Alle Beiträge von Uli

BADENLIGA DAMEN – Klassenerhalt und Rückblick auf die Rückrunde der Saison 2019/2020

Ja … die TTVK  „Mädels“  spielen eine weitere Runde in der Badenliga.
An Tischtennis spielen ist zur Zeit nicht zu denken, alle Hallen sind gesperrt und sämtlicher Trainingsbetrieb ruht aus gegebenem Anlass. Der Deutsche Tischtennis-Bund hat nun die Saison 2019/2020 für beendet erklärt und den Tabellenstand vom 13.3.2020 als Abschlusstabelle gewertet. Zu diesem Zeitpunkt stand unsere Damenmannschaft auf dem Relegationsplatz der Badenliga. Konsequenterweise wurden dann auch sämtliche Relegationsspiele abgesagt, mit der Regelung, dass die Mannschaft, die gegen den Abstieg kämpfen würde, die Klasse gehalten hat und der Drittplatzierte der Verbandsliga aufsteigt. Mit 8:22 Punkten belegte die Damenmannschaft des Tischtennisvereines Kappelrodeck Rang acht der Badenliga –  schade nur, dass man die restlichen Spiele nicht mehr austragen konnte. Es wären drei Spiele gewesen die der TTVK allesamt hätte gewinnen können, gegen den Tabellennachbarn, den TV Weisenbach, er hatte auch 8 Pluspunkte auf seinen Konto, der VSV Büchig und der TTC Schefflenz-Au, die beiden Absteiger der Badenliga.
Nach 6:14 Punkten in der Vorrunde startete man beim TTV Gamshurst in die Rückrunde. Das Spiel begann viel versprechend für die TTVK-Mannschaft – man führte nach den Doppeln mit 2:0 und konnte den Vorsprung auch bis zum 4:2 halten, doch dann setzten die Gamshursterinnen zu einem Zwischenspurt an und brachten die Führung bis ins Ziel. Eine Ergebnis Verbesserung hatte Vanessa Bruder auf dem Schläger, doch sie unterlag im fünften Satz mit 10:12 nach deutlicher Führung gegen Seiler.
Nach einem 7:7 in der Vorrunde erhoffte man sich beim TTV Weinheim-West einiges, doch die Weinheimerinnen traten in Bestbesetzung an und man musste mit 1:8 die Segel streichen. Vanessa Bruder gelang in diesem Match aber ein schön herausgespielter Erfolg gegen die Nr.1 aus Weinheim. Eine 2:8 Heimniederlage gegen den Rangzweiten, den TV St.Georgen, musste man im nachfolgenden Spiel hinnehmen. Nach einer 1:0 Führung durch das Doppel Juana Maier/Vanessa Bruder konnte Juana Maier einen zweiten Punkt erringen und bei ihrem zweiten Auftritt unterlag sie hauchdünn mit 13:15 im fünften Satz.
Eine Überraschung gelang dem Team gegen den Tabellendritten TTG Neckarbischofsheim mit einer 7:7 Punkteteilung. Hierbei war eine geschlossene Mannschaftsleistung der Kappelrodecker „Mädels“  notwendig, denn über einen 3:5 Rückstand folgte der 5:5 Ausgleich und sogar die 7:6 Führung. Am Schluss der Begegnung war man aber mit dem 7:7 Unentschieden mehr als zufrieden. Im letzten Spiel vor dem Saisonabbruch erwartete man den SG Rüppurr aus Karlsaruhe. Nach der knappen und vermeidbaren 6:8 Niederlage in der Vorrunde lag man auch hier wieder mit 3:7 fast aussichtslos im Rückstand, konnte dann aber durch eine Energieleistung Punkt um Punkt erkämpfen und am Schluss doch noch zum 7:7 ausgleichen.
Somit wurden die TTVK-Damen zu den „Remisköniginnen“ der Badenliga. Bei nur einem Sieg erreichten sie mit Abstand die meisten Unentschieden, sechs an der Zahl, und hatten 8 Niederlagen zu beklagen.
In den Doppeln kamen Maier/Seiler auf 5:9 und Juana Maier/Vanessa Bruder auf 7:7 Spiele. In den Einzelbegegnungen erreichte Spitzenspielerin Ursel Maier 15:21 Sieger, während Vanessa Bruder es auf 13:22 Siege brachte. Ein sehr gutes Ergebniß erreichte Juana Maier die mit 22:14 Siegen auf Platz 3 die meisten Punkte für den TTVK erreichte. Astrid Seiler steigerte sich gegenüber der Vorsaison auf 6:26 Siege. Man freut sich jetzt schon auf die neue Runde in der Badenliga und hofft, dass sich die Lage bald wieder normalisiert und man wieder Tischtennis spielen kann.

BADENLIGA DAMEN – kämpferische Leistung der Kappelrodecker Damenmannschaft gegen den SG Rüppurr (7:7)

Einen verunglückten Start hatten die Kappelrodecker Damen im Heimspiel gegen den SG Rüppurr. Beide Startdoppel mussten jeweils im fünften Satz an die Gegnerinnen abgegeben werden. Vanessa Bruder/Juana Maier führten dabei mit 2:1 gegen Pawelzik Felipa/Kunzelmann und wurden letztlich noch mit 11:8 im fünften Satz geschlagen. Mit dem gleichen Ergebnis mussten sich auch Ursula Maier/Astrid Seiler gegen Heiß/Pawelzik Natalie zufrieden geben. Nach Niederlage im ersten Satz kam Ursula Maier in ihrem Einzel gegen Pawelzik Felipa immer besser ins Spiel und gewann am Ende noch deutlich in 3:1 Sätzen. Vanessa Bruder hatte dann gegen Heiß eine weitere Fünfsatzniederlage zu beklagen – trotz 2:1 Führung konnte sie das Spiel nicht nach Hause bringen – die Gäste lagen mit 3:1 in Führung. Auch die beiden nächsten Spiele endeten remis. Juana Maier überzeugte gegen Kunzelmann und gewann sehr deutlich in 3:0 Sätzen. Nach knapper Niederlage im ersten Satz verlor Astrid Seiler gegen Pawlzik Natalie den Anschluss und musste den Punkt an ihre Gegnerin abgeben. Nach zwei weiteren Niederlagen, Ursula Maier verlor gegen Heiß und Vanessa Bruder musste sich sehr knapp Pawelzik Felipa geschlagen geben, lag der TTV Kappelrodeck fast schon hoffnungslos mit 2:6 Punkten im Rückstand. Juana Maier konnte mit ihrem Erfolg über Pawelzik Natalie auf 3:6 verkürzen, bevor eine knappe Fünfsatzniederlage von Astrid Seiler gegen Kunzelmann wieder den alten Abstand herstellte. Doch dann schlug die Stunde der Kappler Damen: Zunächst kämpfte sich Juana Maier nach verlorenem ersten Satz gegen Heiß nochmals heran und gewann in 3:1 Sätzen. Auch Ursula Maier ließ Pawelzik Natalie bei ihrem deutlichen 3:0 Erfolg keine Chance. Ein weiterer deutlicher Sieg von Vanessa Bruder gegen Kunzelmann ließ die Kappelrodecker auf 6:7 herankommen. Doch dass Astrid Seiler im letzten entscheidenden Spiel gegen die Nummer zwei der Gäste aus Rüppurr gewinnen könnte – die Chancen standen da eher schlecht für die Kappler. Doch in einem tollen Spiel zeigte Astrid Seiler ihre Stärken gegen Pawelzik Felipa auf und gewann sicher und für die meisten Zuschauer überraschend, in 3:0 Sätzen. So konnte der TTV Kappelrodeck in einer tollen Aufholjagd noch einen verdienten Punkt gegen Rüppurr erspielen – das Satzverhältnis von 30:24 für die Kappler zeigt einmal mehr, wie der Spielverlauf doch am Anfang recht unglücklich für die Kappler verlaufen war. Damit befindet sich die Kappler Damenmannschaft weiterhin auf einem Relegations-Abstiegsplatz – die derzeit gute Form lässt auf den Klassenerhalt hoffen.

Herren Kreisklasse A – TTVK II – TV Bühl II 8:8

in sehr spannendes und abwechslungsreiches Spiel gab es beim Lokalderby zwischen dem TTV Kappelrodeck II und dem TV Bühl II zu erleben. Da Kappelrodeck in der Rückrunde zwar meist gut spielte, aber letzten Endes doch immer wieder ohne Punktgewinn blieben, war man sehr auf dieses Spiel gespannt – würde es zu einem Sieg oder einem Unentschieden reichen ?

Die Kappler hatten den besseren Start in den Doppelpaarungen. Ulrich Vogel/Peter Jülg überzeugten dabei gegen Fritz/Gutmann und gewannen nach 1:2 Rückstand noch deutlich in fünf Sätzen. Klaus Rauber/Zoltan Biro mussten sich gegen Ezel/Leutner geschlagen geben und Andreas Köninger/Jörg Uhlendahl blieben deutlicher Sieger über Werner/Schnabl. Im vorderen Paarkreuz lief es nicht gut: sowohl Ulrich Vogel als auch Peter Jülg verloren gegen Ezel bzw. Fritz. Eine weitere Niederlage von Klaus Rauber gegen Gutmann führte dann zur 4:2 Führung für die Gäste. Doch Siege von Zoltan Biro und Andreas Köninger über Leutner bzw. Schnabl führten wieder zum 4:4 Ausgleich. Doch wieder konterte Bühl: Jörg Uhlendahl musste Werner den Punkt überlassen und auch Ulrich Vogel konnte nicht gegen Fritz gewinnen. Peter Jülg verkürzte mit seinem Sieg über Ezel auf 5:6. Doch zwei Niederlagen in Folge – Klaus Rauber hatte das Nachsehen gegen Leutner und Zoltan Biro musste sich hauchdünn Gutmann geschlagen geben – führten zum 5:8 Rückstand. Doch die Kappler bäumten sich nochmals auf: Andreas Köninger (war in diesem Match der erfolgreichste Spieler mit einem Doppel- und zwei Einzelsiegen) gewann gegen Werner und Jörg Uhlendahl behielt über Schnabl den Überblick – Kappelrodeck lag vor dem Schlussdoppel nunmehr mit 7:8 hinten. Mit einer großen kämpferischen und konzentrierter Leistung wussten Ulrich Vogel/Peter Jülg im Schlussdoppel gegen Ezel/Leutner zu überzeugen – das Unentschieden war gerettet.

Damen zeigten beim Remis gegen Neckarbischofsheim eine tolle Leistung

DAMEN – BADENLIGA
TTV Kappelrodeck – TTG Neckarbischofsheim  7:7
Eine großartige kämpferische Leistung zeigten die Kappler Damen im Heimspiel gegen den ambitionierten Tabellendritten der Badenliga, dem TTG Neckarbischofsheim. Ursula Maier/Astrid Seiler brachten den TTV Kappelrodeck mit ihrem 3:1 Erfolg über Keitel/Rupprecht mit 1:0 in Führung. Im zweiten Doppel standen Vanessa Bruder/Juana Maier zunächst auf verlorenem Fuß und lagen mit zwei deutlichen Satzniederlagen klar hinten – im dritten Satz setzten sie Merz/Rothengass aber enorm unter Druck – zum Sieg sollte es leider nicht mehr reichen. Ursula Maier war im ersten Einzel gegen Rothengass mit 1:3 unterlegen und musste die Überlegenheit der Gegnerin anerkennen. Auch Vanessa Bruder hatte gegen Merz eine deutliche 0:3 Niederlage zu beklagen. Juana Maier verlor gegen Rupprecht zwar den ersten Satz, kam dann aber immer besser ins Spiel und konnte mit 3:1 den ersten Einzelpunkt für Kappelrodeck erspielen. Auch Astrid Seiler zeigte sich von ihrer besten Seite und gewann deutlich gegen Keitel. Ursula Maier musste auch ihr zweites Spiel gegen Merz als zweite Siegerin  beenden – das 0:3 war deutlich. Nachdem auch Vanessa Bruder in 1:3 Sätzen gegen Rothengass verloren hatte, lag der TTV Kappelrodeck mit 3:5 Punkten im Rückstand. Durch einen 3:0 Erfolg von Juana Maier über Keitel erzielten die Kappelrodecker wieder den Anschlusspunkt. In einem extrem spannenden Match gelang es Astrid Seiler auch in ihrem zweiten Einzel gegen Rupprecht zu punkten – ihr Fünfsatzsieg bedeutete den 5:5 Zwischenstand. Genau so eng verlief das Einzel zwischen Juana Maier und Merz – hier hatte die Gegnerin aus Neckarbischofsheim mit 12:10 im fünften Satz das glücklichere Händchen. Doch bereits im nächsten Spiel zwischen Ursula Maier und Keitel sollte sich diese Niederlage wieder ausgleichen: nach 0:2 Rückstand kämpfte sich Ursula Maier immer mehr an die Gegnerin heran und blieb, wiederum nach fünf Sätzen Siegerin. Nachdem auch noch Vanessa Bruder gegen Rupprecht mit 3:1 gewinnen konnte, lag der TTV Kappelrodeck erstmal mit 7:6 in Führung. Die Niederlage von Astrid Seiler gegen Rothengass führte dann zum 7:7 Entstand – obwohl ein Sieg greifbar nahe war – eine tolle Leistung der Kappler Damen – hervorzuheben sind die zwei Einzelsiege sowie ihr Erfolg im Doppel von Astrid Seiler.

Im Bild:  Astrid Seiler (erspielte sich insgesamt 3 Punkte in diesem Match)

Herren 1 – Niederlage gegen Tabellenführer

Nach der zuletzt großartigen Serie der Kappler Tischtennis-Herren war man sehr gespannt, wie man sich gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Neuweier schlagen würde. Danny Müller/Werner Huber brachten mit ihrem Erfolg über Paul Andreas/Klein den TTV Kappelrodeck zunächst mit 1:0 in Führung. Die beiden Doppelniederlagen von Rolf Müller/Klaus Rauber und Uwe Teichmann/Lukas Fallert gegen Paul Thorsten/Tränkel bzw. Himmel/Köninger bedeuteten dann den 1:2 Rückstand. Im vorderen  Paarkreuz hatten die Kappler dann zwei Niederlagen zu beklagen. Danny Müller musste sich Klein geschlagen geben und Werner Huber hatte gegen Paul Andreas das Nachsehen. In einem sehr spannenden und ausgeglichenem Match wusste Rolf Müller nach seinem langen Urlaub gegen Tränkel zu überzeugen und blieb knapper Fünfsatzsieger. Uwe Teichmann musste sich deutlich seinem Kontrahenten Paul Thorsten beugen. Im hinteren Paarkreuz gelang es Lukas Fallert gegen den Routinier Köninger in klaren 3:0 Sätzen zu überzeugen und konnte damit auf 3:5 verkürzen – noch war Alles drin in diesem Match. Doch danach lief nicht mehr viel zusammen beim TTV Kappelrodeck. Zunächst verlor Klaus Rauber in 1:3 Sätzen gegen Himmel – Danny Müller musste sich auch mit 1:3 Sätzen gegen Paul Andreas geschlagen geben. Auch Werner Huber beließ es mit einer 1:3 Niederlage gegen Klein. Nachdem auch Rolf Müller mit 1:3 gegen Paul Thorsten verloren hatte, war das Spiel mit 3:9 dann doch recht deutlich verloren – Neuweier hat verdient – vielleicht etwas zu deutlich gewonnen.

Erste Herrenmannschaft des TTVK weiterhin auf Erfolgskurs – 5 Siege in Folge

Herren-Bezirksklasse
TTV Kappelrodeck I – TTV Au am Rhein  9:3

Die positive Spielserie der ersten Herrenmannschaft des TTV Kappelrodeck fand auch gegen den TTV Au am Rhein kein Ende – Kappelrodeck sollte auch dieses Spiel gewinnen und baute damit seine Erfolgsserie auf 5 Siege in Folge aus. Die Anfangsdoppel begannen die Kappler mit einer 2:1 Führung. Danny Müller/Werner Huber gewannen dabei sehr deutlich gegen Funk/Busch. Jochen Künstel/Lukas Fallert verloren ihr Doppel gegen Weßbecher/Hettel ohne dabei richtig ins Spiel zu kommen. Uwe Teichmann/Klaus Rauber erspielten einen weiteren Punkt gegen Fehst/Wald. Im vorderen Paarkreuz überzeugte Danny Müller im Spiel gegen Hettel und gewann deutlich in 3:0 Sätzen. Werner Huber spielte vier spannende Sätze gegen Weßbecher – musste sich am Ende aber knapp geschlagen geben. In der Mittelgruppe setzten sich die Kappler dann erstmals mit zwei Siegen durch:  Jochen Künstel gewann in 3:0 Sätzen gegen Busch und Uwe Teichmann blieb ebenso klarer Sieger gegen Funk. Nachdem auch noch das hintere Paarkreuz mit zwei Siegen aufwarten konnte, war bereits eine Vorentscheidung zugunsten der Kappler gefallen. Lukas Fallert gewann in 3:0 Sätzen gegen Wald – Klaus Rauber erspielte mit 3:0 einen weiteren Punkt gegen Fehst. Anschließend musste sich Danny Müller gegen Weßbecher geschlagen geben, doch der Sieg von Werner Huber gegen Hettel glich diese Niederlage gleich wieder aus. Jochen Künstel blieb es vorbehalten mit seinem 3:1 Erfolg über Funk den letzten noch zum Sieg benötigten Punkt zu erspielen. Kappelrodeck ist damit Dritter in der Bezirksklasse.

Damen-Badenliga

TTV Kappelrodeck – TV St. Georgen  2:8

Im Heimspiel des TTV Kappelrodeck waren die Gäste favorisiert. Die Startdoppel konnten noch ausgeglichen gestaltet werden. Vanessa Bruder/Juana Maier gewannen dabei deutlich in 3:0 Sätzen gegen Scherer/Obergfell Anne-Kathrin. Ursula Maier/Astrid Seiler gingen zwar mit 1:0 gegen Obergfell Natalie/Bork in Führung, konnten sich dann aber in den nachfolgenden Sätzen nicht mehr durchsetzen und verloren letztlich in 3:1 Sätzen. Ursula Maier lag gegen Bork mit 0:2 Sätzen zurück und glich dann zum 2:2 aus – im entscheidenden fünften Satz musste sie sich jedoch knapp geschlagen geben. Auch das nächste Einzel von Vanessa Bruder endetet mit einem 3:1 Erfolg ihrer Konkurrentin Obergfell Natalie – St. Georgen führte mit 3:1 Punkten. Juana Maier verkürzte mit ihrem deutlichen Sieg über Obergfell Anne-Kathrin auf 2:3, doch danach war Schluss mit der Aufholjagd: Drei recht deutliche Niederlagen von Astrid Seiler, Ursula Maier und Vanessa Bruder gegen Scherer, Obergfell Natalie bzw. Bork ließen St. Georgen vorentscheidend auf 6:2 davonziehen. Juana Maier kämpfte sich nach 0:2 Rückstand gegen Scherer noch zum 2:2 heran, doch auch sie hatte nicht das nötige Quentchen Glück und verlor den fünften Satz in der Verlängerung mit 15:13. Nach einer weiteren Niederlage von Astrid Seiler gegen Obergfell Anne-Kathrin war das Spiel mit 2:8 entschieden – etwas zu deutlich in der Höhe, aber trotzdem ein verdienter Erfolg für die Gäste.

Erste Herrenmannschaft des TTVK weiterhin auf Erfolgsspur

Bezirksklasse
TB Rotenfels II – TTV Kappelrodeck I  3:9

Eine tolle Serie legt die erste Herrenmannschaft des Tischtennisvereines Kappelrodeck hin – Vier Spiele in Folge ohne Punktverlust. Aber zum Spiel: Trotz einer 2:1 Führung konnten Jochen Künstel/Lukas Fallert das erste Doppel gegen Zink/Karakas letztlich nicht nach Hause bringen und mussten sich mit 11:9 im fünften Satz recht unglücklich geschlagen geben. Auch Uwe Teichmann/Klaus Rauber punkteten nicht gegen ihre Gegner Wecke/Teichert und verloren in 1:3 Sätzen. Danny Müller/Werner Huber konnten in einem Spiel auf gleicher Ebene mit einem knappen 3:1 Sieg gegen Burkhard/Ball aufwarten. Die Einzelspiele begannen dann von Kappler Seite aus gesehen hervorragend:  Werner Huber glich mit seinem 3:0 Erfolg über Burkhard zum 2:2 aus. Auch Danny Müller fügte mit seinem 3:0 über Ball einen weiteren Punktgewinn für die Kappler hinzu und brachte den TTV Kappelrodeck damit erstmals in Führung. Danach gab es für die Zuschauer vier extrem ausgeglichene und auch sehr spannende Matchs zu sehen: Uwe Teichmann kämpfte sich nach 2:1 Rückstand nochmals an seinen Kontrahenten Zink heran und blieb am Ende knapper Fünfsatzsieger. Es schien als gäbe es auf der zweiten Platte im Match zwischen Jochen Künstel und Karakas ein Parallelspiel, denn auch hier konnte der Kappler Spieler aus einem 1:2 Rückstand noch ein Fünfsatzsieg herausspielen. Danach zeigte sich Klaus Rauber von der kämpferischen Seite – nach 2:0 Rückstand kam er gegen Wecke immer besser ins Spiel und konnte mit einem weiteren Punkt für Kappelrodeck die Führung auf 5:2 ausbauen. Auch Nachwuchstalent Lukas Fallert zeigte gegen Teichert ein Spiel auf hohem Niveau – ihm sollte ein Erfolg jedoch nicht beschieden sein – er musste sich mit 12:10 im fünften Satz als Verlierer abfinden. Doch die Kappler ließen sich von dieser Niederlage nicht beeindrucken:  Danny Müller ließ Burkhard mit einem sehr deutlichen 3:0 keine Chance und auch Werner Huber behielt nach zunächst spannenden 2 Sätzen die Übersicht und konnte im dritten Satz dann deutlich gegen Ball gewinnen. Den letzten zum Sieg benötigten Punkt erspielte sich dann Jochen Künstel mit seinem Erfolg gegen Zink. So kann es für die Erste des TTV Kappelrodeck gerne weitergehen – vier Siege in Folge – eine tolle Serie nach dem zunächst recht bescheidenen Start in diese Spielrunde.

TTV Kappelrodeck II – TTV Bühlertal II 6:9

Kreisklasse A

Nicht so toll lief es im Heimspiel der zweiten Herrenmannschaft gegen die stark aufspielenden Gäste aus Bühlertal, die erst kürzlich beim souveränen Tabellenführer  TB Sinzheim groß aufspielten und doppelt punkten konnten. Die Kappler hatten mit einem 2:1 aus den Doppelspielen zunächst den besseren Start. Doch vier Niederlagen der Spitzengruppe mit Dominik Braun und Ulrich Vogel gegen die Konkurrenten Dilger bzw. Bauer reduzierten die Hoffnungen auf einen Sieg sehr stark. Zoltan Biro und Peter Jülg glänzten zwar mit jeweils 2 Einzelsiegen gegen ihre Gegner – konnten aber insgesamt dem Spiel nicht mehr die erhoffte Wende geben, denn sowohl Klaus Rauber als auch Andreas Köninger blieben gegen ihre Gegenspieler wiederum ohne Punktgewinn.

Erfolgreiche Woche für die erste und zweite Herrenmannschaft

Bezirksklasse
TTV Kappelrodeck I – TTV Muckenschopf II  9:4

Nachdem Danny Müller/Werner Huber gegen Vollet/Atmaca deutlich ihr Doppel gewinnen konnten, mussten sich Rolf Müller/Klaus Rauber und Uwe Teichmann/Lukas Fallert gegen ihre Gegner Braun/Brümmel bzw. Knößel/Mert jeweils äusserst knapp im fünften Satz in der Verlängerung geschlagen geben – der TTV kappelrodeck lag mit 1:2 nach den Startdoppeln zurück. Im vorderen Paarkreuz spielte man remis: Danny Müller gewann überaus deutlich gegen Vollet – Werner Huber musste sich Braun im fünften Satz beugen. Auch in der Mittelgruppe teilte man sich die Punkte: Rolf Müller musste gegen Knößel eine klare 0:3 Niederlage hinnehmen doch Uwe Teichmann konnte diese Niederlage durch einen deutlichen Sieg über Brümmel gleich wieder ausgleichen. Im hinteren Paarkreuz setzten sich die Kappelrodecker dann erstmals mit zwei Punkten durch: Lukas Fallert spielte einen überlegenen Sieg über Atmaca heraus und auch Klaus Rauber konnte nach 0:1 Rückstand noch mit 3:1 gegen Mert gewinnen. Danach lief es für den TTV kappelrodeck: Danny Müller gewann in fünf Sätzen gegen Braun – Werner Huber blieb erster Sieger gegen Vollet und Rolf Müller behielt ebenso die Oberhand gegen Brümmel, wie Uwe Teichmann mit seinem knappen Fünfsatzsieg gegen Knößel. Damit war die Entscheidung dann auch zugunsten des TTV Kappelrodeck gefallen – ein deutlicher 9:4 Sieg, der Auftrieb für die nächsten Spiele geben sollte.

Bezirksklasse
TTC Muggensturm – TTV Kappelrodeck I 1:9

Beim bisherigen Tabellenletzten rechneten sich die Kappler nach dem Erfolg über Muckenschopf auch gute Chancen aus. Rolf Müller musste zwar ersetzt werden, aber der Optimismus war trotzdem sehr groß. Nach einer 2:1 Führung aus den Doppelbegegnungen – Uwe Teichmann/Lukas Fallert gewannen knapp gegen Büchler/Hackel und Danny Müller/Werner Huber siegten dabei deutlich gegen Herrmann/Metz – Peter Jülg/Klaus Rauber verloren äussterst knapp nach vier Sätzen mit 17:15 in der Verlängerung. In der Spitzengruppe behielt Werner Huber gegen Hackel die Oberhand und Danny Müller wusste gegen Herrmann zu überzeugen. Auch die Mittelgruppe hielt sich gegen ihre Gegner schadlos: Lukas Fallert zeigte beim Fünfsatzsieg gegen Metz gute Nerven und Uwe Teichmann spielte gegen Büchler groß auf – Kappelrodeck führte damit schon vorentscheidend mit 6:1 Punkten. Auch im hinteren Paarkreuz sollten die Kappler zwei Punkte erkämpfen:  Klaus Rauber gewann dabei hauchdünn nach fünf Sätzen gegen Woelke und Peter Jülg konnte Kölmel mit 3:1 Sätzen schlagen. Den letzten noch benötigten Punkt zum 9:1 Sieg erspielte sich dann Danny Müller gegen Hackel.

Kreisklasse A
TTV Kappelrodeck II – TUS Sasbachried  9:6

Die knappen Ergebnisse in den Startdoppeln deuteten schon darauf hin, daß dieses Spiel sehr ausgeglichen sein würde. Dominik Braun/Peter Jülg verloren in der Verlängerung im fünften Satz gegen Baumann/Wiegert. Ulrich Vogel/Klaus Rauber hatten keine Probleme gegen Braun/Mahn und gewannen in 3:0 Sätzen – Zoltan Biro/Manfred Vogel setzten sich in einem ausgeglichenen Spiel gegen Reißnauer/Abele durch. Doch Sasbachried konterte:  so gingen in der Spitzengruppe beide Einzel der Kappler verloren: Dominik Braun verlor dabei gegen Braun und Ulrich Vogel hatte das Nachsehen gegen Baumann. Peter Jülg konnte Mahn deutlich schlagen, während Klaus Rauber gegen Wiegert den Punkt abgeben musste. In der Schlussgruppe trumpften die beiden Kappler Zoltan Biro und Manfred Vogel auf – sie gewannen beide ihre Spiele gegen Abele bzw. Reißnauer. Kappelrodeck führte mit 5:4 Punkten. Doch auch die zweiten Spiele im vorderen Paarkreuz gingen für die Kappler verloren – damit lag Sasbachried wieder mit 6:5 Punkten in Führung. Nun lag es an der Mittelgruppe den Rückstand wieder wett zu machen: Klaus Rauber gewann dabei dann gegen Mahn und Peter Jülg siegte gegen Wiegert und legten damit den Grundstein für den Erfolg. Die erneute Führung konnte Zoltan Biro gegen Reißnauer ausbauen, bevor Manfred Vogel mit seinem Sieg über Abele den letzten noch benötigten Punkt zum Sieg erspielte.