Vereinsmeister 2019

Am Samstag fanden in der Pfarrberghalle in Waldulm die vereinsinternen Meisterschaften statt. Ein großes Teilnehmerfeld unterstrich die Wichtigkeit dieses Turniers – zeigte auf, dass diese Meisterschaften immer ein jährlicher Höhepunkt in der Vereinsgeschichte sind.

Ausgetragen wurde eine A- und eine B-Konkurrenz. Aufgrund der Spielstärke der Kappler Damenmannschaft wurden die Damen- und Herrenmeisterschaften in einer gemeinsamen Runde ausgespielt.

Bei der B-Konkurrenz qualifizierten sich Duong Vu Dai, Andreas Köninger, Lukas Fallert, Michael Kopp, Michael Lamm (Jackson), Philipp Huber, Leon Steimle und Brigitte Gabelmann fürs Viertelfinale. Aus dieser Runde qualifizierten sich dann erwartungsgemäß Andreas Köninger mit seinem klaren 3:0 Erfolg über Duong Vu Dai und Lukas Fallert ebenso mit einem 3:0 Erfolg über Michael Kopp. Die beiden weiteren Halbfinalisten waren Michal Lamm, der nach einem spannenden Match 3:2 gegen Philipp Huber gewinnen konnte und Leon Steimle, der deutlich in 3:0 Sätzen gegen Brigitte Gabelmann gewinnen konnte.

In einem dramatischen und ausgeglichenen Halbfinale konnte Lukas Fallert gegen Andreas Köninger die Oberhand behalten – im zweiten Halbfinale musste sich Michael Lamm in 1:3 Sätzen Leon Steimle geschlagen geben. Im Endspiel hatte Lukas Fallert gegen Leon Steimle einen hervorragenden Start und gewann deutlich in 11:3 den ersten Satz. Die beiden folgenden Sätze konnte Leon Steimle dann sehr ausgeglichen gestalten – erlitt aber dennoch zwei knappe 11:9 Niederlagen – der Vereinsmeister der B-Konkurrenz stand damit fest:  Lukas Fallert.

Die A-Konkurrenz wurde, aufgrund der großen Teilnehmerzahl in vier Gruppen ausgespielt.

In Gruppe 1 setzte sich Jochen Künstel knapp vor Juana Maier durch. Die Gruppe zwei dominierte Danny Müller – zweiter wurde hier Rolf Müller. In Gruppe drei erspielte sich Werner Huber verlustpunktfrei die Teilnahme am Viertelfinale – zweiter wurde in dieser Runde Peter Jülg. Vervollständigt wurde das Viertelfinale dann durch Ursula Maier, die ebenso ohne Punktverlust in ihrer Gruppe blieb – Dominik Braun qualifizierte sich als weiterer Teilnehmer für die Finalspiele.

Dabei konnte Dominik Braun dann überraschend deutlich in 3:0 Sätzen Jochen Künstel niederhalten. Ebenso deutlich und souverän gewann Danny Müller gegen Peter Jülg. Im Spiel der Routiniers zwischen Werner Huber und Rolf Müller hatte Werner Huber in 3:1 Sätzen das bessere Ende für sich.

Beim vierten Finalspiel kam es zu einer reinen `Frauenbegegnung`: in diesem Spiel setzte sich die erfahrene Ursula Maier knapp in 3:1 Sätzen gegen Juana Maier durch.

Im ersten Halbfinale zeigte Danny Müller seine gute Verfassung auf. Er war gegen Dominik Braun spielbestimmend und setzte seinen Gegenüber mit seinem Angriffsspiel immer wieder unter Druck – mit 3:0 Sätzen sicherte er sich die Endspielteilnahme. Ebenso deutlich in 3:0 Sätzen konnte Werner Huber gegen Ursula Maier die Oberhand behalten.

Im Endspiel zwischen Danny Müller und Werner Huber konnte Danny Müller den ersten Satz mit 11:8 Punkten für sich entscheiden. Nach einem weiteren deutlichen Satzgewinn mit 11:5 schien das Spiel für Danny Müller gelaufen. Doch Werner Huber setzte nochmals nach und konnte den dritten Satz absolut ausgeglichen gestalten – mit 13:11 musste er sich aber auch in diesem Satz in der Verlängerung geschlagen geben – der Vereinsmeister des TTV Kappelrodeck in 2019 stand damit fest:   DANNY MÜLLER