Herren1: Wichtiger Sieg gegen Gernsbach !

In einem der wichtigsten Spiele der laufenden Spielrunde setzte sich der TTV Kappelrodeck gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Gernsbach mit 9:2 souverän durch und sicherte sich damit zwei wertvolle Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Allerdings war das Spiel geprägt von Ausgeglichenheit. So endeten alle drei Startdoppel nur mit hauchdünnen Fünfsatzsiegen für den TTV Kappelrodeck.

Rolf Müller/Werner Huber drehten ihr Spiel nach einem 1:2 Satzrückstand gegen Will/Hahn und gewannen ihr Doppel mit 11:7 im fünften Satz. Auch Danny Müller/Klaus Rauber lagen zunächst gegen Frankenhäuser/Kurz mit 0:1 zurück – kamen dann aber immer besser ins Spiel und blieben letztlich mit 11:9 auch im fünften Satz erster Sieger dieses Duells. Auch Jochen Künstel/Uwe Teichmann benötigten gegen Fischer/Filipovic zwei Sätze, um ihr Spiel zu finden. Doch am Ende konnte auch in diesem Doppel aus einem 0:2 Rückstand ein Fünfsatzsieg resultieren – Kappelrodeck lag damit mit 3:0 Punkten überraschend deutlich vorn.

Danny Müller gelang es mit seinem klaren Sieg gegen Frankenhäuser den Vorsprung auf 4:0 auszubauen. Rolf Müller musste sich dann erstmals gegen Will geschlagen geben, doch Werner Huber glich diese Niederlage mit einem überaus deutlichen Sieg gegen Fischer gleich wieder aus. Unglücklich spielte dann Jochen Künstel gegen Kurz. Nach einem 1:2 Rückstand konnte er mit einem 11:1 Kantersieg auf 2:2 ausgleichen und musste dann in der Verlängerung im fünften Satz das Einzel gegen Kurz doch noch abgeben. Anschließend bejubelte Uwe Teichmann einen Fünfsatzsieg gegen Filipovic – nachdem Uwe Teichmann die letzten Spiele immer wieder äusserst knapp im fünften Satz verloren hatte, hatte er in diesem Match das glücklichere Händchen und blieb erstmalig in dieser Runde Fünfsatzsieger. Ein ausgeglichenes Spiel fand auch zwischen Klaus Rauber und Hahn statt. Mit 3:1 Sätzen behielt Klaus Rauber aber die Oberhand und brachte den TTV Kappelrodeck mit 7:2 in Führung.

Danny Müller hatte gegen Will einen äusserst schweren Start – verlor den ersten Satz mit 1:11 Punkten – kam danach aber immer besser mit seinem Gegner zurecht und blieb letztlich knapper 3:2 Sieger. Rolf Müller blieb es überlassen in seinem zweiten Einzel – dieses Mal gegen Frankenhäuser – mit einem Sieg den letzten noch benötigten Punkt zum Gesamtsieg beizusteuern.

Mit 9:2 endete der direkte Vergleichskampf gegen Gernsbach – zumindest vorerst hat sich der TTV Kappelrodeck mit diesem wichtigen Sieg etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Der Sieg war verdient  –  fiel aber etwas zu hoch aus.