor Vanessa Maier im fünften Satz gegen Obergfell Natalie – dann hatte Ursula Maier das Nachsehen (zweimal in der Verlängerung) gegen Kaufmann – anschliessend musste Astrid Seiler gegen Obergfell Anne-Kathrin die Punkte überlassen. Sowohl Juana Maier, als auch Ursula Maier und Vanessa Maier kamen in ihren Spielen gegen Scherer, Obergfell Natalie bzw. Kaufmann nicht mit ihren Gegnerinnen zu Rech und verloren auch diese drei Einzel – St. Georgen führte damit mit 6:2 Punkten. Juana Maier verkürzte mit ihrem Sieg über Obergfell Anne-Kathrin dann auf 6:3 – nach der Niederlage von Astrid Seiler gegen Scherer war der alte Abstand jedoch wieder hergestellt. Doch die Kappler gaben sich noch nicht geschlagen:  Ursula Maier verkürzte mit ihrem Sieg über Obergfell Anne-Kathrin auf 7:4 – die Niederlage war aber nicht mehr aufzuhalten – nach einem wiederum sehr knappen Spielverlust von Juana Maier gegen Obergfell Natalie war das Match mit 8:4 verloren – in diesem Spiel wäre auch etwas mehr drin gewesen.

Zweite Mannschaft im Aufwind

Nachdem die zweite Herrenmannschaft bis zu Beginn der Fasnachtswoche noch stark abstiegsbedroht war, glänzte sie diese Woche mit zwei hervorragenden Ergebnissen und verschaffte sich viel Luft im Abstiegskampf:

 

Kreisklasse A

TTV Kappelrodeck II – TTC Iffezheim IV   8:8

Gegen den Tabellenzweiten aus Iffezheim rechneten sich die Kappler Tischtennisfreaks nicht allzu  viel aus. Zumal Dominik Braun ein weiteres Mal ersetzt werden musste, waren die Chancen auf einen Erfolg, der dringend benötigt wurde, nicht allzu groß.

Doch bereits die Doppelbegegnungen zeigten auf, daß an diesem Tag mit den Kapplern zu rechnen war. Ulrich Vogel/Peter Jülg verloren noch knapp gegen Seiser/Deschner, doch Klaus Rauber/Zoltan Biro machten diese Niederlage mit einem knappen 3:2 Erfolg über Gräbs/Merkel gleich wieder wett. Sehr unglücklich verlor auch das dritte Kappler Doppel Lukas Fallert/Manfred Vogel gegen Jakob/Schief – nach einer 2:1 Führung ging das Spiel mit 11:8 im fünften Satz noch verloren.

Ebenso dramatisch verlief die Niederlage von Ulrich Vogel gegen Jakob – knappste Satzsiege führten letzten Endes dann aber auch zum Punktgewinn für die Gäste. Ebenso spannend verlief das Spiel zwischen Klaus Rauber und Gräbs. Im fünften Satz hatte der Kappler in diesem Fall die Nase vorn und verkürzte auf 2:3 Punkte. Auch im mittleren Paarkreuz teilte man sich die Punkte. Peter Jülg musste sich nach Gewinn des ersten Satzes dann noch in 1:3 gegen Deschner geschlagen geben – Zoltan Biro hatte gegen Seiser Bettina in 3:0 Sätzen das bessere Ende für sich. Im hinteren Paarkreuz konnte der TTV Kappelrodeck dann erstmals zwei Punkte einfahren. Nachwuchstalent Lukas Fallert spielte gegen Schief Martina groß auf und konnte im fünften Satz mit 12:10 den ersten Punkt der Schlussgruppe für die Kappler erkämpfen. Manfred Vogel wollte dem in Nichts nachstehen und gewann seinerseits auch nach fünf Sätzen gegen Routinier Merkel – Kappelrodeck führte mit 5:4 Punkten. Nach einem weiteren Sieg von Ulrich Vogel gegen Gräbs keimte auf Kappler Seite schon die Hoffnung auf einen Sieg auf. Durch die Niederlage von Klaus Rauber gegen Jakob konnte Iffezheim aber prompt wieder ausgleichen. In der Mittelgruppe siegte Peter Jülg knapp gegen Seiser Bettina – Zoltan Biro musste sich knapp Deschner geschlagen geben – Kappelrodeck führte mit 7:6 Punkten. Nachdem Lukas Fallert wiederum nach einem tollen Spiel gegen Merkel die Führung auf 8:6 ausbauen konnte – rückte der Sieg immer näher. Durch eine sehr knappe Niederlage von Manfred Vogel gegen Schief verkürzte Iffezheim aber wieder auf 7:8 Punkte. Im Alles entscheidenden Schlussdoppel fehlte den Kapplern Peter Jülg/Ulrich Vogel das nötige Quentchen Glück – nach knappsten Satzniederlagen ging das Schlussdoppel an die Gäste aus Iffezheim. Das 8:8 war eigentlich ein großer Erfolg für die Kappler – und dennoch:  es war noch mehr drin.

Kreisklasse A

TTG Achern – TTV Kappelrodeck II   3:9

Gegen den Tabellenletzten wollte, bzw. musste der TTV Kappelrodeck mindestens Unentschieden spielen, um sich der Abstiegssorgen zu entledigen. Auch in diesem Spiel musste ein Leistungsträger ersetzt werden – der Optimismus hielt sich deshalb in Grenzen. So startete der TTV Kappelrodeck auch sehr verhalten. Ulrich Vogel/Lukas Fallert verloren nach vielen eigenen Fehlern gegen Vollmer/Kökten. Auch Zoltan Biro/Andreas Köninger konnten gegen Bail/Kohlmann zwar mithalten – mussten sich aber ebenso geschlagen geben. Den Anschlusspunkt für die Kappler erspielten sich Dominik Braun/Peter Jülg gegen Last/Schultze. Doch der frühe Rückstand rüttelte die Kappler wach. Ulrich Vogel gewann sicher gegen Last – Dominik Braun wusste gegen Schultze zu überzeugen – Kappelrodeck führte erstmalig mit 3:2 Punkten. Zoltan Biro, der mit seinem Noppenbelag immer besser zurecht kommt, gewann deutlich gegen Vollmer. Peter Jülg führte gegen Bail bereits mit 2:0 Sätzen, kam dann aber in Bedrängnis und konnte erst im fünften Satz das Spiel für sich entscheiden. Anschliessend musste Andreas Köninger gegen Kökten eine 3:1 Niederlage hinnehmen – Zwischenstand war: 3:5. Mit großer Angriffsdynamik setzte sich Lukas Fallert gegen Kohlmann durch. Auch Dominik Braun liess sich von Routinier Last nicht aus dem Konzept bringen – er erspielte mit seinem Sieg den 7:3 Zwischenstand. Nach einem weiteren Sieg von Ulrich Vogel gegen Schultze blieb es Peter Jülg überlassen mit seinem Fünfsatzsieg über Vollmer den Siegpunkt zu erspielen. Mit diesem Sieg dürfte sich die Zweite der Abstiegssorgen endgültig entledigt haben – eine erfolgreiche Woche für die zweite Herrenmannschaft des TTV Kappelrodeck.

Damen gewinnen Derby gegen Gamshurst

Damen – Badenliga
TTV Kappelrodeck – TTV Gamshurst  8:5
In einem sehenswerten und sehr spannenden Lokalderby hatten am Ende die Kappelrodecker Damen die Nase vorn.
Bereits die Anfangsdoppel zeigten auf, dass es in diesem Match mal wieder eng zugehen würde. So konnten Vanessa und Juana Maier nur hauchdünn im fünften Satz mit 12:10 gegen Seiler/El Bobbou die Oberhand behalten. Ursula Maier/Astrid Seiler hatten gegen Allgeier/Strack das Nachsehen.
In der Spitzengruppe konnten die Kappler mit zwei Siegen aufwarten. Dabei setzte sich Ursula Maier letztlich sicher gegen Strack durch – Vanessa Maier musste gegen Allgeier über die volle Distanz von fünf Sätzen um den Punkt für Kappelrodeck zu erkämpfen. Doch die Gäste aus Gamshurst setzten nach: Juana Maier verlor ihr Spiel gegen El Bobbou und Astrid Seiler hatte gegen Seiler Natascha das Nachsehen – das Spiel war wieder offen. In ihrem zweiten Einzel wusste Ursula Maier gegen Allgeier zu überzeugen – in deutlichen 3:0 Sätzen erspielte sie sich mit ihrem Erfolg die erneute Führung der Kappler. Wieder über die volle Distanz von fünf Sätzen ging das Spiel zwischen Vanessa Maier und Strack. Nachdem Vanessa Maier noch mit 2:0 Sätzen geführt hatte, kam Strack immer besser ins Spiel und gewann ihrerseits in der Verlängerung – Gamshurst war wieder dran. Juana Maier hatte keine Probleme gegen Seiler und erspielte sich wiederum die Kappelrodecker Führung. Eine deutliche Niederlage von Astrid Seiler gegen El Bobbou erbrachte dann wiederum den Ausgleich zum 5:5 Zwischenstand. Im nächsten Spiel zwischen Juana Maier und Allgeier stand das Spiel lange Zeit auf Messers Schneide – doch Juana Maier setzte sich im fünften Satz gegen Allgeier durch – erneut führten die Kappler Damen. Im nächsten Spiel zwischen Ursula Maier und Seiler warf die Kapplerin ihre ganze Routine in die Waagschale und gewann deutlich in 3:0 Sätzen. Erstmalig führte der TTV Kappelrodeck mit zwei Punkten Vorsprung. Den Schluss- und auch Siegpunkt erspielte sich dann Vanessa Maier in einem spannenden und sehenswerten Match gegen El Bobbou. Nach 12:10, 11:9 und 11:8 brodelte es in der Pfarrberghalle. Die Kappler hatten mit 8:5 dieses wichtige Heimspiel / Lokalderby mit 8:5 gewonnen. Das Spiel war eine tolle Werbung für attraktives Damentischtennis – mit diesem Sieg dürften sich die Abstiegssorgen der Kappler erledigt haben.

Abstiegssorgen der Ersten

Herren-Bezirksliga

TTV Kappelrodeck I – Spvgg Ottenau III  2:9

Auch im Heimspiel gegen die Spielvereinigung Ottenau konnten die stark abstiegsgefährdeten Kappelrodecker keinen Befreiungsschlag landen.

Rolf Müller/Werner Huber brachten den TTV Kappelrodeck zunächst mit ihrem Sieg gegen Kirchner/Späth in Führung. Doch Niederlagen von Danny Müller/Klaus Rauber und Uwe Teichmann/Lukas Fallert brachten den TTV Kappelrodeck in den Rückstand. Im vorderen Paarkreuz zeigte Danny Müller eine tolle Leistung gegen Herrmann und siegte letztlich in 3:1 Sätzen. Rolf Müller kam gegen Kirchner nicht ins Spiel und musste sich deutlich geschlagen geben. Im mittleren Paarkreuz konnte sich Werner Huber nicht wie gewohnt in Szene setzen und musste den Punkt seinem Gegenüber Mungenast überlassen. Uwe Teichmann zeigte gegen Späth ein absolut ausgeglichenes Match – mit 9:11 im fünften Satz musste er sich aber knapp geschlagen geben. Auch im hinteren Paarkreuz konnten die Kappler nicht punkten. Klaus Rauber war gegen Ritter chancenlos – Nachwuchstalent Lukas Fallert zeigte gegen Schweyda ein tolles Spiel, musste aber letztlich auch die Punkte dem Ottenauer überlassen. Die zweiten Begegnungen in der Spitzengruppe zeigten dann auf, dass die Kappler sehr wohl gegen die Ottenauer mithalten können. Danny Müller führte gegen Kirchner bereits in 2:0 Sätzen – verlor dann aber noch knapp im fünften Satz. Auch Rolf Müller zeigte sich gegen Herrmann von seiner besten Seite. Das notwendige Quentchen Glück hatte aber auch er nicht auf seiner Seite – sein Spiel ging wiederum im fünften Satz verloren. Nach dieser 9:2 Niederlage werden die Chancen auf einen Klassenerhalt für die Kappler erste Herrenmannschaft immer geringer – trotzdem besteht noch eine kleine Chance in den nächsten Spielen die nötigen Punkte einzufahren – Drücken wir der Mannschaft die Daumen.

Tischtennisverein Kappelrodeck 1970 e.V.