Danny Müller gewinnt Vereinspokal 2017

Trditionell fand am Wochenende beim Weinfest in Kappelrodeck-Waldulm die Vereinspokal-Meisterschaft in der Pfarrberghalle in Waldulm statt. Trotz dem schönen Wetter fanden sich viele Spieler zu einem der vereinsinternen Highlights des Jahres 2017 ein.
Gespielt wurde in zwei Gruppen – erstmalig wurden Gesamtmeisterschaften ausgetragen – Jugendliche und Teile der Damenmannschaft, die in der vergangenen Runde bekanntlich in die Badenliga aufgestiegen waren, nahmen am Turnier teil. Durch diese Konstellation waren auch viele interessante und spannenden Spiele zu sehen. In Gruppe 1 setzte sich letztlich der Abonnement-Sieger der letzten Jahre – Danny Müller durch. Zweiter wurde in dieser Gruppe Uwe Teichmann knapp vor Peter Jülg – damit waren die Beiden fürs Halbfinale qualifiziert. In der zweiten Gruppe kam es zu vielen knappsten Ergebnissen. So musste sich der stark aufspielende Nachwuchsspieler Lukas Fallert nur äußerst knapp gegen Klaus Rauber sowie Ulrich Vogel geschlagen geben. Auch gegen Astrid Seiler zeigte sich Lukas Fallert von seiner besten Seite und zeigte damit klar auf, dass in den nächsten Jahren mit ihm zu rechnen sein wird. Auch Astrid Seiler machte es den beiden späteren Gruppensiegern nicht leicht. Sowohl gegen Klaus Rauber als auch Ulrich Vogel wusste Astrid Seiler zu überzeugen – verlor dann aber beide Spiele knapp und scheiterte damit hauchdünn am Halbfinale. Gruppenerster wurde Ulrich Vogel, der sich nach klarem Rückstand gegen Klaus Rauber immer mehr herankämpfte und dann in 3:2 Sätzen als glücklicher Sieger die Vorrunde in dieser Gruppe für sich entscheiden konnte. Klaus Rauber war zweiter Halbfinalist aus der Gruppe 2 dieses Turniers. Im ersten Halbfinale standen sich dann Danny Müller und Klaus Rauber gegenüber. Danny Müller konnte in diesem Match seine Favoritenstellung behaupten und Klaus Rauber mit seinem aggressiven Angriffsspiel in die Schranken weisen. Damit stand Danny Müller als erster Finalist fest. Auch im zweiten Halbfinale gab es einen deutlichen Sieger. Uwe Teichmann gewann nach überlegtem Spiel gegen Ulrich Vogel und war damit zweiter Finalist. Im Spiel um Platz 3 trafen dann zum zweiten Mal an diesem Tag Klaus Rauber und Ulrich Vogel aufeinander. Wie beim ersten Aufeinandertreffen gab es auch beim Spiel um Platz drei viele spannende Ballwechsel zu sehen. Man schenkte sich nichts. Am Ende hatte wiederum Ulrich Vogel das glücklichere Ende für sich und konnte nach ausgeglichenen fünf Sätzen das Spiel zu seinen Gunsten gewinnen.Im Finale zwischen Danny Müller und Uwe Teichmann zeigte Danny Müller seine ganze Klasse. Wie bereits im Halbfinale gegen Klaus Rauber konnte sich Uwe Teichmann kaum gegen das extreme Angriffsspiel widersetzen. Trotzdem kam es nur zu knappen Satzsiegen von Danny Müller. Am Ende gewann Danny Müller aber auch dieses Match und konnte sich wieder mal als Sieger in die Annalen des TTV Kappelrodeck eintragen lassen.

(Bericht von Ulrich Vogel, Pressewart)

Tischtennis-Partnerschaftstreffen in Rosheim

Dass die Partnerschaft zwischen Kappelrodeck und Rosheim lebt, zeigt ein weiteres Mal der Tischtennis-Verein Kappelrodeck auf.  Mit einer großen Reisegruppe fuhr man dieser Tage in die freie Reichsstadt nach Rosheim im Elsass. Nachdem man vom Präsidenten des dortigen TTAC Rosheim am Ortseingang abgeholt wurde, fand eine Führung in dem schmucken Kleinstädtchen statt. Dass Rosheim viel zu bieten hat, das sah die Tischtennis- Abordnung des TTVK sofort. Blumengeschmückte Fachwerkhäuser, wunderschöne Stadttore und zahlreiche Zeugnisse aus früheren Epochen bestimmen das Stadtgebiet. Zuerst ging man mit der Führung zur Peter+Pauls Kirche. Die romanische Kunst und ihre stilistischen Einflüsse gelangten hier ausgezeichnet zum Ausdruck, mit ihren in den Stein gehauenen Bestiarium und die fein herausgearbeiteten Kapitellen. Weiter ging es zum Rathaus am Place de la Republique. 1760 erbaut bildet es ein nüchtern-symmetrisches Ensemble. Daneben der Sechs-Eimer-Brunnen. Hier schöpften die Rosheimer über 300 Jahre lang, mit den an Ketten hängenden Eimern, das Wasser. Eine weitere Station der Führung war die katholische Kirche Saint Etienne, ein Juwel der neoklassischen Arbeiten im Elsass. Die Fassade beherbergt die Statuen der heiligen Odilia und des heiligen Arbogast. Der einsetzende Starkregen beendete leider die Führung durch das schmucke Städtchen und ab ging es zum vorbereiteten Mittagessen im nahegelegenen Saal des TTAC. Hier bewirteten die Spieler des Tischtennisclubs aus Rosheim die Gäste aus Kappelrodeck fürstlich mit Speisen und Getränken.
Danach griff man nun endlich zum Tischtennisschläger und es wurde in der neu errichteten Sporthalle in Rosheim auf sechs Tischen gespielt.
Drei 4-er Mannschaften aus Rosheim und Kappelrodeck wurden auf das herzlichste vom Präsidenten des dortigen Clubs willkommen geheißen.

Dass die Tischtennisspieler aus Rosheim, die mit ihren 1.Mannschaft in der Regionalliga Frankreich spielen, zu stark für das Kappler Team sind, wusste man schon vorher. Dass es aber eine solche Abfuhr (1:16) für das Kappelrodecker Team gab, damit hatte man nicht gerechnet. Es gingen zwar einige Spiele knapp mit 2:3 an Rosheim, doch die Spielstärke des Teams ist schon enorm. So blieb es Werner Huber vorbehalten den Ehrenpunkt für den TTV Kappelrodeck zu erobern. Kappelrodeck spielte mit Werner Huber, Klaus Rauber, Ursel Maier und Zoltan Biro. Noch schlimmer sollte es für die 2. Mannschaft des TTVK, die mit Juana Maier, Astrid Seiler, Andi Köninger und Hans Stein spielte, ergehen. Am Ende war dann der olympische  Gedanke für die Kappelrodecker Spieler: Dabei sein ist alles! (o:17) Die 3.Mannschaft des TTVK spielte mit Mike Müller, Harald Walter, Lukas Fallert und Brigitte Gabelmann. Hier blieb es Harald Walter vorbehalten den Ehrenpunkt für das Kappelrodecker Tischtennis Team zu holen.

Alles in Allem: Es war eine gelungene Veranstaltung unter der Führung von Antoine, doch die Rosheimer Spieler haben einfach ein zu hohes Level um dass die Kappler mithalten könnten.

Zum Abschluss vertiefte man die Freundschaft zwischen beiden Vereinen mit heißen Wiener und Kartoffelsalat und die Kappelrodecker luden die heutigen Gastgeber, den TTAC Rosheim, schon jetzt zu einem Gegenbesuch ein.

Wir bedanken uns bei Konrad Epple und Klaus Knapp, die das Treffen mit unseren französischen Freunden organisiert haben.